WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

iPhone 6s, iPad, Apple Watch Das war Apples große Show

Vom üblichen Apple-Hype ist vor der Keynote des iPhone-Herstellers wenig zu spüren. Die Stimmen vor der Veranstaltung sind ungewohnt kritisch. Der Konzern muss liefern - und präsentiert das neue iPhone 6s.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Das neue iPhone 6s. Quelle: REUTERS

+++ 21.20 Uhr +++

So, One Republic sind nach drei Liedern still. Das Licht auf der Bühne ist aus. Kein "one more thing".

Das also war das Apple-Event in neuer Location, vor so vielen Zuschauern wie seit Jahren nicht mehr. Wirklich überraschend war - abgesehen von der recht spaßigen Live-Foto-Funktion beim iPhone - eigentlich nichts.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Neue Armbänder für die Apple Watch - und deren Öffnung für externe Entwickler. Das immerhin könnte für einige spannende Entwicklungen im App-Bereich sorgen.

    - Mit dem iPad Pro bringt Apple ein teure aber ernstzunehmende Alternative zu kleineren Notebooks heraus - und schafft so Konkurrenz für die Einsteigervarianten der eigenen MacBooks.

    - Apple TV wird hochgerüstet und mit einer eigenen Software versehen. Auch Apps von vielen Drittanbietern und Spiele laufen künftig auf der Set-Top-Box.

    - Das neue iPhone 6s ist schneller als alle seine Vorgänger, die Kameras deutlich besser. Außerdem kommt es zusätzlich in der Farbe Roségold.

    Daran, dass das iPhone Apples wichtigste Cash-Cow ist (aktuell rund 60 Prozent der Erlöse), wird sich wohl auch im kommenden Jahr nichts ändern.

    Das sind die Neuheiten von Apple
    iPhone 6s Quelle: REUTERS
    Die neuen Modelle 6S und 6S Plus Quelle: dpa
    Die neue Funktion "Live" Quelle: dpa
    iPhone 6s Quelle: dpa
    Apple-Chef Tim Cook Quelle: dpa
    Ab dem 25. September werden die neuen iPhones verkauft. Quelle: AP
    iPad Quelle: AP

    +++ 21.06 Uhr +++

    Nach der "Das beste iPhone aller Zeiten"-Ansprache läutete Apple-Chef Tim Cook den Endspurt ein: Die Band One Republic spielt.

    +++ 21.02 Uhr +++

    Ab dem 25. September werden die neuen iPhones verkauft. iOS 9 kommt am 16. September.

    Das iPhone 6 gibt es mittlerweile ab 99 Dollar mit Vertrag. Quelle: REUTERS

    +++ 21.02 Uhr +++

    Die Preise für die älteren iPhones fallen deutlich. Das iPhone 6 gibt es ab 99, das iPhone 6 Plus ab 199 Dollar mit Vertrag. Das iPhone 5s ist im Vertrag kostenlos, das 5c ganz raus.

    +++ 21.00 Uhr +++

    Zeit für Preise mit Vertrag: 6s 16 Gigabyte - 199 Dollar, 64 Gigabyte - 299 Dollar, 128 Gigabyte -399 Dollar. Die Plus-Variante kostet je 100 Euro mehr.

    +++ 20.59 Uhr +++

    Oh, erster Android-Seitenhieb: Mehr und mehr Android-Nutzer wechseln zu Apple, sagt Apple-Vize Phil Schiller. "Wer kann es ihnen verübeln." Jetzt will man es ihnen leichter machen: Es gibt eine neue Android-App von Apple, die den Wechsel erleichtert.

    +++ 20.54 Uhr +++

    Live-Fotos verbinden die Foto-Features mit der 3D-Touch-Technik. Wer etwas kräftig auf eine belebte Straße drückt, sorgt dafür, dass die Autos wie von Geisterhand losfahren. Der Clou: Das soll voreingestellt mit jedem auf dem iPhone 6s gemachten Foto gehen. "Es sind Fotos, keine Videos", beteuert Phil.

    +++ 20.52 Uhr +++

    Die Gesichts-Kamera macht jetzt auch bessere Bilder. Der Grund: Die Megapixelzahl wurde von 1,2 auf 5 erhöht. Außerdem nutzt das iPhone das Display um Blitzlicht zu simulieren. "Retina Flash" heißt das im Konzernsprech.

    Gegen diese Smartphones muss Apples Flaggschiff bestehen
    iPhone 6 Quelle: Apple
    Samsung Galaxy S 6 edge+ Quelle: REUTERS
    Sonys Z5-SerieKeine drei Monate nachdem Sony das Xperia Z3+ in den Handel gebracht hat, zeigen die Japaner auf der diesjährigen IFA in Berlin ihr neuestes Android-Flaggschiff. Mit einem 5,2-Zoll-Display in Full-HD-Auflösung, einer 23-Megapixel-Kamera, Android 5.1., Snapdragon 810 und 3 GB RAM macht das Xperia Z5 da weiter, wo sein Vorgänger aufgehört hat: High-End-Technik in einem kantigen, wasser- und staubgeschützen Metallgehäuse. Bereits seit ein paar Jahren wird Sonys Z-Reihe durch eine kleinere, preiswerte Variante der Flaggschiff-Modelle ergänzt. Im Gegensatz zu Samsung, HTC und anderen Herstellern sind diese "Compact"-Varianten technisch fast so gut ausgestattet wie die großen. Neben einem kleineren, etwas niedriger auflösenden 4,6-Zoll-HD-Display und 2 GB RAM bietet das "Z5c" identische Spezifikationen. Seit diesem Jahr wird das Duo durch eine Premium-Variante erweitert, welches Inhalte in Ultra-HD-Auflösung anzeigt. Das weltweit erste Smartphone mit 4k-Auflösung soll im November für stolze 800 Euro in den Handel kommen, während das Z5 mit 699 Euro und die Compact-Variante mit 549 Euro zu Buche schlägt. Quelle: Presse
    Huawei Mate SMit dem Mate S hat Huawei auf der IFA in Berlin ein Luxus-Phablet vorgelegt, das mit seinem schlanken Metallgehäuse, geschwungener Rückseite, einem brillantem Display in Full-HD-Auflösung und Fingerabdruckscanner als Kampfansage in Richtung Apple verstanden werden kann: Das Flaggschiff wird nämlich erstmals mit einem druckempfindlichen Display ausgestattet, das unter anderem auch in Apples neuem Smartphone zum Einsatz kommen soll. So reagiert das 5,5-Zoll-Display unterschiedlich auf leichte oder feste Berührungen. Mit dem "Force Touch" genannten Display hat der chinesische Hersteller bereits eine wichtige Technologie des kommenden iPhone 6s vorweg genommen. Huaweis Android-Gerät soll in der günstigeren 32-Gigabyte-Fassung 649 Euro kosten und ab September vorstellbar sein. Der Verkauf startet pünktlich zum Weihnachtsgeschäft. Quelle: dpa
    Samsung Galaxy Note 5 Quelle: REUTERS
    Samsung Galaxy S 6 edge Quelle: Samsung
    Motorola Moto X Style Quelle: Motorola

    +++ 20.50 Uhr +++

    Zum Beweis hat Apple das neue iPhone 6s an Profi-Fotografen verteilt. Die Ergebnisse sind tatsächlich beeindruckend. Scharfe Details, klare Farben, gute Kontraste. Selbst bei Nacht. Was der Hobby-Selfie-Schütze davon hinbekommt, bleibt abzuwarten.

    +++ 20.49 Uhr +++

    Was ein Tempo: Die Hauptkamera ist neu und -Überraschung! - die beste überhaupt, sagt Phil Schiller. Sie hat 12 Megapixel, einen verbesserten Autofokus. Irgendwelche Software-Tricks sollen die Bildqualität verbessern. Phil kürzt ab: "Sie macht schönere Fotos." Glauben wir ihm erstmal. 4k-Videos sind jetzt auch drin.

    +++ 20.45 Uhr +++

    Auch Siri soll künftig schneller reagieren - und hat ein Intelligenz-Update bekommen. Auf der Bühne gibt sie Phil Schiller schnippische Antworten. Ab jetzt ist "Hey Siri" ständig aktiv.

    +++ 20.43 Uhr +++

    Zu den technischen Details (Wer abkürzen will: Alles ist schneller oder größer): Als Prozessor ist im iPhone 6s der neue A9-Chip mit 64-Bit verbaut. Der soll 90 Prozent schneller als der A8 des iPhone 6 laufen, die Grafik um 70 Prozent schneller. Eine Spiele-Demo sieht jedenfalls beeindruckend aus. Auch WLAN- und LTE-Empfang wurden verbessert. Form und Displaygröße (4,7 und 5,5 Zoll bei Plus) bleiben unverändert. Neu sind das 7000er-Aluminium und langlebigeres Glas.

    +++ 20.36 Uhr +++

    Mal ein paar Anwendungsbeispiele: Festes Drücken einer E-Mail im Posteingang, öffnet diese direkt. Fester Druck auf dem Startbildschirm bringt zusätzliche Befehle. Starker Druck in der Karten-App sorgt für zusätzliche Infos zu Sehenswürdigkeiten.

    +++ 20.33 Uhr +++

    Okay, versuchen wir es mal einfach: Kräftiges Drücken heißt bei iPhone 6s etwas anderes als kräftiges Drücken. Klingt wie Force Touch bei der Apple Watch.

    +++ 20.31 Uhr +++

    Apple-Marketing-Chef Schiller stellt 3D-Touch mit neuer Bedienung vor: "Peek" and "Pop".

    +++ 20.30 Uhr +++

    Wie erwartet: Neues Aluminium und die neue Farbe Rosé-Gold neben Gold, Silber und Grau.

    +++ 20.30 Uhr +++

    Tiefstapeln wie Apple: "Das tollste iPhone, das wir jemals gebaut haben".

    +++ 20.28 Uhr +++

    Promo-Video: iPhone 6s und 6s Plus sehen eigentlich aus wie das iPhone 6.

    +++ 20.25 Uhr +++

    Man nähert sich dem Highlight. Als nächstes: Das neue iPhone wir enthüllt. Aber erstmal kam den Erfolg der älteren Modelle feiern. Nur keine Hektik, 35 Prozent Wachstum sind ja wirklich ganz ordentlich.

    +++ 20.25 Uhr +++

    Im Oktober kommt das Apple TV in den Handel. Kosten: 149 US-Dollar. Da ist die Konkurrenz aber preiswerter. Fraglich, ob die Spiele-Funktion den Aufpreis in den Augen der meisten Nutzer wert ist.

    +++ 20.20 Uhr +++

    Neben dem Gamer soll wohl auch der Shopper Spaß am Apple TV haben: Der Händler Gilt bringt eine eigene App dafür heraus. Das wirkt ein bisschen wie das QVC der Zukunft - allerdings ohne die nervigen Moderatoren.

    Apple-TV kann auf verschiedene Quellen zugreifen. Darunter Apple Music und i Tunes. Quelle: REUTERS

    +++ 20.15 Uhr +++

    Apple verbringt viel Zeit damit, Spiele für das Apple TV vorzustellen. Geschicklichkeits- und Sportspiele sind dabei. Die sollen wohl das neue Kaufargument werden. Zur Xbox- oder Playstation-Konkurrenz taugt das Gerät sicher nicht. Aber eine kleine Spielrunde im Kreis von Freunden oder der Familie geht sicher.

    +++20.12+++

    Das obere Drittel der Fernbedienung ist eine schwarze Touch-Oberfläche. Darin sind Lage- und Beschleunigungssensoren integriert. Somit fungiert die Fernbedienung auch als Gamepad.

    +++ 20.08 Uhr +++

    War da nicht noch was mit "die Zukunft sind Apps"? Apple TV läuft in Zukunft auf einem eigenen Betriebssystem - und das kommt mit vielen Apps klar. Auch Spielen: Guitar Hero zum Beispiel, Galaxy on Fire und Disney Infinity auch.

    +++ 20.08 Uhr +++

    Siri antwortet auch auf die Fragen. „Wer spielt mit?“ – Zack, werden die Schauspieler eingeblendet.

    +++ 20.05 Uhr +++

    Noch interessanter: Das Programm lässt sich auch über Sprachangaben steuern. Siri hilft so: "Bring mich zu der Modern-Family-Folge mit Edward Norton"? Angeblich kein Problem.

    Welche Innovationen Apple sich sichert
    Akkulaufzeit neu verwaltenApple hat ein neues Patent angemeldet, dass eine neue clevere Funktion beschreibt. Diese merkt sich über die Geoinformationen den Ort, an dem der Nutzer sein Smartphone in der Regel auflädt. Je nach Akkustand und Entfernung zu der gespeicherten Position, werden im Smartphone Funktionen abgeschaltet, um die Stromversorgung bis zur Energiequelle zu sichern. So würden zum Beispiel bestimmte Apps, die selten benutzt werden und im Hintergrund Strom ziehen ausgestellt, um so den Akku zu schonen.
    Patente für den iPenNachdem Steve Jobs den Stift für das iPad und das iPhone immer abgelehnt hatte, setzt Samsung voll auf die Möglichkeiten eines intelligenten Stylus. Vor allem Architekten, Ingenieure und Zeichner wissen die Funktion zu schätzen. Auch Drittanbieter haben versucht die Apple-Produkte mit ihren Stiften zu erweitern. Nun legt Apple offensichtlich nach und setzt voll auf Gesten. Laut Patentantrag soll der sogenannte iPen angeblich erkennen, wie er gehalten wird und diese Informationen über Orientierungssensoren direkt an das Tablet übermitteln. Auf diesem Weg könnte der Zeichner zum Beispiel die Strichbreite einstellen – ganz wie beim Halten eines Füllers. Insgesamt soll Apple laut der  Website Patentlyapple bereits über 20 Patente für Stylus-Geräte bekommen haben. Etliche davon dienen wohl auch nur der Absicherung der Rechte. Ob daraus am Ende auch wirklich ein Stift wird, ist bisher noch nicht klar. Quelle: dpa
    Kopfhörer mit SensorenApple hat in den USA ein Patent für neue Kopfhörer eingereicht und genehmigt bekommen. Die neuen "In-Ear" sollen mit Sensoren ausgestattet werden, die Körpertemperatur, Puls und Schweißabsonderung messen und die Daten speichern. Der Vorteil gegenüber Fitnessarmbändern: Die Kopfhörer sind kein Extra-Gadget, sie werden von den meisten Sportlern sowieso am Körper getragen. Erstmals hat sich Apple mit so einer Anwendung vor über sieben Jahren beschäftigt, wie der Patentantrag zeigt. Neben der Tracking-Funktion sollen die Sensoren auch Kopfnicken erkennen. Über diesen Weg ließe sich zum Beispiel die Musik steuern. Quelle: WirtschaftsWoche Online
    Beim Mac und iPad anklopfenEs wäre eine spannende Erweiterung der Tastatur - zumindest hat Apple einen Patentantrag genehmigt bekommen, in dem beschrieben wird, wie Tablet und Notebook auf akustische Signale reagieren. Gemeint ist zum Beispiel das Kratzen oder Klopfen am Gehäuse der Geräte. Sensoren im Gerät sollen die Töne erfassen und sie zur Auswertung an den Prozessor schicken, der sie interpretiert. Erleichtern könnte die Technik das Markieren von Texten oder das Aufrufen eines Kontextmenüs. Quelle: REUTERS
    Krumme Sensoren auf dem iPhoneApple hat in den USA das Patent für gekrümmte Touch-Sensoren zugesprochen bekommen. Die Herstellung der gekrümmten Sensoren ist aufwendig. Zunächst werden die Sensoren als Rohling mit einer leitenden Filmschicht und dem Deckmaterial in flacher Form angefertigt. Durch gleichmäßige Wärmezufuhr wird das Material gekrümmt. So stellen die Handybauer außerdem sicher, dass die Sensoroberfläche den gleichen Abstand zum Deckmaterial behält. Nur so ist die Touch-Oberfläche in der Mitte wie am Rand empfindlich. Quelle: REUTERS
    Solardeckel für das MacbookFür einen ganz neuen Notebookdeckel hat Apple in den USA ein Patent erhalten. Der Deckel soll mit einer Solarzelle den Akku des Computers laden und gleichzeitig als zweiter Display mit Touchscreen arbeiten. Bekannt ist die Technik bereits als elektrochromes Glas in Form eines Sonnen- oder Sichtschutzes im Kfz-Bau. Auch als Trennwand in Büros wird die Technik eingesetzt - allerdings ohne die Displayfunktion. Klappt man das Macbook künftig zu, könnten also auf der Außenseite trotzdem Verkehrsinformationen oder Statusupdates aus sozialen Netzwerken eingeblendet werden. Inwieweit das Patent jedoch wirklich zu einem konkreten Produkt wird, ist derzeit noch fraglich. Quelle: dpa
    iWatch aus der Entfernung aufladenSamsung hat mit der Computeruhr Galaxy Gear vorgelegt, nun will Apple nachziehen. Angeblich arbeitet der Konzern bereits seit Jahren mit einer hundert Mitarbeiter starken Mannschaft an dem Gadget fürs Handgelenk. Ein Patentantrag gibt den Gerüchten neuen Aufwind, wie das chinesische Magazin ctech berichtet. Demnach soll sich der Akku der iWatch sogar über mehrere Meter hinweg aufladen lassen. Somit ließe sich das Gadget über den Apple-Laptop oder -Computer laden, ohne es abzunehmen. Quelle: REUTERS

    +++ 20.00 Uhr +++

    Apple TV kann auf verschiedene Quellen zugreifen: Apple Music, iTunes aber offenbar auch Netflix, Hulu und das Programm von HBO.

    +++ 20.00 Uhr +++

    Die Steuerung der Apple-TV-Set-Top-Box wirkt interessant: Über einen Glas-Touchscreen kann man durch das Programm gleiten.

    Das neue iPad hat den größten Bildschirm, den ein iOS-Gerät je hatte. Quelle: REUTERS

    +++ 19.59 Uhr +++

    Das neue Apple TV - natürlich die Zukunft des Fernsehen - im Schnelldurchlauf: Cook spricht von "mächtiger Hardware, modernem Betriebssystem, eine neue User-Experience und einem App Store".


    +++ 19.56 Uhr +++

    Ein innovativer Ansatz von Apple, das TV zu verändern: Einfach mal was mit Apps machen. Hulu und so.

    +++ 19.54 Uhr +++

    "Es ist das goldene Zeitalter des TV", sagt Tim Cook. Apple TV meint er.

    Inhalt
    Artikel auf einer Seite lesen
    © Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%