Tablet-Bildschirme Apple testet XXL-Displays für iPhone und iPad

Apple experimentiert mit größeren Bildschirmen für seine iPhone und iPad-Tablets. Der Konzern habe Prototypen von Handy-Displays mit einer Diagonale über 4 Zoll sowie Tablet-Bildschirmen von knapp 13 Zoll geordert.

Was Apple Neues bringt
Die wohl bedeutendste Neuerung ist die Generalüberholung des Betriebssystems für das Smartphone iPhone und den Tablet-Computer iPad. Unter anderem hat das Design eine Generalüberholung erfahren und ist durch den Verzicht auf viele 3D-Logos „flacher“ in der Ansicht geworden. Quelle: REUTERS
Das Betriebssystem iOS 7 sei die wichtigste Änderung an der Software seitdem das iPhone auf den Markt gekommen sei, so Apple. Von den Neuerungen sollen auch ältere Geräte bis zum iPhone 4 profitieren können. Verfügbar wird die Software ab Herbst sein. Quelle: REUTERS
Der Wechsel zwischen mehreren Webseiten wird bei iOS 7 durch ein neues Scroll-Feature ermöglicht. Quelle: REUTERS
Auch der Mediendienst iTunes erhält einen neuen Anstrich. Quelle: REUTERS
Es ist keine Revolution, aber Apple bietet jetzt einen eigenen Streaming-Dienst an, der Musik etwa auf das iPhone überträgt: „iTunes Radio“. Der Dienst ist jedoch vorerst nur in den USA erhältlich. Quelle: dpa
Das Angebot „iTunes Radio“ enthält Werbeanzeigen und ist kostenfrei. Quelle: AP
Apple hat zudem ein neue Betriebssystem mit dem Namen OS X Mavericks vorgestellt für die Computer und Notebooks des Hauses. Die Neuentwicklung soll unter anderem eine engere Verzahnung mit iPhones und iPads ermöglichen. Quelle: dpa

Apple experimentiert offenbar mit größeren Bildschirmen für iPhones und Tablets und könnte damit auf einen Trend von Rivalen wie Samsung aufspringen. Wie das Wall Street Journal Deutschland berichtet, hat der Konzern In den vergangenen Monaten Prototypen für Smartphone-Bildschirme angefordert, die einen Durchmesser von mehr als 4 Zoll (knapp 10,2 Zentimeter) haben. Das erklärten Vertreter der Zulieferer in Asien. Zudem habe Apple Entwürfe für einen Tablet-Schirm in Auftrag gegeben, der knapp 13 Zoll (33 Zentimeter) misst. Das aktuelle iPhone hat einen 4-Zoll-Bildschirm, das iPad besitzt einen Durchmesser von 9,7 Zoll.

Ob die größeren Geräte ihren Weg auf den Markt finden, ist noch offen. Eine Apple-Sprecherin wollte die Informationen nicht kommentieren. Der Konzern testet regelmäßig verschiedene Designs für Produkte, die sich in der Entwicklung befinden. Bereits im vergangenen Jahr wuchsen die Bildschirme von iPhone und iPad, dazu gab es eine Mini-Variante des Tablet.

Wenn Apple wirklich den Schritt zu größeren Geräten wagen sollte, würde sich das Unternehmen dem Branchentrend anpassen. Wettbewerber wie Samsung, Sony und Huawei Technologies bieten allesamt schon Smartphones an, deren Bildschirme größer als 5 Zoll sind.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Der Test mit den Zulieferern deutet darauf hin, dass Apple künftig stärker auf individuelle Wünsche der Kunden eingehen und wie andere Konkurrenten auch eine ganze Palette von Smartphones und Tablets anbieten könnte. Der größte Rivale Samsung fährt eine Strategie, die eine große Bandbreite an Produktgrößen vorsieht, um möglichst viele Käufergruppen zu erreichen. Auf dem Smartphone-Markt haben die Koreaner Apple damit überholt. Die Kalifornier haben aber bei Tablets weiter die Nase vorn. Apple ist allerdings bekannt dafür, verschiedene Geräte-Varianten zu testen, die nicht auf den Markt kommen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%