WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Technische Neuerungen Bilder von dünnerem Nexus 7 aufgetaucht

Am Mittwoch will Google das Nexus 7 der zweiten Generation vorstellen: Nun sind Bilder aufgetaucht, die ein sehr dünnes Gerät zeigen. Außerdem wird es das zweite Google-Tablet in einer 16 GB und einer 32 GB-Variante geben.

Das ist die Konkurrenz für Apples iPad
Nexus 10Kritiker bewerten das neue Tablet von Google überaus positiv. Das Nexus 10 hat einen 10-Zoll-Bildschirm (25,4 cm) mit der bislang höchsten Auflösung auf dem Markt: Die von Google genannten Pixelmaße von 2560 mal 1600 liegen über denen des iPad (2048 mal 1536 Pixel). Der Tablet-Computer soll am 13. November zu einem Preis ab 399 Euro (16 Gigabit Speicher) in den Handel kommen. Quelle: dpa
SurfaceDas günstigste Surface-Tablet mit Windows RT kostet 479 Euro. Es verfügt über 32 Gigabyte Speicher und kommt ohne sogenanntes Touch Cover (Touch-Tastatur und -Pad). Das gleiche Modell mit Touch Cover gibt es für 579 Euro. Wer sein Surface statt mit Touch Cover mit Type Cover (hat physische Tasten) ordert, zahlt einen Aufpreis von 29,99 Euro. Quelle: REUTERS
Nexus 7 Googles Nexus 7 wird von Asus gebaut. Das Tablet hat ein sieben Zoll großes Touchscreen-Display mit 1280 x 800 Pixeln. Außerdem verfügt es über einen Quadcore-Prozessor und Android 4.1 "Jelly Bean" als Betriebssystem. Kostenpunkt: 200 Euro bei acht Gigabyte Speicherplatz und 250 Euro bei 16 Gigabyte. Ende Oktober soll eine 32-GB-Variante auf den Markt kommen. Quelle: REUTERS
Samsung Galaxy Tab Das Samsung Galaxy hat sich auf dem Markt gut etabliert. Das Tab 2 7.0 ist mit einem 7-Zoll-Display ausgestattet. Es kann Fotos mit einer Auflösung von 3,2 Megapixeln schießen und läuft mit dem Betriebssystem Android. Es wiegt lediglich 345 Gramm. Erhältlich ist das Gerät für 489 Euro. Quelle: REUTERS
Toshiba AT270 Toshibas AT270 ist mit einem Preis von 549 Euro eines der teureren Tablets auf dem Markt. Der Bildschirm des Gerätes misst 7,7 Zoll. Außerdem bietet der AT270 mit 32 Gigabyte jede Menge Speicherplatz. Das Tablet läuft mit dem Betriebssystem Android 4.0. Quelle: REUTERS
Kindle FireBesonders günstig ist Amazons Kindle Fire auf dem Markt. Es verfügt über acht Gigabyte Speicherplatz, USB und WLAN und kostet dabei rund 160 Euro. Es verfügt über einen 7-Zoll-Display mit der Auflösung von 1.024 x 600 Pixel. Außerdem hat Amazon das Kindle Fire HD im Angebot. Der 7-Zoll-LCD-Display spielt Bilder mit einer Auflösung von  1.280 x 800 Pixeln aus. Mit 16 Gigabyte Speicherplatz kostet es rund 200 Euro. Der Online-Händler bietet von den Tablets aus einen direkten Zugang zu den Inhalten in seinem Buch-, Musik- und Film-Angebot. Quelle: dapd
HTC Flyer Das HTC Flyer hat ein 7-Zoll-Display mit 1.024 x 600 Pixeln. Das Gerät verfügt über einen 32 Gigabyte großen Speicher und läuft mit dem Betriebssystem Android 2.3.3. Der Tablet-PC erschien bereits Anfang 2011 und kostet mittlerweile unter 300 Euro. Quelle: dapd

Auf Twitter hat "Evleaks" Bilder des neuen Tablets von Google vorgestellt: Demnach wird das neue Nexus über zwei Kameras und Stereo-Lautsprecher verfügen. Laut dem IT-Onlinemagazin "ComputerBase" sind der von der Horizontalen in die Vertikale gedrehte Nexus-Schriftzug sowie die offensichtlich dünnere Bauweise des Tablets besonders auffällig. Das Tablet soll am 30. Juli in den Verkauf gehen und in der 16-GB-Variante 229 US-Dollar kosten, während das Modell mit 32-GB für 269 US-Dollar erwartet wird. Damit wäre das Gerät rund 30 Dollar teurer als der Vorgänger.

Das neue Google-Tablet soll sich durch seine besonders dünne Bauweise auszeichen. Quelle: Screenshot

Anderen Quellen zufolge soll das neue Nexus 7 bereits ab 20. Juli 2013 an (amerikanische) Händler ausliefert. Damit würde das neue Modell zusätzlich zum bekannten Nexus 7 in den Handel kommen. Es wird vermutet, dass es dann wohl unter einem anderen Namen auf den Markt kommen wird. Wann das Google-Tablet allerdings in Deutschland verkauft wird, steht bislang nicht fest. Es scheint fraglich, dass es auch im Juli sein wird. Allerdings will Google laut Reuters im zweiten Halbjahr 2013 rund acht Millionen Modelle des neuen Nexus verkaufen.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Areamobile.de, ein Online-Magazin für mobile Endgeräte, schreibt etwa, dass es beim Nexus 4 immer wieder Probleme mit der Verfügbarkeit gegeben habe. Es waren nicht genügend Stückzahlen für alle Märkte verfügbar. Solche Probleme dürfte sich Google beim nächsten Durchgang ersparen wollen. Das zweite Google-Tablet wird - nach Medienberichten - außerdem von einem 1,5 Gigahertz schnellen Quad-Core-Prozessor angetrieben, der als besonders stromsparend gilt und ein LTE-Funkchip integriert ist und außerdem soll es unter dem brandneuen Android 4.3 Jelly Bean laufen. Es stammt, wie schon der Vorgänger, aus den Werkstätten von Asus. Bislang unklar ist, ob sich an der Auflösung von bisher 720p noch etwas tun wird.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%