WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Wireless Sound Musik ohne Kabel - werden Technikfans drahtlos glücklich?

Die Elektronik-Branche darf sich über einen neuen Boom freuen. Musikliebhaber sind begeistert von drahtlosen Lautsprechern und Musikanlagen. Welche Möglichkeiten das eröffnet – und was die Technik noch nicht kann.

Die besten Wireless-Musiksysteme
Sonos Play:1Sonos gehört zu den Pionieren der drahtlosen Heimvernetzung. Clou des Systems ist, dass es fast beliebig ausbaubar ist. Nach dem Anschluss der sogenannten Bridge an den Internetrouter, kann der Nutzer in jedem Zimmer einen Aktivlautsprecher aufstellen, der von der Bridge ins Netzwerk eingebunden wird. Statt der Bridge kann man auch gleich einen Sonos-Player nehmen. Die Sonos-Lautsprecher holen sich die Musik von jeder Quelle, die über Bridge und Router ins Netzwerk eingebunden ist. Aus dem Web vom Internetradio, von der Netzwerk- Festplatte (NAS, Network Attached Storage) mit Media-Server oder von Tablet und Smartphone. Auch Amazons Cloud-Player versteht sich mit dem Sonos-System. Laut Hersteller funktioniert die Installation des Musiknetzwerks auf Tastendruck. Die Reichweite des Netzwerks beträgt laut Hersteller mehr als neun Meter. Dafür nutzen die Sonos-Komponenten die von Internetroutern her bekannte MIMO-Technik (MIMO, Multiple Input, Multiple Output), bei der mehrere Empfangs- und Sendeantennen gleichzeitig im Einsatz sind. Über Smartphones oder Tablets kann der Anwender im die Musikwiedergabe steuern, entweder nur für den Raum, in dem er gerade Musik hören will oder für alle Räume. Der Lautsprecher Play:1 ist als Einstieg in das Sonos-System gedacht. Im Inneren des Play:1 werkeln ein Mitteltöner und ein Hochtöner. Für Stereowiedergabe muss man sich allerdings einen zweiten Play: 1 kaufen. Wer mehr Bass braucht, kauft noch einen Subwoofer. Das Sonos-System ist sehr variabel und lässt sich auch zu einer 5.1-Surroundanlage zusammenstellen. Eine voll ausgebaute Sonos-Anlage gehört sicher zu den bedienfreundlichsten musikalischen Heimnetzwerken, geht aber ganz schön ins Geld. Preis: 199 Euro (inklusive Bridge) Sonos Play:1 Quelle: Presse
Bose Sound Touch 30 Wi-Fi Music SystemDas Sound Touch ist über den drahtlosen WLAN-Anschluss ans Heimnetzwerk anschließbar. Damit ist der Zugang zu Internetradio oder der Musiksammlung auf dem heimischen Media-Server offen. Auch Apples Airplay wird unterstützt. Sechs Voreinstellungen speichern die beliebtesten Musikquellen oder auch Wiedergabelisten. Eine App -– erhältlich für Apples iOS und Android – dient zum Steuern der Anlage und Navigieren durch die Playlists. Der US-amerikanische Hersteller Bose ist in Deutschland in den 70er Jahren durch seine Lautsprechersysteme 301 Direct/Reflecting Speaker bekannt geworden. Preis: 699,95 Euro Sound Touch 30 Wi-Fi Music System Quelle: Presse
Bose Acoustic Wave Music System IIEigentlich ist Boses Wave Music System eine altmodische Musikanlage mit UKW-MW-Radio, CD-Player, Verstärker und Lautsprecher. Durch den mit Bluetooth Music Adapter kann man aber auch Bluetooth-fähige Geräte wie Tablets oder Smartphones verbinden und die Musik auf die Anlage streamen. Preis: 1199,90 Euro Acoustic Wave Music System II mit Bluetooth Music Adapter Quelle: Presse
Bowers & Wilkins Zeppelin AirEin Lautsprechersystem, das entweder als Dock für iPod und iPhone dient oder sich die Musik über Apples Airplay drahtlos von iTunes holt. Da iTunes auch auf Windows-PCs läuft, ist man also nicht auf Apple-Mobilgeräte angewiesen. Die Smartphone-App zum Steuern der Anlage ist allerdings nur für iOS erhältlich. Preis: 600 Euro Bowers & Wilkins Zeppelin Air
Canton Your World FlexidelityEin komplettes drahtloser Musikwiedergabesystem mit Lautsprechern, Dockingstation für iPod und iPhone sowie USB-Adapter. Die Reichweite beträgt bis zu 20 Meter. Das System ermöglicht die Einrichtung verschiedener "Klangzonen" und spielt in unterschiedlichen Räumen jeweils ein eigenes Programm. Your World ist in ganz unterschiedlichen Konfigurationen erhältlich, beispielsweise mit iPhone-/iPod-Dock oder mit USB-Adapter. Eine Fernbedienung liegt jeweils bei. Preis: 598 Euro (Starter Pack Stick Solo (USB-Adapter); 648 Euro (Starter Pack Dock Duo für iPod/iPhone) Canton Your World Quelle: Presse
Philips Fidelio Stereo Sound Tower DTM9030Ein Standlautsprecher mit 160-Watt-Verstärker und RDS-Radio. Apples iPod oder iPhone können über das Dock angeschlossen werden. Ein CD-Player ist integriert. Der Soundtower beherrscht auch Bluetooth, damit auch Tablets und Smartphones ihre Musik in den Sound Tower streamen können. Preis: 799,99 Euro Fidelio Sound Tower DTM9030 Quelle: Presse
Philips Fidelio A2 HiFi-Receiver AW2000Der Fidelio ist als Zusatzgerät zu Passivlautsprechern gedacht. Diese werden via Kabel an den 100-Watt-Receiver angeschlossen. Der Receiver selbst ist mit WLAN-Modul ausgestattet und kann so drahtlose Musik-Streams von Tablet, Media-Server, Smartphone oder Webradiostationen empfangen. Preis: 239 Euro Fidelio A2 HiFi-Receiver AW2000 Quelle: Presse

Reden wir über die hässlichen Seiten des Home Entertainment. Sie hören auf den Namen Staub und Kabelsalat. Der mit Klavierlack veredelte Hi-Fi-Lautsprecher, der Surround-Receiver mit fein gebürsteter Aluminiumfront oder der klassische Vinyl-Plattenspieler, sie alle mögen noch so schön sein, spätestens ein paar Wochen nach dem Kauf ereilt sie alle das gleiche Schicksal. Dann starrt der Besitzer missmutig auf den Kabelsalat hinter den Geräten, zwischen dem sich hässliche Staubflocken sammeln.

Neuerdings scheint sich auch für dieses Problem eine Lösung anzubahnen. Sie hört auf Namen wie Heimvernetzung oder Multiroom. Das klingt zunächst einmal ganz schön kompliziert. Allen Komponenten gemeinsam ist jedoch, dass sie ohne Kabel auskommen, weil sie die Daten, sprich: die Musik, per Funk weitergeben. Sogar die fünf Meter langen Lautsprecherstrippen gehören damit der Vergangenheit an.

Wer sich im Internet oder auf Hi-Fi-Messen umsieht, wird schnell feststellen, dass es praktisch keinen namhaften Hersteller mehr gibt, der nicht wenigstens einen Lautsprecher mit Drahtlos-Anschluss im Angebot hätte. War es vor drei oder vier Jahren die iPod-Docks, die der Branche Auftrieb gaben, sind es jetzt die Wireless-Systeme.

Die besten Wireless-Kopfhörer und Mini-Lautsprecher
Philips Fidelio M1BTBLBequemes ohrumschließendes Headset mit Bluetooth-Empfang und zwei Mikrofonen. Ideal zum Musikhören über Smartphones. Bedienknöpfe an der Ohrmuschel für das Anrufmanagement. Preis: 249,99 Euro Fidelio M1BTBL Quelle: Presse
Sennheiser RS 220Der RS 220 ist ein ohrumschließender Funkkopfhörer. In Innenräumen beträgt die Reichweite laut Hersteller bis zu 30 Meter. Lautstärke- und Balanceregler sowie Ein-Aus-Schalter sind am Hörer angebracht. Die dicken Velourpolster sollten bequemen Sitz gewährleisten. Die Sendestation dient auch zum Aufladen der Akkus, wenn der Kopfhörer darauf abgelegt wird. Preis: 449,00 Euro RS 220 Quelle: Presse
Philips SHD9200/10Funkkopfhörer mit verlustfreier digitaler Übertragung und "3D-Sound-Technologie", die ein besonders räumliches Klangerlebnis bringen soll. Preis: 199,99 Euro SHD9200/10 Quelle: Presse
JBL SparkDer kompakte JBL-Lautsprecher holt sich die Musik via Bluetooth. Der Lautsprecher im Megafon-Look ist in fünf verschiedenen Farben erhältlich. Im Gehäuse stecken zwei Lautsprecher mit 40-mm-Treiber. Eine Fernbedienung ist ebenfalls im Lieferumfang. JBL, bekannt geworden durch Lautsprecher, gehört inzwischen ebenso wie der Kopfhörerspezialist AKG und Infinity zum Harman-Konzern. Preis: 129 Euro JBL Spark Quelle: Presse
Jawbone Mini JamboxEin sehr kompakter Lautsprecher für den Anschluss an Mobilgeräte wie Smartphones oder Tablets. Die Musik wird per Bluetooth oder auch über Kabel (3,5 Millimeter Klinke) übertragen. Gesteuert wird die Jambox über ein App, die für iOS und Android erhältlich ist. In vielen Farben erhältlich. Preis: 179,95 Euro Jawbone Mini Jambox Quelle: Presse
Philips Sound Shooter Bluetooth-LautsprecherDer sehr kompakte Lautsprecher passt in die Handfläche und empfängt Musik via Bluetooth vom Smartphone oder Tablet. Durch das eingebaute Mikrofon ist der Sound Shooter auch als Freisprecheinrichtung fürs Handy nutzbar, sinnvoll unter Umständen, wenn die Stimme des Gesprächspartners besonders laut übertragen werden soll. Preis: 49,99 Euro Philips Sound Shooter
Samsung Bluetooth-Speaker DA-F61Ein kompakter Lautsprecher für die Wiedergabe der Musik vom Smartphone. Wird einfach ans Handy gehalten, über die Technik NFC (NFC, Near Field Communication) "erkennen" sich die Geräte und können so Daten austauschen. Die Musik wird via Bluetooth übertragen. Wird gern genutzt von Menschen, die auf Reisen, beispielsweise im Hotel ein Zimmer mit Musik beschallen wollen. Auch an Samsung-Fernseher lässt er sich anschließen und dient so als Zusatzlautsprecher. Das bringt bessere Sprachverständlichkeit, ohne dass die Gesamtlautstärke des TV-Geräts erhöht werden muss. Preis: 299 Euro Samsung Bluetooth-Speaker DA-F61 Quelle: Presse

Wireless wird zum Massenmarkt

Aber vermutlich ist es nicht alleine das Problem mit Staub und Kabelsalat, dass die Unterhaltungselektronikbranche in den letzten Monaten ihr Angebot an Wireless-Komponenten massiv ausgebaut hat. Das legen Zahlen der Marktforscher von der GfK nahe. Demnach entscheiden sich immer mehr Verbraucher für Elektronik-Gadgets mit Drahtlos-Technik. So ist der Markt für Audio-Streaming in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien und den Niederlanden im ersten Halbjahr 2013 um 68 Prozent gewachsen. Portable Lautsprecher stoßen geradezu auf Begeisterung. Der Umsatz von Bluetooth-Lautsprechern hat sich im ersten Halbjahr 2013 gegenüber dem Vergleichszeitraum 2012 mehr als verdoppelt.

Für die Industrie lohnt es sich also, vorhandene Lautsprecher mit Drahtlostechnik aufzurüsten, in ein schickes buntes Gehäuse zu verpacken und dann mit einem satten Lifestyle-Zuschlag zu verkaufen.

Wer als Verbraucher bereit ist, ein paar Euro hinzulegen, darf sich aber tatsächlich auf einen erheblichen Komfortgewinn und praktische Funktionen wie Multiroom-Tauglichkeit freuen. Wenn da nicht die Sache mit dem Netzwerk wäre.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%