WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Xbox One Big Brother im Wohnzimmer

Seite 2/2

TV-Inhalte und Gebrauchtspiele

Das sind die meistverkauften Computerspiele
Screenshot Anno 2070 Quelle: screenshot
Screenshot The Elder Scrolls V: Skyrim Quelle: screenshot
Screenshot Call of Duty: Modern Warfare 3 Quelle: screenshot
Screenshot Die Sims 3 Quelle: screenshot
Platz 6"Darksiders II" ist der direkte Nachfolger zu Darksiders: Warth of War und handelt von den vier Reitern der Apokalypse. Nachdem der Spieler im Vorgänger die Rolle von Krieg übernahm, schlüpft er diesmal in die Rolle von Tod, dem vierten Apokalyptischen Reiter. Quelle: dapd
Platz 5:Platz fünf geht an das Computerspiel "Geheimakte 3" von Deepsilver. Wenn bei einer Hochzeit die Gaeste fehlen und der Ehemann plötzlich verschwindet, während die Kirche von einem Erdbeben erschüttert wird, dann sind das keine guten Vorzeichen. Zum Glück war zwar alles nur ein Albtraum, den Nina Kalenkow gerade erlebt hat, aber die Realität sieht nicht viel besser aus. Denn ihr Verlobter Max Gruber wird kurz vor der Hochzeit entführt. Wer dahinter steckt, enthüllt sich in dem jetzt erschienenen PC-Adventure "Geheimakte 3" erst allmählich. Quelle: dapd
Screenshot Battlefield 3 Limited Edition Quelle: screenshot

Zugriff auf TV-Inhalte

Bei der Präsentation der Xbox One hat Microsoft vor allem betont, dass die Konsole vollen Zugriff auf TV-Inhalte bieten wird und dabei weitgehend neue Formen der Bedienung ermöglicht. Mit einfachen Sprachbefehlen oder Handbewegungen lässt sich der Sender wechseln oder zwischen einer Fernsehsendung und einem Spiel hin- und herwechseln. Allerdings: Der Zugriff auf die TV-Funktionen bleibt bis auf weiteres den Nutzern in den USA vorbehalten. "Live TV mit Kinect-Navigation sind zur Markteinführung in den USA erhältlich. Weltweite Verfügbarkeit ist geplant", erklärt das Unternehmen in einer Fußnote einer Pressemitteilung. Wann es hierzulande so weit sein wird, ist noch nicht bekannt.

Die neue Xbox: Alles in einem

Gebrauchtspiele

Bei der Installation werden Games für die Xbox One über einen Code mit dem Gamertag des Spielers verknüpft - ähnlich, wie das derzeit bei Steam mit PC-Spielen der Fall ist. Vorteil: Wer auf einer anderen Xbox One - etwa im Urlaub - spielt und sich mit seinem Nutzerkonto anmeldet, kann die Titel über die Cloud herunterladen oder von der Blu-ray installieren, und per Coud-Savegame einfach weiterspielen. Nachteil: Wer seine Disc dann wieder verkaufen möchte, muss eine Gebühr in noch nicht bekannter Höhe zahlen. Microsoft hat angedeutet, dass der Erstkäufer dann tatsächlich den Zugriff auf das Spiel verliert - es wird also aus seiner Bibliothek entfernt. Details zu dem Vorgang will das Unternehmen erst später bekanntgeben.

Es wird sicherlich nicht mehr möglich sein, beispielsweise einem Kumpel ein neues Spiel über das Wochenende zu leihen - er hätte nur Zugriff darauf, wenn er gleichzeitig die Daten für das damit verknüpfte Nutzerkonto erhält. Das mögen PC-Spieler von Steam längst gewohnt sein, für viele Konsolenfans ist es ein Einschnitt.

Festplatte und Platz

Die Xbox One verfügt über eine 500 GByte große Festplatte. Die Hard Disc wird sich weder austauschen noch vergrößern lassen, weil sie fest verbaut ist - und das, obwohl sich der Platz mit Spielen und Filmen schnell füllen dürfte. Allerdings soll es laut Engadget möglich sein, den Speicher über eine der drei USB-3.0-Schnittstellen mit einer externen Festplatte zu erweitern, die sich genauso wie der interne Speicher verwenden lassen soll.

Kompatibilität

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Klare Aussage von Microsoft: Die Xbox One wird nicht abwärtskompatibel sein. Grund ist unter anderem, dass die Xbox 360 auf der Power-PC-Technologie basiert, während die Xbox One mit ihrer x86-basierten 64-Bit-CPU auf klassische PC-Technologie setzt - ähnlich wie die Playstation 4. Während die PS 4 allerdings zumindest einige ältere Titel per Streaming zugänglich machen dürfte, ist Ähnliches bei der Xbox One derzeit nicht geplant. Etwas anders sieht es bei Xbox Live aus. Bei dem Onlinedienst kann der Spieler sein bestehendes Gamertag weiterverwenden, auch der Gamerscore, die Achievements und weitere Daten bleiben erhalten - in welcher Form, ist aber noch nicht bekannt.

Dieser Artikel ist zuerst auf golem.de erschienen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%