WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Klimawandel So wollen Städte den heißen Sommern trotzen

Seite 2/2

Berlin setzt auf Grün, Hamburg rüstet sich mit Beton

Berlin: Seit 2011 gibt es einen Stadtentwicklungsplan Klima. Nach Angaben des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung soll die Hauptstadt im Jahr 2100 klimatisch mit dem südfranzösischen Toulouse vergleichbar sein. Die Sommer könnten dann im Durchschnitt etwa drei Grad heißer sein als heute. Es geht um viele kleine Maßnahmen, die insgesamt die Stadt widerstandsfähiger gegen steigende Temperaturen und zunehmende Unwetter machen sollen. Sie reichen vom Umbau der Wälder mit stressresistenten Bäumen bis zur Dachbegrünung, von der Renaturierung von Gewässern bis zur Vergrößerung der Kanalisation.

Ein Baustein ist das Tempelhofer Feld, der frühere Stadtflughafen. Mit einem Volksentscheid verhinderten die Berliner 2014 eine Randbebauung. Die Fläche von insgesamt gut drei Quadratkilometern ist unter anderem für die Entstehung nächtlicher Kaltluft bedeutsam. Ein wichtiges Projekt in der Hauptstadt ist auch die Entsiegelung und Begrünung von Höfen in stark verdichteten Stadtgebieten.

Hamburg: Die Hansestadt hat ein zusätzliches Problem. Der steigende Meeresspiegel mit höher auflaufende Sturmfluten bedroht Teile der Stadt und den Hafen. Daher werden die Flutschutzeinrichtungen massiv verstärkt. Am nördlichen Hafenrand, zwischen Landungsbrücken und Hafen-City, einer bei Touristen sehr beliebten Gegend, entsteht ein massiver Wall aus Beton. Er versperrt zwar die Sicht auf die Elbe, ist aber tribünenartig gestaltet, so dass er eine Flaniergelegenheit vor der Hafenkulisse bietet.

In der relativ jungen Hafen-City selbst gibt es keine Abgrenzung zum Wasser. Bei Sturmflut wird der Stadtteil zu großen Teilen überflutet. Einige Straßen sind erhöht gebaut, alle Gebäude stehen auf künstlichen Anhöhen und haben gegen Wasser geschützte Sockelgeschosse.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%