WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

News Italiens Händler sollen Lebensmittel künftig nicht mehr wegwerfen

Per Gesetz will Italiens Regierung Händler dazu bringen, Lebensmittel nicht mehr wegzuwerfen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Italien will ein Gesetz gegen Lebensmittelverschwendung im Handel verabschieden. Dazu sollen Anreize geschaffen werden, abgelaufene oder unverkäufliche Lebensmittel nicht wegzuwerfen. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung.

In Frankreich wurde zuletzt ein ähnliches Gesetz verabschiedet, das allerdings hohe Strafen vorsah. Italien will vor allem bürokratische Hürden aus dem Weg räumen, die beispielsweise Lebensmittel-Spenden im Weg stehen. Ebenfalls soll kommuniziert werden, dass viele Produkte auch nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums genießbar sind.

In Italien werden jährlich 5,1 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen - im Wert von 13 Milliarden Euro. Das Gesetz dient demnach nicht nur dem Umweltschutz, sondern soll am Ende auch einen Teil dieser Kosten einsparen.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%