Stipendium Journalisten-Stipendium "Nachhaltige Wirtschaft"

Allein mit Lupe, Büchern und Schreibmaschine funktioniert die Recherche heutzutage nicht mehr. Quelle: dpa

+++ Bitte beachten Sie: Unser Recherchestipendienprogramm „Nachhaltige Wirtschaft“ befindet sich derzeit in der turnusmäßigen Evaluierungs- und Revisionsphase. Daher können wir momentan keine neuen Bewerbungen annehmen. Wir bitten um Verständnis! +++  

Guter Journalismus kostet Zeit und Geld. Doch vielen freien und festen Journalisten fehlen die Mittel für intensive Recherchen und die onlinegerechte Aufbereitung ihrer Texte. Deshalb wollen WiWo Green und das Forum Qualitätsjournalismus (FQJ) Journalistinnen und Journalisten gezielt mit Stipendien unterstützen.

Wir fördern Recherchen zu Themen rund um die Green Economy und nachhaltige Wirtschaft: neue Geschäftsmodelle in Unternehmen, Energieversorgung, Mobilität, Umweltschutz, grüne Innovation, Ernährung und Klimawandel. Die Stipendien haben eine Höhe von bis zu 5.000 Euro. Die daraus resultierenden Artikel werden auf WiWo Green veröffentlicht. Weitere Informationen zum Stipendium erhalten Sie hier.

Bisher sind mit dem Stipendium folgende Texte entstanden:

Mehr Platz in den Städten, saubere Luft, gesündere Menschen - das Rad hat viele Vorteile. Die kann es aber nur ausspielen, wenn die Stadt mitmacht. Ein Lehrstück für deutsche Gemeinden.

Verbrennen oder recyceln: Die Frage nach dem richtigen Umgang mit dem Abfall ist ein Dogmenstreit. Jetzt schaffen es innovative Unternehmen, beides intelligent zu verknüpfen.

Immer mehr Zucker in Nahrungsmitteln, steigende Quoten für Agrartreibstoffe – wie das süße Gift unsere Umwelt ruiniert.

In Lederwaren stecken häufig Schadstoffe – und menschliches Leid. Die Arbeitsbedingungen in den Lederfabriken Asiens sind erschreckend. Ökopioniere zeigen, dass es auch anders geht.

Die Stadt ist die Mine der Zukunft. Denn was passiert mit den Rohstoffen, wenn ein Haus abgerissen wird? Im Idealfall entstehen neue Häuser daraus.

Schuh-Händler nehmen ausrangierte Treter in ihren Geschäften zurück. Unsere Autorin wollte den Weg ihrer Sportschuhe verfolgen – und ist dabei gescheitert.

Das Mekong-Delta ist das Zentrum der vietnamesischen Landwirtschaft. Wir haben dort mit vier Menschen gesprochen.

Aktuell in Arbeit sind Recherchen zu den Themen Wölfe in Deutschland und Entwicklungsprozesse in der Landwirtschaft.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%