WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

IBM Deutschland Alter Hase beim Kooperieren mit jungen Unternehmen

Martina Koederitz, Deutschland-Chefin des amerikanischen IT-Giganten IBM, plädiert vehement für das Teilen von Know-how als wichtige Voraussetzung in der gerade aufziehenden digitalen Dekade.

Highlights der Cebit 2014
Zum Abschluss der weltgrößten Computermesse Cebit haben die Veranstalter am Freitag ein positives Fazit gezogen. Das neue Konzept einer reinen Geschäftsmesse, die nicht mehr auf private Besucher setzt, habe sich bewährt: „Der Neustart ist gelungen“, sagte Messe-Chef Oliver Frese. Unter anderem stand der Datenschutz im Mittelpunkt der fünftägigen Messe, die sich erstmals nur an professionelle Anwender richtete. Bis zum Vormittag wurden 210.000 Fachbesucher aus 100 Nationen gezählt - etwas weniger als erwartet. Erstmals seit 2008 kommen nach Angaben der CeBIT mit 55 Prozent wieder mehr als die Hälfte der rund 3400 Aussteller aus dem Ausland. Quelle: dpa
Panono KameraDie Firma Panono hat einen Ball entwickelt, in den 36 kleine Kameras eingebaut sind. Die 360-Grad-Wurfkamera ermöglicht problemlos eine Rundum-Aufnahme vom Messegelände. Damit fängt die Kamera alles ein - auch den Fotografen. Das fertige Bild hat 72 Megapixel. Quelle: dpa
i-limb ultraDie bionische Hand "i-limb ultra" wird am Stand des Herstellers Touch Bionics vorgestellt. Die Prothese vermittelt ein "Echtheitsgefühl", alle Finger lassen sich einzeln bewegen und biegen. Und - mit der i-limb ultra lassen sich auch schwerere Gegenstände greifen und heben. Quelle: dpa
Bag2Go Die Telekom hat einen intelligenten Koffer für Reisefans vorgestellt. Bag2Go heißt der Koffer, der nicht wie sonst mit dem Reisenden im Flugzeug mitreist, sondern per externen Logistikpartner verschickt werden soll. Per Smartphone kann der Koffers jederzeit geortet werden - damit gehört das lästige Koffer verlieren der Vergangenheit an. Zudem gibt Bag2Go sofort Alarm, sollte jemand versuchen den Koffer zu öffnen. Damit es keine böse Überraschungen beim Wiegen gibt, verfügt der Koffer über eine eingebaute Waage. Quelle: dpa
Samsung Gear 2Auch die neue Samsung-Smartwatch mit dem Namen "Samsung Gear 2" ist Thema bei der Cebit. Die Armbanduhr gibt ihrem Träger ein diskretes Signal, wenn auf dem Computer in der Tasche beispielsweise eine E-Mail oder Facebook-Nachricht eingeht. Quelle: dpa
Vectoring-TechnologieDie Vectoring-Technologie wird am Stand der Telekom visuell dargestellt. Vectoring ist eine Technologie, die vorhandene Kabel für den Datenverkehr schneller machen kann. Mit Hilfe des Datenturbos kann die Telekom die Übertragungsgeschwindigkeiten ihres VDSL-Netzes deutlich steigern. Quelle: dpa
RoboyEin Roboter, der Gefühle zeigt und sich wie ein Mensch bewegt - das stellt die Universität Zürich auf der diesjährigen IT-Messe Cebit in Hannover vor. Mittels echter Sehnen- und Muskelbewegungen haben Wissenschaftler seine Körperbewegungen nachempfunden. Das Ziel: Die Interaktion von Gehirn und Körper besser verstehen. Quelle: REUTERS

Neben den allgegenwärtigen IT-Trends Big Data und Cloud dominiert vor allem ein Thema die diesjährige CeBIT: Die Szene der Hightech-Startups in Deutschland und ihre Unterstützung durch die etablierten Player der ITK-Szene.

Einer jener Granden ist IBM: Auf der Messe veranstaltet „Big Blue“ unter anderem die so genannte Startup Ralley. Auf geführten Touren über den IBM-CeBIT-Stand in Halle 2 will der US-Konzern seine speziellen IT-Angebote für Startups, Entwickler und Entrepreneure präsentieren.

Dass IBM damit neu auf einen bereits fahrenden Zug aufspringt, weist IBM-Deutschlandchefin Martina Koederitz im CeBIT-Gespräch mit der „WirtschaftsWoche“ jedoch weit von sich. „Das Teilen von Wissen in Form von Partnerschaften verfolgt IBM bereits seit Ende der Neunziger Jahre, nämlich als wir uns dem Thema Open Source geöffnet haben“, so Koederitz.

Höhepunkte in der IBM-Geschichte
Sieger bei Jeopardy
Thomas Watson sr.
Hollerith-Lochkarten-Maschine
Fertigungshalle aus 1947
RAMAC
Gleichberechtigung
IBM Selectric

IBM, ein alter Hase beim Kooperieren mit jungen Unternehmen sozusagen. Denn ähnlich wie die Bereitstellung von Know-how innerhalb der Open-Source-Community die Basis für neue Innovationen bilde, erfordere die derzeitige Digitalisierung aller Branchen neue Kooperationen über Industriegrenzen hinweg. „Innovationen wie etwa im Bereich Connected Car, also die Vernetzung von Autos, funktionieren nur mit strategischen Partnerschaften“, so Koederitz.

Damit stößt die 49-Jährige ins gleiche Horn wie Martin Winterkorn. Der Volkswagen-Boss hatte in seiner Rede auf der CeBIT-Eröffnungsfeier am Sonntag den Schulterschluss seiner Branche mit der IT-Industrie gefordert, weil sich nur so die intelligente Vernetzung bewältigen lasse.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Möglicherweise hilft die jetzt anbrechende „digitale Dekade“, wie Koederitz es nennt, dem Standort Deutschland ja auch auf einem weiteren Feld: Der immer noch fehlende oder im Vergleich zu den USA rückständigen Kultur der Unternehmensgründungen. „SAP ist bisher das einzige weltweit erfolgreiche deutsche ‚IT-Start-up‘“, sagt Koederitz. Das ändere sich aber gerade, beflügelt vor allem durch das Internet: „Firmen und Entrepreneure, die gewissermaßen ‚im Web geboren‘ sind, geben sich viel offener als die Unternehmen früher.“

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%