WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Automatisiertes Fahren Warum selbstfahrende Lkw bald durch Deutschland rollen

Selbstfahrende Lastwagen auf deutschen Autobahnen werden - geht es nach Daimler - noch in diesem Jahr Realität. In den USA ist ein ähnliches Daimler-Lkw-Modell bereits auf dem Asphalt unterwegs. Rein rechtlich ist das wohl auch hierzulande kein Problem.

Kommt bald der selbstfahrende LKW?

Man kann „das Fahren zwar komplett der Maschine übergeben, auch das Bremsen und Beschleunigen, muss die Fahrt aber überwachen“ - so beschrieb Daimlers Nutzfahrzeugvorstand Wolfgang Bernhard das Lkw-Fahren mit dem neuen Mercedes-Benz Future Truck 2025 in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

Und das kann noch in diesem Jahr Realität werden, denn der Autobauer Daimler will noch 2015 den selbstfahrenden Lastwagen auf einer deutschen Autobahn testen, in dem ein Computer den Fahrer ersetzt. „Wir sind zuversichtlich, dass wir in den nächsten Wochen die Genehmigung für Tests auf deutschen Autobahnen bekommen“, sagte Bernhard. „Und dann legen wir auch sofort los.“

Noch viele Hürden für selbstfahrende Autos

Den Mercedes-Benz Future Truck 2025 hatte der Autokonzern im Herbst vergangenen Jahres erstmals vorgestellt. „Wir zeigen schon heute, wie der Güterverkehr auf der Straße in zehn Jahren noch effizienter, sicherer und vernetzter ablaufen wird. Ich bin absolut überzeugt, dass sich dadurch eine neue Geschäftsperspektive für Daimler Trucks eröffnet“, sagte Bernhard damals in Hannover.

"Highway Pilot" nennt Daimler das technologische Gehirn des Lastwagens. Ausgestattet mit Radarsensoren und Kameratechnik überwacht es die Umgebung des Lkw und passt sich das System der Geschwindigkeit der anderen Fahrzeuge an. Sämtliche bewegte und stationäre Objekte im Umfeld des Lkw sollen so erfasst werden.

Die Technik soll - vergleichbar mit dem Autopiloten im Flugzeug - den Lastwagen auf Spur halten. Durch vollautomatische Lenkeingriffe bleibe er sicher in der Mitte seiner Fahrspur, so Daimler. Auch der vorgeschriebene Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen regele das System eigenständig und zudem überwache der "Highway Pilot" zusätzlich die Seiten des Lkw und soll dadurch warnen können, wenn sich links oder rechts für den Fahrer nicht sichtbare Objekte bewegen. „Wir werden die ersten sein, die diese Technologie auf den Markt bringen. Der Grund dafür ist so einfach wie überzeugend: Unser Ziel ist das unfallfreie Lkw-Fahren", beschreibt es Bernhard.

Die ersten Testfahrten sind laut Daimler in Baden-Württemberg geplant. Später wolle man aber auch bundesweit unterwegs sein. Mit der Serienreife von teilautonomen Lastwagen rechnet Bernhard „in zwei, drei Jahren“, noch bevor die entsprechenden Autos auf den Markt kommen: „Technisch kriegen wir das hin.“

Rein rechtlich dürfen die selbstfahrenden Lastwagen auf Deutschlands Autobahnen: "Schon heute können automatisierte Fahrzeugsysteme überall in Deutschland im Realbetrieb getestet werden", bestätigt auch das Bundesverkehrsministerium. Denn bei Testfahrzeugen der Automobilhersteller handele es sich in der Regel um bereits zugelassene Fahrzeuge, in die lediglich neue Komponenten wie etwa die automatisierten Systeme eingebaut werden. Dadurch bleibe die Betriebserlaubnis nach Paragraph 19, Absatz 6 StVZO wirksam, "solange die Fahrzeuge ausschließlich zur Erprobung verwendet werden".

Um also auch den Mercedes-Benz Future Truck 2025 nutzen zu können, muss er also lediglich auf einem bereits zugelassenen Fahrzeugmodell basieren. Wenn dann die nach Landesrecht zuständige Behörde im Fahrzeugschein bestätigt, dass das Fahrzeug als Erprobungsfahrzeug gemeldet worden ist, bekommt es üblicherweise die Fahrerlaubnis zu Testzwecken.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%