WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Elektro-Mobilität Warum das E-Auto nicht zündet

Wer einmal Elektroauto gefahren ist, möchte es immer wieder tun. Trotzdem elektrisieren die Stromer die Masse der Autokäufer nicht. Das ist auch eigentlich kein Wunder, ihre Probleme sind seit über 100 Jahren bekannt.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Elektroautos, die zu haben sind
VW e-Up! Quelle: Volkswagen
Porsche Panamera S E Hybrid Quelle: Porsche
Renault FluenceMarke: Renault Modell: Fluence Preis: ca. 25.950 Euro plus Batteriemiete von 79 €/Monat Reichweite (in km): 185 km Leistung (kw/PS): 70kW/95 PS Quelle: Presse
Mercedes SLS ed Quelle: Daimler
Renault TwizyMit futuristischem Design und ohne echte Türen kommt der Twizy daher. Der Zweisitzer ist besonders klein und wendig und für den Stadtverkehr konzipiert. Er kann an jeder Haushaltssteckdose aufgeladen werden. Marke: Renault Modell: Twizy Urban Grundpreis (inkl. MwSt): ab 6990 Euro, zusätzlich fallen mindestens 50 Euro Batteriemiete pro Monat an Reichweite (in km): 100 Höchstgeschwindigkeit (km/h): 80 Stromverbrauch (kWh/100km): 6,3 Quelle: dapd
Smart ed Quelle: Daimler
Kangoo RapidDer Elektro-Kangoo soll den städtischen Lieferverkehr sauberer und leiser machen. Er bietet mit bis zu 3,5 Kubikmetern Laderaum soviel Platz wie sein konventioneller Dieselbruder. Das ist möglich, weil die Batterien im doppelten Ladeboden verschwinden. Mit 60 PS ist der Elektro-Kangoo ausreichend schnell.   Marke: Renault Modell: Kangoo Rapid Z.E. Grundpreis (inkl. MwSt): 15.100 (+ 86 Euro monatlich fürs Batterie-Leasing) Reichweite (in km): 160 Höchstgeschwindigkeit (km/h): 130 Stromverbrauch (kWh/100km): nicht bekannt Quelle: Presse

Die Zahlen sprechen Bände: 44 Opel Ampera hat Opel verkauft, in einem Monat, dem Januar 2013, meldet das Kraftfahrtbundesamt (KBA). Und das sei viel mehr als die Konkurrenz abgesetzt habe: Nissan, Peugeot, Citroen und Mitsubishi brachten zusammen nur 44 Elektrofahrzeuge neu auf die Straße, so die obersten Zulassungsstatistiker. Die reinen E-Mobile der Importeure haben einen schwereren Stand: Nissan behauptete im Januar 2013 mit 24 neu zugelassenen Exemplaren des Leaf Platz zwei der bundesweiten Elektro-Zulassungsstatistik; Peugeot kommt immerhin auf neun abgesetzte iOns und damit auf Platz drei. Schlusslichter bilden der Citroen C-Zero mit sechs sowie der Mitsubishi i-Miev mit fünf Neuzulassungen.

Eine Erfolgsmeldung also für die deutsche Elektromobilität? Mitnichten! Erstens ist der Ampera kein reines Elektroauto, sondern nur ein Entwicklungsschritt dorthin, zweitens mehren sich derzeit unüberhörbar die Stimmen der Experten, die zum Grabgesang für die Stromer rufen. 

"Die elektrische Euphorie hat sich merklich abgekühlt." So fasst beispielsweise Stefan Bratzel von der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach die aktuelle Stimmungslage zusammen. Eine Million Elektroautos in Deutschland bis 2020 - an diese Zielvorgabe der Bundesregierung glaubt in der Branche offenbar kaum noch jemand.

Audi hat nach dem Projekt des rein elektrischen R8 e-tron nun auch den alternativen A2 ad acta gelegt. Andere wie der Renault Zoe kommen später als erwartet in den Handel. Es ist nichts zu verdienen mit diesen Autos. Doch die Manager ziehen nicht gleich den Stecker. Es rückt eine andere Antriebstechnik mit Stromanschluss in den Vordergrund: der Plug-in-Hybrid. Wie bei den bekannten Hybridmodellen kombinieren die Entwickler dabei Verbrennungs- und Elektromotor. Ein weiterer Image-Rückschlag für die Verfechter einer raschen Technologiewende hin zu rein elektrisch betriebenen Fahrzeugen.

Technische Details R 8 e-tron

Derweil spielten im Jahr 2012 alternative Antriebe weiterhin eine völlig untergeordnete Rolle, während der Fahrzeugbestand auf deutschen Straßen im Durchschnitt weiter alterte: Der Bestand an reinen Elektrofahrzeugen stieg im Januar 2013 gegenüber Januar 2012 von 4.541 auf 7.114 Fahrzeuge. Das ist zwar ein gewaltiger prozentualer Zuwachs für die Antriebsart, er verpufft aber angesichts rund 189.000 Diesel- und Benziner-Neuzulassungen in der KBA-Statistik.

Kritik am Elektroauto kommt auch von seriösen Testern. Während die Stromer mit Zauberworten wie "Zero Emission" vermarktet werden und in der Werbung gerne lautlos durch blühende Sonnenblumenfelder rauschen, ist das Image vom besonders umweltschonenden Fahrzeug doch nur ein Trugbild.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%