Kosten beim Treibstoff Erdgasautos sind um die Hälfte billiger

Diesel oder Benziner? Weder noch. Mehr und spritzigere Erdgasautos sind die grünere und kostengünstigere Alternative. 

Quelle: Presse

Tanken für 70 Cent pro Liter Treibstoff? Das war einmal und ist längst vorbei. Stimmt nicht. Das geht immer noch. Zumindest dann, wenn der Wagen Erdgas tankt. Denn umgerechnet kostet der Liter Erdgas im Vergleich zu Diesel und Benzin nur 70 Cent. Da der Energiegehalt von Erdgas höher ist, verbrennt er effektiver.

Doch die meisten Autofahrer sehen den Preisvorteil kaum, weil der Preis für Erdgas an der Tanke in Kilogramm ausgewiesen ist und deshalb im Vergleich zum Literpreis etwas höher liegt, derzeit bei etwa 1,09 Euro pro Kilogramm.

Erdgasautos fristen hierzulande bislang ein Nischendasein - zu Unrecht. Nur langsam steigen die Zulassungszahlen. In den ersten drei Monaten des Jahres 2014 wurden 2174 Erdgasfahrzeuge zugelassen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das ein Zuwachs von 20 Prozent. Damit ist Erdgas zwar nach wie vor die beliebteste alternative Antriebsform bei den Neuzulassungen, doch verglichen mit dem Gesamtmarkt ist die Übermacht der Diesel und Benziner immer noch gewaltig.

Wie weit kommen die unterschiedlichen Antriebe mit 10 Euro?

Dabei lässt es sich günstiger und grüner derzeit mit einem Verbrennungsmotor nicht fahren. In Deutschland setzt der Konzern VW auf den Gasantrieb. Das Portfolio an Erdgasautos reicht vom kleinen Eco up über den Golf bis zum Passat. Die Tochtermarken nutzen die Vorteile des Baukastensystems und haben mit vom Kleinwagen bis zum Golfgegner Seat Leon oder dem Skoda Octavia ein immer attraktiveres Angebot. Aber auch Opel, Mercedes oder Fiat haben Erdgasautos im Angebot.

Der Brennstoff (CH4, Methan) gilt unter Autobauern als einer der saubersten und effizientesten überhaupt. Fossil gefördert stößt Erdgas bei seiner Verbrennung gut 25 Prozent weniger CO2 in die Atmosphäre als es Benzin oder Diesel tun würden.

Regenerativ gewonnen, zum Beispiel als Biogas oder aus Windkraft, werden die Erdgaswagen sogar zu klimaneutralen Öko-Strebern. 100 Kilometer mit dem neuen Golf TGI kosten bei einem Normverbrauch von 3,5 Kilogramm lediglich 3,70 Euro. Lediglich ein Elektroauto hält von den reinen Fahrkosten her mit dem Erdgasauto Schritt. 

Die neuen Erdgasfahrzeuge
Fiat 500LZwei-Zylinder-Motor mit 80 PS Treibstoffkosten pro 100 Kilometer*: 4,45 Euro Preis: ca 19.000 Euro kommt Ende 2013 *kombinierter Kraftstoffverbrauch, 1,60 Euro pro Liter Superbenzin und 1,08 Euro pro Kilogramm Erdgas Quelle: dpa
VW Scirocco R-CupGegen das Pfennigfuchser-Image: Das Erdgasrennauto leistet mit Zwei-Liter-Turbomotor bis zu 285 PS Quelle: Presse
Skoda Octaviavermutlich 110 PS Treibstoffkosten pro 100 Kilometer*: 3,78 Euro Preis: steht noch nicht fest kommt im Frühjahr 2014 *kombinierter Kraftstoffverbrauch, 1,60 Euro pro Liter Superbenzin und 1,08 Euro pro Kilogramm Erdgas Quelle: Presse
VW eco up!Drei-Zylinder-Motor mit 68 PS Treibstoffkosten pro 100 Kilometer*: 3,13 Euro Preis: ab 12.9900 Euro *kombinierter Kraftstoffverbrauch, 1,60 Euro pro Liter Superbenzin und 1,08 Euro pro Kilogramm Erdgas Quelle: Presse
Mercedes B-Klasse 200 NGD156 PS Treibstoffkosten pro 100 Kilometer*: 4,64 Euro Preis: ab 32.368 Euro kommt Mitte 2013 *kombinierter Kraftstoffverbrauch, 1,60 Euro pro Liter Superbenzin und 1,08 Euro pro Kilogramm Erdgas Quelle: Presse
Audi A3 g-tronErstes Audi-Serienauto mit Erdgasantrieb 110 PS Treibstoffkosten pro 100 Kilometer*: 3,78 Euro Preis: ab 25.900 Euro kommt Ende 2013 *kombinierter Kraftstoffverbrauch, 1,60 Euro pro Liter Superbenzin und 1,08 Euro pro Kilogramm Erdgas Quelle: Presse

Dem Stromer voraus aber haben die neuen Modelle wie der Golf TGI oder das Schwestermodell Seat Leon TGI seine uneingeschränkte Alltagstauglichkeit. Angefangen bei der Reichweite. Sie beträgt bei Erdgasbetrieb 420 Kilometer. Automatisch und ganz ohne dass der Fahrer etwas davon merkt, schaltet das bivalente System dann auf Benzin um, und beschert dem Fahrer weitere 940 Kilometer – insgesamt also nach Normverbrauch 1360 Kilometer.

Die reale Reichweite ist zwar geringer, weil sich im Wiwo-Test zeigte, dass der Erdgastank häufig schon bei 360 Kilometer leer ist. Doch mit Reichweiten von mehr als 1000 Kilometer sind die Erdgaswagen endlich auch für Vielfahrer interessant.

Der Tankvorgang selbst dauert ähnlich wie beim Benzin nur wenige Minuten und ist denkbar einfach. Der Nachteil: Nicht an jeder Straßenecke gibt es eine Erdgas-Tankstelle. Deutschlandweit sind es etwas mehr  als 900, davon 180 mit Biogas. Gut, dass die in den Navis aber auch in Apps hinterlegt sind. Denn nur im Erdgasbetrieb ist der Wagen dann tatsächlich der große Sparmeister.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%