Lithium und Kobalt Wo das „weiße Gold“ für Elektroautos her kommt

Bessere und günstigere Batterien sind nötig, wenn der E-Mobilität der Durchbruch gelingen soll. Die wichtigen Rohstoffe Lithium und Kobalt könnten aber knapp werden – und werden unter schwierigen Bedingungen abgebaut.

BMW i3 Elektroauto Batterie Rohstoffe Quelle: dpa
Lithium-Fertigung in Bolivien Quelle: dpa
Lithiumkarbonat in Potosi, Bolivien Quelle: REUTERS
Deutschen Accumotive Zellforschung Daimler Quelle: dpa
Lithium-Fertigung in Uyuni, Bolivien Quelle: dpa
Llipi-Lithium-Fabrik in Uyuni Quelle: REUTERS
Lake-Reste der Lithium-Produktion Quelle: REUTERS
Wey-Elektro-SUV in Shanghai Quelle: AP
Lithium-Mine in Atacama-Wüste Quelle: REUTERS
Lithium-Mine in Uyuni, Bolivien Quelle: REUTERS
20-Kilo-Sack Lithium-Karbonat Quelle: REUTERS
Manganknollen enthalten Mangan, Kobalt, Kupfer Quelle: dpa
Kobalt-Mine in Tulwizembe, Kongo Quelle: REUTERS
Kupfer- und Kobalt-Mine Kongo Quelle: REUTERS
Minenarbeiter im Kongo Quelle: AP
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%