Mobilität Warum Sie Erdgasautos kaufen sollten

Elektroautos kranken an hohen Kosten und technischen Unzulänglichkeiten. Erdgasfahrzeuge sind besser und billiger - aber unpopulär. Warum Autofahrer zugreifen sollten.

Nun haben auch die Hersteller das Potenzial erkannt: Ob Opel, Fiat, Volkswagen, Suzuki oder Tata: Viele große Hersteller bringen neue Erdgasmodelle auf den Markt. Quelle: dpa

Taxifahrer lieben Dieselautos. Sie sind sparsam, billig im Unterhalt und halten ewig. Auch Dennis Klusmeier schwor auf diese Antriebstechnik. Doch vor sechs Jahren kam die alte Liebe ins Wanken. Denn Klusmeier fing an zu rechnen.

Die Stadtwerke Düsseldorf machten dem Chef der lokalen Taxigenossenschaft ein unwiderstehliches Angebot: 5000 Kilo Erdgas wollte ihm der Energieversorger schenken - was dem Energiegehalt von 6.500 Liter Diesel entspricht -, wenn er einen Teil seiner Flotte auf Gasantrieb umstellt.

Klusmeier, mehr kühler Rechner als heißblütiger Autonarr, kaufte daher als Test einige VW Touran und Opel Zafira mit Erdgasantrieb. Heute fahren 275 der fast 1.200 Autos mit Erdgas. Damit hält die Taxigenossenschaft Düsseldorf eine der größten Erdgasflotten in Deutschland, zudem eine eigene Tankstelle sowie eine Werkstatt für Gasfahrzeuge auf dem Betriebsgelände.

Die neuen Erdgasfahrzeuge
Fiat 500LZwei-Zylinder-Motor mit 80 PS Treibstoffkosten pro 100 Kilometer*: 4,45 Euro Preis: ca 19.000 Euro kommt Ende 2013 *kombinierter Kraftstoffverbrauch, 1,60 Euro pro Liter Superbenzin und 1,08 Euro pro Kilogramm Erdgas Quelle: dpa
VW Scirocco R-CupGegen das Pfennigfuchser-Image: Das Erdgasrennauto leistet mit Zwei-Liter-Turbomotor bis zu 285 PS Quelle: Presse
Skoda Octaviavermutlich 110 PS Treibstoffkosten pro 100 Kilometer*: 3,78 Euro Preis: steht noch nicht fest kommt im Frühjahr 2014 *kombinierter Kraftstoffverbrauch, 1,60 Euro pro Liter Superbenzin und 1,08 Euro pro Kilogramm Erdgas Quelle: Presse
VW eco up!Drei-Zylinder-Motor mit 68 PS Treibstoffkosten pro 100 Kilometer*: 3,13 Euro Preis: ab 12.9900 Euro *kombinierter Kraftstoffverbrauch, 1,60 Euro pro Liter Superbenzin und 1,08 Euro pro Kilogramm Erdgas Quelle: Presse
Mercedes B-Klasse 200 NGD156 PS Treibstoffkosten pro 100 Kilometer*: 4,64 Euro Preis: ab 32.368 Euro kommt Mitte 2013 *kombinierter Kraftstoffverbrauch, 1,60 Euro pro Liter Superbenzin und 1,08 Euro pro Kilogramm Erdgas Quelle: Presse
Audi A3 g-tronErstes Audi-Serienauto mit Erdgasantrieb 110 PS Treibstoffkosten pro 100 Kilometer*: 3,78 Euro Preis: ab 25.900 Euro kommt Ende 2013 *kombinierter Kraftstoffverbrauch, 1,60 Euro pro Liter Superbenzin und 1,08 Euro pro Kilogramm Erdgas Quelle: Presse

Das Wichtigste aber: Die Treibstoffkosten der Düsseldorfer Gasflotte sind um rund ein Drittel niedriger als bei Dieselautos. "Wer rechnen kann, fährt mit Gas", sagt Klusmeier.

Weltweit wächst die Zahl der Fahrzeuge mit Erdgasantrieb: 2000 waren gerade einmal 1,2 Millionen Gasautos auf den Straßen unterwegs. Vergangenes Jahr waren es über 16 Millionen. Und die Zahl steigt laut dem Branchenverband Natural & Bio Gas Vehicle Association jedes Jahr um 25 Prozent. Die stärksten Zuwächse beobachten Experten in Südamerika und Asien.

Die Gründe für den Boom sind vielfältig: Die Technik ist ausgereift, die notwendigen Änderungen sind im Vergleich zum Benzinantrieb gering: kaum mehr als Gastank und Steuerungselektronik sind nötig. Die Sicherheit der Druckgasbehälter gilt als genauso groß wie die der Benzintanks und der Aufpreis gegenüber einem konventionell angetriebenen Benziner ist auf etwa 2000 Euro geschrumpft. Zudem verbrennt Erdgas um bis zu 80 Prozent schadstoffärmer als Benzin und Diesel.

Vor allem aber kostet der gasförmige Kraftstoff an der Tankstelle nur etwa halb so viel wie Benzin.

Wie weit kommen die unterschiedlichen Antriebe mit 10 Euro?

Das liegt auch daran, dass der deutsche Fiskus für Erdgas nur 18 Cent Steuer je Kilogramm kassiert - bei Benzin fallen 65,5 Cent je Liter an. Derzeit prüfen Brüssel und Berlin, ob die Steuerbegünstigung, die 2018 endet, bis 2025 verlängert werden soll. Grundsätzlich signalisieren die Bürokraten aber, dass sie Erdgas als umweltfreundlichen Treibstoff für förderungswürdig halten. Eine Entscheidung wird aber wohl erst 2014 fallen.

Der Gasboom hatte nur ein Problem: Es gab zu wenig wirklich attraktive Fahrzeuge.

Doch nun haben die Hersteller das Potenzial erkannt. Ob Opel, Fiat, Volkswagen, Mercedes, Suzuki oder Tata: Viele großen Hersteller bringen neue Erdgasautos auf den Markt. Ende des Jahres wird selbst Audi mit dem A3 g-tron erstmals in seiner Geschichte mit einem für Erdgasbetrieb entwickelten Motor auf den Markt kommen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%