WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Preiswerte Autos gefragt Sparautos ab 6000 Euro überrollen Deutschland

Seite 2/8

Beginn einer Zeitwende

Einfach ist gut genug - Schon 1980 bot Fiat mit dem Panda ein Auto mit spartanischer Grundausstattung an - Und feierte weltweit Erfolge Quelle: Presse

Details über den Low-Budget-VW, der ab 2015 für 6.000 bis 8.000 Euro auf den Markt kommen soll, verrät der Konzern nicht. Aber so viel immerhin sickerte durch: Das Auto wird in drei Karosserievarianten angeboten und die Plattform eines Polo-Vorgängermodells nutzen, die derzeit noch in Brasilien im Einsatz ist.

Einfach ist gut genug: So lautet jetzt das Motto der lange aufs Premiumsegment fokussierten Industrie.

Einen solchen Einfach-Wagen fährt der Design-Professor Paolo Tumminelli schon lange – einen 30 Jahre alten Fiat Panda. Der gebürtige Italiener hängt an der kantigen, weißen Kiste mit der spartanischen Ausstattung: keine elektrischen Fensterheber, keine Servolenkung, keine Airbags und keine Klimaanlage. Warum für etwas bezahlen, was er nie oder nur selten nutzt?

Die populärsten Dienstwagen der Deutschen
Platz 1: VW-PassatJährlich werden von den 6850 Mitarbeitern in Zwickau bis zu 300.000 Fahrzeuge vom Typ Passat und Golf gebaut. Das Modell wurde zwischen Januar und September 35.836 Mal als Pkw in einer Unternehmensflotte neu zugelassen. Mit 59,7 Prozent ist das Auto damit das am häufigsten als Dienstwagen zugelassene Modell. Quelle: dapd
Platz 2: Audi A6Besonders beliebt in Deutschland bleibt der Audi A6. Das Modell wurde zwischen Januar und September 22.913 Mal zugelassen. Quelle: obs
Platz 3: Audi A4Der Audi A4 wurde während den ersten neun Monate 2012 sogar 23.233 Mal im Flottengeschäft neu zugelassen. Da der Anteil der Dienstwagen an den Pkw-Zulassungen jedoch nur bei 56 Prozent Prozent liegt, landet das Modell auf dem dritten Platz. Quelle: obs
Platz 4: BMW 5erDer Vorstandsvorsitzende der BMW AG, Norbert Reithofer, präsentierte im März 2012 beim Autosalon im Palexpo Messegelände in Genf den damals neuen 5er BMW. 16.991 Mal wurde das Modell von Januar bis September 2012 als Pkw einer Unternehmensflotte zugelassen. Quelle: dpa
Platz 5: Audi A5Der Audi A5 wurde 7380 Mal zum Dienstwagen, was einem prozentualen Anteil von 42,1 Prozent an den Pkw-Zulassungen als Dienstwagen entspricht. Quelle: gms
Platz 6: Skoda OctaviaDer Skoda Oktavia wurde 13.300 Mal als Auto im Flottengeschäft zugelassen. Das entspricht einem Anteil der Dienstwagen an den Pkw-Zulassungen von 36,1 Prozent. Quelle: obs
Platz 7: Mercedes E-KlasseDaimlerChrysler setzt seit 2010 auf die runderneuerte E-Klasse von Mercedes-Benz: Bei den Pkw-Neuzulassungen im Flottengeschäft von Januar bis September wurden 10.076 Wagen dieses Modells dabei. Quelle: AP

Und obwohl der Wagen nur 3,38 Meter lang ist, bietet er Platz für vier Erwachsene. Der Kofferraum schluckt bei Bedarf einen Kühlschrank, und die Sitze lassen sich notfalls auch zum Bett umbauen; man weiß ja nie. Damit hat der Panda „alles, was ein Auto braucht – und obendrein Charakter“, findet der Designer.

Als Tumminelli vergangene Woche 200 Erstsemester-Studenten an der Köln International School of Design zu seiner Vorlesung „Oberflächlichkeit des Designs“ begrüßte und ihnen von seinem Panda vorschwärmte, machte er aber eine bemerkenswerte Erfahrung: Auf seine Frage, wer aus der Runde noch ein Auto besitze, meldeten sich nur noch drei Studenten.

„So wenig waren es noch nie“, bemerkt Tumminelli. Verstehen kann er die jungen Leute ja: Auto, Steuer, Versicherung, Parkplatz und Reparaturen sind teuer. Und für Großstädter ist das eigene Auto oft ohnehin überflüssig. Mit Fahrrad, Bus und Bahn kommen sie meist schneller ans Ziel.

Das sind die sparsamsten Autos
Mercedes SL 63 AMGLeistung: 537 PS Hubraum: 5,5 Liter Verbrauch: 9,9 Liter Benzin/100 Kilometer Preis: ab 160.000 Euro Besonderheit: Weniger Hubraum, mehr Leistung, vier Liter weniger Verbrauch als Vorgänger
Ford Focus 1.0 EcoboostLeistung: 100/125 PS Hubraum: 1,0 Liter Verbrauch: 4,8/5,1 Liter Benzin/100 Kilometer Preis: ab 18.050 Euro Besonderheit: Der erste Drei-Zylinder-Motor in der Golf-Klasse Quelle: Ford
VW Polo BlueGTLeistung: 140 PS Hubraum: 1,4 Liter Verbrauch: 4,7/ Liter Benzin/100 Kilometer Preis: k.A. Besonderheit: Zylinderabschaltung Quelle: Volkswagen
BMW M 550dLeistung: 381 PS Hubraum: 3,0 Liter Verbrauch: 6 Liter Benzin/100 Kilometer Preis: ab 80.000 Euro Besonderheit: drei Turbolader, mehr Power, spontaneres Ansprechen bei niedrigen Drehzahlen Quelle: BMW
Audi A3 1.8 TLeistung: 160 PS Hubraum: 1,8 Liter Verbrauch: 5,6–5,2 l/100 km Preis: ab 26.000 Euro Besonderheit: 50 Kilo leichter, 20 Prozent weniger Verbrauch Quelle: Audi

Hauptsache billig

Für Tumminelli sind dies Anzeichen einer Zeitenwende. Zwar herrscht in den boomenden Schwellenländern noch die alte Euphorie: So wuchsen die Automärkte vergangenes Jahr in China, in Russland und Brasilien zweistellig, während der Absatz in Westeuropa um 1,7 Prozent zurückging. Seit dem Jahreswechsel hat sich die Talfahrt auf diesem gesättigten Markt beschleunigt: Ende September betrug das Minus in Westeuropa fast acht Prozent. Und auch der deutsche Automarkt schrumpft – im September um fast elf Prozent. „Trotz einer guten Inlandskonjunktur sind die Deutschen preissensitiver beim privaten Autokauf geworden“, beobachtet der Chefanalyst der Unternehmensberatung Polk, Ulrich Winzen. „Statt eines Neuwagens kaufen sie lieber Halbjahreswagen oder Leasingrückläufer.“

Hauptsache billig. Von der Entwicklung profitieren vor allem die Anbieter der Low Budget Cars, die über niedriges Prestige, aber hohen Nutzwert verfügen – wie der Dacia Sandero, der Skoda Citigo, der Kia Picanto oder der neueste Fiat Panda. Sie sind , ab Werkals Tageszulassung oder mit Rabatt schon für weniger als 8.000 Euro zu haben.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%