WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Wiwo Web Push

Reifen aus Löwenzahn Wenn aus Pusteblumen Pneus werden

In wenigen Jahren könnten unsere Autoreifen auf der Wiese wachsen – zumindest wichtige Bestandteile. Ein Werk, in dem im größeren Umfang Kautschuk aus Löwenzahn produziert werden könnte, entsteht gerade.

Reifen aus Löwenzahn - Eine Pusteblume als Rohstoff Quelle: Continental

Die industrielle Produktion von Löwenzahn als Grundlage für Autoreifen steht offenbar kurz vor ihrem Durchbruch: Reifenhersteller Continental und das Fraunhofer Institut für Molekularbiologie und angewandte Ökologie (IME) in Aachen forschen seit Jahren daran, Naturkautschuk aus Löwenzahnwurzeln herzustellen. Jetzt bauen die Partner beim IME am Standort Münster eine Pilotanlage, die in größerem Umfang Naturkautschuk produzieren können soll.

Die ersten Testreifen mit Gummi-Mischungen aus Löwenzahn-Kautschuk sollen bereits in den kommenden Jahren auf öffentlichen Straßen erprobt werden. Bisher wird Kautschuk aus dem Gummibaum gewonnen und muss von seinen subtropischen Anbaugebieten weite Transportwege bis zu den Reifenwerken zurücklegen. „Die Kautschuk-Gewinnung aus der Pusteblumenwurzel ist deutlich wetterunabhängiger möglich als die vom Gummibaum“, sagt Nikolai Setzer, der im Continental-Vorstand für die Division Reifen verantwortlich ist.

Da Löwenzahn agrarisch anspruchslos sei, eröffne sein Anbau ganz neue Potenziale, insbesondere für heute brach liegende Anbauflächen. Wo in Europa der großflächige Anbau des speziell gezüchteten Löwenzahns vorgenommen werden könnte, steht aber noch nicht fest.

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%