Selbstfahrende Autos Google-Autos lernen zu hupen

Die selbstfahrenden Autos von Google sind schon recht fortgeschritten. Jetzt haben die Entwickler eine Funktion testweise einprogrammiert, die im realen Straßenverkehr unerlässlich ist: andere Fahrer anzuhupen.

Google-Autos proben jetzt das Hupen. Quelle: REUTERS

Eines ist klar: Nicht jeder Autofahrer, Fußgänger oder Radfahrer hält sich immer an die Regeln, die die Straßenverkehrsordnung vorgibt. Mit Umsicht lassen sich viele Probleme vermeiden, manchmal ist es aber unerlässlich, den anderen Fahrer auf das Problem aufmerksam zu machen – indem man hupt.

Bislang sind die selbstfahrenden Google-Autos bei den Testfahrten in Kalifornien vor allem durch eine Eigenheit negativ aufgefallen: Sie halten sich sklavisch an die Vorschriften – und fahren damit in der Praxis in etwa so sicher wie ein Fahrschüler. Immer mal wieder fallen die Autos im Verkehr negativ auf. So soll es in der Vergangenheit gar schon zu dem ein oder anderen Auffahrunfall gekommen sein, weil die anderen Fahrer einfach nicht mit diesem regelgetreuen Verhalten gerechnet haben.

Jetzt haben die Entwickler ihren Prototypen etwas mehr Selbstvertrauen einprogrammiert: Sie können jetzt automatisch andere Fahrer anhupen. Noch ist das aber ein Testlauf, wie Google im Monatsbericht des Programms erklärte.

Der Warnton werde vorerst nur im Innenraum des Wagens abgespielt, damit der Testfahrer entscheiden kann, ob das Signal angemessen war oder nicht. Bei Fehlern könnten nämlich andere Verkehrsteilnehmer verwirrt werden. "Unser Ziel ist es, unseren Autos beizubringen, wie ein geduldiger und erfahrener Fahrer zu hupen."

Momentan üben die Google-Autos das hupen etwa bei potenziell gefährlichen Spurwechseln oder wenn sie sich aus einer Seitenstraße mit schlechter Sicht herauswagen.

Noch viele Hürden für selbstfahrende Autos

Laut dem Monatsbericht zeigen sich an anderer Stelle bereits Lerneffekte: Nachdem eines der autonomen Autos im Februar selbst einen Unfall verursacht hatte, gab es im Mai nur einen Blechschaden – an dem der menschliche Fahrer die Schuld trug.

Google arbeitet seit sieben Jahren an autonom fahrenden Autos. Anfang Mai hatte der IT-Konzern eine Kooperation mit Fiat-Chrysler verkündet. Die Selbstfahr-Technologie von Google soll zu Testzwecken in 100 Chrysler Pacifica eingebaut werden. Zudem erprobt Google seine Technologien auch in den selbst entwickelten Elektro-Zweisitzern.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%