WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Prognosebörsen sagen die Zukunft voraus Orakel aus dem Internet

Seite 2/3

Auch der Ausgang von Wahlen können die virtuellen Börsen vorhergesagen. Glaubt ein Händler, dass die CDU einen Stimmenanteil von 38 Prozent erreichen wird, so würde er seine CDU-Aktien bei einem Preis von mehr als 38 verkaufen und bei Preisen unter 38 kaufen. Die Marktpreise geben zu jedem Zeitpunkt die Einschätzung aller Marktteilnehmer bezüglich des Wahlausgangs wider. Das ist ein Vorteil gegenüber klassischen Instrumenten der Marktforschung: „Die Plattform ist immer verfügbar und bietet kontinuierlich aktuelle Ergebnisse. 24 Stunden, sieben Tage in der Woche“, sagt Christof Weinhardt, Leiter des Karlsruher Instituts für Informationswirtschaft. Eine Befragung von Experten, Wählern oder Konsumenten liefere dagegen nur ein punktuelles Ergebnis. Dies zeigte sich bei einem Experiment der Karlsruher Forscher zur Bundestagswahl 2005: die virtuelle Börse Political Stock Market erzielte genauere Ergebnisse als sämtliche Meinungsumfragen. Während die Umfragen durchschnittlich ein Ergebnis von 40 Prozent für die CDU voraussagten, lag der Political Stock Market mit 38,5 Prozent deutlich näher am amtlichen Endergebnis von 35,2 Prozent. Doch was halten die echten Marktforscher von der neuen Methode? „Für die Wahlforschung sind diese Modelle interessant“, sagt Frank Knapp vom Bundesverband Deutscher Markt- und Sozialforscher. Stärker als Meinungsumfragen appellierten Börsen an den eigenen Nutzen der Befragten, dies mache die Ergebnisse zuverlässiger. Allerdings zeige die Prognosebörse nicht mehr als einen Trend auf. „Wie und warum die Ergebnisse zustandekommen, stellt die Börse nicht dar“, sagt Knapp. Die Forschung nach den Motiven sei allerdings oftmals entscheidender als das Ergebnis selbst. „Für die Marktforschung werden Prognosebörsen daher meist nur eine sekundäre Quelle darstellen.“

Lesen Sie weiter auf Seite 3: Die Idee von der „Intelligenz der Masse“

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%