Klimakosten Solaranlagen oder Deiche?

Die Menschheit muss sich auf den Klimawandel einstellen. Allein der Küstenschutz kostet Milliarden.

Grüner High-Tech für Stadt und Land
Schlafkapsel von Leap-Factory Quelle: PR
Prototyp eines wärmespeichernden Grills Quelle: PR
Mini-Windkraftwerk von MRT Wind Quelle: PR
Leuchtendes Kindle-Cover Quelle: PR
Selbstversorgende Insel in der Südsee Quelle: PR
Tomaten in einem Gewächshaus Quelle: dpa
Ein Schild mit der Aufschrift

Bisher herrscht unter Ökonomen ein erbitterter Streit um die Frage, was wirtschaftlicher ist: sich dem Klimawandel anzupassen oder ihn zu verhindern. Eine Antwort kann der Vorsitzende des UN-Weltklimarates (IPCC)Rajendra Pachauri noch nicht geben.

Immerhin: Bis Oktober wollen er und seine Experten dazu einen großen Report verfassen. Schon jetzt aber ist für ihn klar: „Wir müssen die Anpassung an den Klimawandel ebenso finanzieren wie die Vermeidung.“ Dahinter steckt die Einsicht: Zwei Grad wärmer wird die Welt ohnehin, auf die Folgen muss sich die Menschheit einstellen.

Ungenügende Studien

Was es kostet, die Erderwärmung auf zwei Grad zu begrenzen, ist dagegen klar. Die Zahlen finden sich im dritten Teil des aktuellen Weltklimaberichtes, den der IPCC vergangenen Sonntag in Berlin vorgestellt hat. Der Leitautor Ottmar Edenhofer, Ökonom am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK), geht davon aus, dass Ausgaben für einen wirksamen Klimaschutz wie etwa das Fördern erneuerbarer Energien das Wachstum der Weltwirtschaft pro Jahr nur um rund 0,06 Prozentpunkte abschwächen. „Klimapolitik bedeutet also nicht, dass die Welt auf Wirtschaftswachstum verzichten muss“, sagt er.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Wie viel eine Anpassung an eine zwei Grad wärmere Welt kostet, beziffert der Weltklimarat nicht. Die Begründung: Bisherige Studien seien „ungenügend“.

Anhaltspunkte gibt es aber. Was es etwa für den Küstenschutz bedeutet, wenn sich die Erde um fast fünf Grad erwärmt, rechneten kürzlich Forscher des Global Climate Forum, einem Berliner Thinktank, vor. Betroffene Staaten müssten jährlich bis zu 70 Milliarden Dollar investieren. Bliebe es dagegen bei weniger als zwei Grad Erwärmung, wären es höchstens 30 Milliarden.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%