WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
Themenschwerpunkt

10 Jahre Lehman-Pleite

Einer der größten Finanzmarktschocks der Wirtschaftsgeschichte jährt sich zum zehnten Mal: Die Insolvenz der US-Bank Lehman Brothers hatte die Finanzmärkte erschüttert und die Aktienmärkte auf Talfahrt geschickt. Die Folgen der Finanzkrise sind auch heute noch nicht bewältigt. Was wir daraus gelernt haben und was die Krise den Steuerzahler bisher gekostet hat.

Mehr anzeigen

Banken Finanzkrise kostet jede Familie 3000 Euro

Die Folgen der Finanzkrise sind auch nach zehn Jahren noch nicht bewältigt. Deutsche Steuerzahler hat diese bislang 59 Milliarden Euro gekostet – doch damit ist die Finanzlast noch nicht ausgestanden.

Lehman-Brothers-Insolvenz Der Moment, in dem der mächtige Dominostein kippte

Einer der größten Finanzmarktschocks der Wirtschaftsgeschichte jährt sich zum zehnten Mal: Die Lehman-Pleite brachte einiges ins Wanken. WirtschaftsWoche-Redakteure berichten, wie sie den Umbruch erlebten.
von Hauke Reimer, Mark Fehr, Heike Schwerdtfeger, Anton Riedl, Cornelius Welp, Saskia Littmann, Niklas Hoyer und Christof Schürmann

Chronik des Crashs Als die Blase platzte

Freitag, der 12. September 2008: Die traditionsreiche Investmentbank Lehman Brothers taumelt - doch noch rechnen die meisten mit ihrer Rettung. Am Montag ist sie pleite, die Finanzkrise nimmt ihren Lauf.

„Too big to fail“ Der Fall der Investmentbank Lehman Brothers

Es war einer der größten Finanzmarktschocks der Wirtschaftsgeschichte: Die Lehman-Pleite hat einiges ins Wanken gebracht, auch politisch. Kann sich die Katastrophe wiederholen?

Hans-Walter Peters Bankenverband warnt vor Finanzierungsproblemen bei neuer Krise

Der Präsident des Bankenverbands fordert, dass hiesige Geldinstitute wieder profitabel werden. Peters warnt, dass die Banken im globalen Wettbewerb abrutschen könnten.

Irischer Finanzminister Warum die Wahl von Paschal Donohoe an die Spitze der Eurogruppe bemerkenswert ist

Premium
Paschal Donohoe setzt sich gegen die Kandidatin der vier größten Eurostaaten durch. Diese Schlappe für die Bundesregierung lässt erahnen, wie schwierig die Verhandlungen über das EU-Wiederaufbaupaket werden.
von Silke Wettach

Ist der Ruf erst ruiniert ... Lieber eine Lücke im Lebenslauf als Wirecard

Frühere Mitarbeiter von Wirecard erleben es gerade am eigenen Leib: Eine Skandalfirma im Lebenslauf ist Gift für die Karriere. Arbeitnehmer müssen lernen, wie sie ihr Image pflegen können.
von Jan Guldner und Melanie Bergermann

Summa cum laune Hol dir den Impfstoff!

Premium
Wegen der Coronakrise am Arbeitsmarkt suchen Absolventen plötzlich nach Sicherheit. Sie verpassen eine Chance.
Kolumne von Jan Guldner

Ausgefallene Rendite Wo Anleger künftig noch stabile Ausschüttungen bekommen

Premium
Wegen der Coronakrise kürzen viele Unternehmen jetzt ihre Dividenden oder streichen sie gleich ganz. Aktionäre, die auf regelmäßige Einnahmen angewiesen sind, müssen ihr Depot umbauen – und neue Regeln beachten.
von Heike Schwerdtfeger und Niklas Hoyer

Verkehrte (Finanz)Welt Bulle oder Bär: Wer regiert jetzt an den Börsen?

Bärenmarktrallys sind an den Börsen keine Seltenheit. Gemeint ist damit eine Kurserholung im Rahmen einer übergeordneten Abwärtsbewegung. Doch wie geht es weiter? Die aktuellen Marktschwankungen geben Hinweise.
Kolumne von Thomas Altmann
Seite 1 von 3
Seite 1 von 3
WirtschaftsWoche

Nr. 29 vom 10.07.2020

Lohnkampf 2020: Die Nullrunde

Wegen der Coronarezession müssen Unternehmen die Personalkosten drücken. Der Verteilungskonflikt läuft schon – und Arbeitnehmer könnten ihn verlieren.

Folgen Sie uns