WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
Themenschwerpunkt

10 Jahre Lehman-Pleite

Einer der größten Finanzmarktschocks der Wirtschaftsgeschichte jährt sich zum zehnten Mal: Die Insolvenz der US-Bank Lehman Brothers hatte die Finanzmärkte erschüttert und die Aktienmärkte auf Talfahrt geschickt. Die Folgen der Finanzkrise sind auch heute noch nicht bewältigt. Was wir daraus gelernt haben und was die Krise den Steuerzahler bisher gekostet hat.

Mehr anzeigen

Banken Finanzkrise kostet jede Familie 3000 Euro

Die Folgen der Finanzkrise sind auch nach zehn Jahren noch nicht bewältigt. Deutsche Steuerzahler hat diese bislang 59 Milliarden Euro gekostet – doch damit ist die Finanzlast noch nicht ausgestanden.

Lehman-Brothers-Insolvenz Der Moment, in dem der mächtige Dominostein kippte

Einer der größten Finanzmarktschocks der Wirtschaftsgeschichte jährt sich zum zehnten Mal: Die Lehman-Pleite brachte einiges ins Wanken. WirtschaftsWoche-Redakteure berichten, wie sie den Umbruch erlebten.
von Hauke Reimer, Mark Fehr, Heike Schwerdtfeger, Anton Riedl, Cornelius Welp, Saskia Littmann, Niklas Hoyer und Christof Schürmann

Chronik des Crashs Als die Blase platzte

Freitag, der 12. September 2008: Die traditionsreiche Investmentbank Lehman Brothers taumelt - doch noch rechnen die meisten mit ihrer Rettung. Am Montag ist sie pleite, die Finanzkrise nimmt ihren Lauf.

„Too big to fail“ Der Fall der Investmentbank Lehman Brothers

Es war einer der größten Finanzmarktschocks der Wirtschaftsgeschichte: Die Lehman-Pleite hat einiges ins Wanken gebracht, auch politisch. Kann sich die Katastrophe wiederholen?

Hans-Walter Peters Bankenverband warnt vor Finanzierungsproblemen bei neuer Krise

Der Präsident des Bankenverbands fordert, dass hiesige Geldinstitute wieder profitabel werden. Peters warnt, dass die Banken im globalen Wettbewerb abrutschen könnten.

Immobilienkrise in China Evergrande & Co.: Jetzt müssen Anleger auf Chinas Staatsführung vertrauen

Die chinesische Regierung will Immobilienspekulation verhindern und treibt milliardenschwere Immobilienkonzerne in die kontrollierte Pleite. Nur wenn das klappt, droht Anlegern weltweit kein Dominoeffekt. 
von Heike Schwerdtfeger

Provisionsverbot Hat die Lobby mal wieder gesiegt?

Der Druck der Finanzlobby auf die Koalitionsverhandlungen war gewaltig. Und so dürfen Bankberater weiter Provisionen kassieren, wenn sie Anlegern Produkte verkaufen. Dabei zeigen andere Länder, dass es besser geht.
von Saskia Littmann, Philipp Frohn, Niklas Hoyer, Heike Schwerdtfeger und Sascha Zastiral

USA Der Kampf um Amerikas Schulden spitzt sich zu

Den USA droht ohne eine baldige Anhebung des Schuldendeckels der Zahlungsausfall. Verlieren sie ihren Status als sicherer Hafen?
Gastbeitrag von David Barkhausen

Neue Bundesregierung In Krisen fragt niemand nach Koalitionsverträgen

Nach wochenlangen geheimen Gesprächen präsentieren die Ampel-Parteien ihren mit Spannung erwarteten Koalitionsvertrag. Die Aufmerksamkeit ist gerechtfertigt, doch das Papier wenig aussagekräftig.
Kommentar von Max Haerder

Geflopptes Sonnenstromprojekt Kommt jetzt das große Desertec-Comeback?

Das Sonnenstromprojekt Desertec galt als größter Flop im Bereich erneuerbarer Energien. Doch nun, da der Umbau zu einer klimaneutralen Wirtschaft vorgezeichnet scheint, könnten die Gründer ihre Vision doch verwirklichen.
von Thomas Kuhn
Seite 1 von 3
Seite 1 von 3
WirtschaftsWoche

Nr. 49 vom 03.12.2021

Affäre Wirecard: Dr. Ahnungslos

Die absurde Verteidigungsstrategie von Exchef Markus Braun.

Folgen Sie uns