WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Wiwo Web Push
Themenschwerpunkt

Afghanistan

Der südasiatische Staat Afghanistan ist seit Jahren von Krieg und Gewalt geprägt. Sowohl die Taliban als auch der Islamische Staat stellen eine große Bedrohung für das Land dar.

Mehr anzeigen

Shutdown geht weiter Trumps „wichtige Bekanntgabe“ löst sich in Luft auf

Zu Beginn des Wochenendes nährte US-Präsident Trump Hoffnungen auf ein Ende des Shutdowns. Aber noch bevor er überhaupt das Wort ergreift, gibt es eine Absage seitens der Demokraten: Der Vorstoß sei ein „Rohrkrepierer“.

US-Mauerstreit Trump kündigt „wichtige Bekanntgabe“ zum Shutdown an

Donald Trump hat eine weitreichende Stellungnahme zur Situation an der US-Südgrenze und dem seit Wochen laufenden Shutdown angekündigt. Am Samstag will er eine größere Ankündigung machen. Was genau Trump vorhat – unklar.

Shutdown US-Delegation sagt Reise zu WEF-Treffen in Davos ab

Dutzende Staats- und Regierungschefs reisen in der kommenden Woche nach Davos. Doch auf einige Spitzenpolitiker muss das Weltwirtschaftsforum verzichten. Und aus den USA kommen nun nicht einmal Minister.

Prügelattacken von Asylsuchenden Seehofer fordert erneut schärfere Abschieberegelungen

Die Zahl der Abschiebungen aus Deutschland bewegte sich 2018 auf einem ähnlichen Niveau wie im Vorjahr. Bundesinnenminister Horst Seehofer erneuert zu Jahresbeginn nun seine Forderung nach schärferen Abschieberegelungen.

Meinungsverschiedenheiten James Mattis tritt als Pentagonchef wegen Trump zurück

Trump schreibt, Mattis gehe in den Ruhestand, der Betroffene teilt aber etwas anderes mit. Mattis war mit der Entscheidung von Trump nicht einverstanden, alle US-Soldaten aus Syrien abzuziehen.

Völkerrechtler kritisiert Deutsche blicken mit „behaglicher Unbefangenheit“ auf die Welt

Das Verständnis für eigene Interessen sei in Deutschland schwach ausgeprägt, klagt Völkerrechtler Matthias Herdegen. Als exportorientierte Wirtschaftsmacht sollte Deutschland sich eine Sicherheitsdoktrin zulegen.
Interview von Ferdinand Knauß

Ölgeschäfte „Trump spielt Irans Staatslenkern in die Hände“

Mit dem Atomabkommen 2015 schöpften die Menschen in Iran Hoffnung auf eine Besserung ihrer Situation. Ökonom Tim Krieger erklärt, warum die einfache Bevölkerung von den Ölgeschäften jedoch kaum profitierte.
Interview von Niklas Dummer

US-Sanktionen gegen Iran Dem Ölmarkt droht ein heißer Herbst

Das iranische Öl verschwindet durch die US-Sanktionen vom Radar – die Auswirkungen auf den Weltmarkt wagen Experten kaum abzuschätzen. Auch Deutschland ist wegen Trumps Vorgehen besorgt.

Kaspersky-Studie Schürfen Sie auch unbemerkt Kryptowährungen?

Premium
Weil sich die Herkunft von digitalen Münzen im Netz verschleiern lässt, sind sie für Kriminelle attraktiv. Doch statt sie plump von Nutzerkonten zu klauen, gelangen sie mittlerweile raffinierter an das Digitalgeld.
von Sebastian Kirsch

Ursula von der Leyen in China Abschied vom Reich der Mitte

Premium
Bei ihrer China-Reise muss sich Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen zu umstrittenen Berater-Verträgen äußern. Es geht um den Verdacht der Scheinselbständigkeit.
von Elisabeth Niejahr
Seite 2 von 10
Seite 2 von 10
WirtschaftsWoche

Nr. 26 vom 21.06.2019

Trumps größter Fehler

Washingtons Wirtschaftskrieger spalten die Welt. Den weiteren Aufstieg Chinas werden sie nicht verhindern – aber sie machen militärische Konflikte wahrscheinlicher.

Folgen Sie uns