WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Wiwo Web Push
Themenschwerpunkt

Alno

Die Alno AG ist ein ehemaliger deutscher Küchenmöbel-Hersteller, der nach einer Insolvenz im Oktober 2017 den Geschäftsbetrieb einstellte. Das 1927 gegründete Unternehmen mit Sitz in Pfullendorf in Baden-Württemberg beschäftigte 1.312 Mitarbeiter. Aus Teilen der Insolvenzmasse der Alno AG entstand die Neue Alno GmbH, die ehemalige Mitarbeiter des Küchenmöbelherstellers beschäftigt.

Mehr anzeigen

Recherchen oder Spitzelei? Zulieferstreit zwischen Prevent und VW geht weiter

Es ist ein teurer, bisweilen skurriler Konflikt. Ein langjähriger Lieferant großer Autobauer bekommt einen neuen Eigentümer, plötzlich hakt es bei der Zusammenarbeit, Verträge werden gekündigt. Nun könnte die Causa...

Zuliefererstreit Prevent bezeichnet VW-Recherchen über Mitarbeiter als Bespitzelung

VW nennt es Recherche, Zulieferer Prevent Bespitzelung: Zwischen den zerstrittenen Geschäftspartner wird eine Informationssammlung seitens der Wolfsburger konträr bewertet.

Aktien, Anleihen, Fonds Die Anlagetipps der Woche

Premium
Die Aktien des britischen Küchenherstellers Howden Joinery kochen hoch und Goldman Sachs ist eine Goldgrube. Aktien, Anleihen und Fonds für Privatanleger.
von Frank Doll, Anton Riedl und Heike Schwerdtfeger

Insolventer Küchenbauer Alno plant schwarze Null für 2019

Nach verlustreichen Jahren als Alno AG soll der Küchenbauer wieder in die Gewinnzone geführt werden. Die neuen Geschäftsführer haben das Unternehmen geschrumpft und setzen vermehrt aufs Selbermachen.

Küchenhersteller Alno liefert nach der Insolvenz wieder Küchen aus

Der Küchenhersteller liefert nach der Insolvenz als „Neue Alno“ die ersten Küchen aus. Es ist die letzte Chance für das Traditionsunternehmen.
von Gertrud Hussla

Küchenhersteller Bundesweite Razzia im Insolvenzfall Alno

Zwölf frühere Manager des Küchenbauers Alno stehen unter Verdacht von Insolvenzverschleppung und Betrug. Heute gab es bundesweite Razzien.
von Martin-W. Buchenau

Poco-Mutter Gründer verlässt Steinhoff-Aufsichtsrat

Die kriselnde Poco-Mutter Steinhoff tauscht angesichts ihres Bilanzskandals ihren Aufsichtsrat teilweise aus.

Küchenbauer Staatsanwaltschaft ermittelt bei Alno-Insolvenz

Der Küchenbauer Alno war laut Insolvenzverwalter schon seit Jahren zahlungsunfähig. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart.

Insolvenzverwalter-Ranking Die Top 50 Insolvenzkanzleien und Verwalter in der Übersicht

Premium
Der Insolvenzmarkt sortiert sich neu, doch die Dominanz der großen Player ist ungebrochen: 50 Kanzleien bearbeiten fast die Hälfte der deutschen Unternehmenspleiten. Wer 2017 bei Gerichten und Gläubigern punkten konnte.
von Henryk Hielscher

Insolvenzverwalter-Ranking Die führenden Insolvenzkanzleien 2017

Air Berlin, Rickmers, Solarworld - 2017 sorgten spektakuläre Großpleiten für Schlagzeilen. Doch insgesamt sackte die Zahl der Unternehmenshavarien ab. Das hinterlässt Spuren im Insolvenzverwalter-Ranking.
von Henryk Hielscher
Seite 2 von 10
Seite 2 von 10
WirtschaftsWoche

Nr. 26 vom 21.06.2019

Trumps größter Fehler

Washingtons Wirtschaftskrieger spalten die Welt. Den weiteren Aufstieg Chinas werden sie nicht verhindern – aber sie machen militärische Konflikte wahrscheinlicher.

Folgen Sie uns