WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Canon

Canon ist der größte Kamerahersteller der Welt. Der 1937 gegründete japanische Konzern beschäftigt fast 200.000 Mitarbeiter.

Mehr anzeigen

Nachfrage nach Überwachungskameras Canon hebt Prognose an

Lange Zeit war Canon vor allem für seine Kameras und Drucker bekannt, doch das Unternehmen hat begonnen sich breiter aufzustellen. Weil die Nachfrage nach Überwachungskameras groß ist, hebt Canon seine Gewinnprognose an.

Leica Blackstone will sich von Kamerahersteller trennen

Der US-Finanzinvestor Blackstone will seinen Leica-Anteil von 45 Prozent Insidern zufolge veräußern. Es soll mehrere Interessenten geben. Leica könne bei einem Verkauf mit rund 700 Millionen Euro bewertet werden.

Sony und Panasonic Japans Elektronik-Dinos sind wieder da

Japans große Elektronikkonzerne galten als Sanierungsfälle. Nun meldet Sony einen neuen Quartalsrekord und Panasonic neues Wachstum. Mit den Japanern ist wieder zu rechnen – nur nicht in ihrem Traditionsgeschäft.
von Martin Kölling

Börsen in Asien Steigender Yen belastet Nikkei

Wenn der Yen steigt, trennen sich die Anleger in Fernost von den Aktien der Exportunternehmen. Zu den Verlierern im Mittagshandel Montag gehören in Tokio Canon und Toyota.

Mercks Sigma-Aldrich-Kauf EU droht wegen falschen Infos mit Strafe

Dem Pharma- und Chemiekonzern Merck steht unter Beobachtung der EU-Kommission: Beim Zukauf des US-Laborausrüsters Sigma-Aldrich sollen falsche Angaben gemacht worden sein. Nun droht dem Unternehmen eine hohe Geldstrafe.

China Die großen Chancen des Online-Kaufrauschs

Chinas Wirtschaft wächst langsamer – aber die Chinesen kaufen vor allem im Netz weiter fleißig ein. Bis 2021 wird der Markt enorm zulegen, prognostiziert eine Studie. Das bietet Chancen für europäische Firmen.
von Stephan Scheuer

Börse Asien Nikkei-Index im Plus

Wenn der Yen schwächelt, sind die Exportfirmen die großen Gewinner auf dem Parkett. Im Mittagshandel am Dienstag sind das Autobauer Toyota, sowie Panasonic und Canon. Auch die Finanzwerte ziehen an.

Japaner liebäugeln nach Brexit mit Düsseldorf Klein-Tokio von Europa

Nach dem Brexit wollen viele japanische Firmen laut Untersuchungen in Deutschland investieren – vor allem in Düsseldorf. Denn die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt ist für Asiaten ein attraktiver Standort.
von Bloomberg

Toshiba Fehlgriffe und Skandale verdüstern Zukunftsaussichten

Toshiba steckt in der Krise. Der Verkauf der Speicherchips-Sparte soll sie retten. Experten sehen darin aber eher eine Verzweiflungstat. Denn die Japaner würden damit ihr letztes erfolgversprechendes Geschäft abgeben.

Börsen Asien Tokioter Börse legt nach Dollar-Erholung zu

Beflügelt von höheren Ausgaben vieler Firmen für Ausrüstung und Infrastruktur und einer Dollar-Erholung zum Yen haben die Aktienmärkte in Japan am Donnerstag Gewinne verbucht.
Seite 2 von 3
Seite 2 von 3
WirtschaftsWoche

Nr. 29 vom 12.07.2019

Madame Nullzins

Mit der neuen EZB-Chefin Christine Lagarde übernimmt die Politik in der Notenbank die Macht – mit fatalen Konsequenzen für Unternehmen und Sparer.

Folgen Sie uns
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.