WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Diesel

In einigen deutschen Großstädten gibt es bereits Fahrverbote für ältere Diesel-Fahrzeuge. Das will man künftig vermeiden. Damit Besitzer ihre Diesel trotzdem weiterhin wie zuvor nutzen können, müssen viele von ihnen den Wagen umrüsten. 

Mehr anzeigen

Software-Nachrüstungen Rückruf für ältere Opel-Diesel ist amtlich

Der zu Wochenbeginn angekündigte amtliche Rückruf von älteren Dieselautos der Marke Opel ist da. Eine Hardware-Lösung bietet auch die PSA-Tochter nicht an, sondern setzt auf Rabatte für Neuwagen.

Alte Diesel sollen weg VW bietet Rabatte fürs Verschrotten

Abwrackprogramm statt Hardware-Nachrüstung: Um Fahrverboten zu entgehen, legt Volkswagen Nachlässe bei Verschrottung alter Diesel wieder auf - bundesweit. Nach Expertenmeinung gibt es allerdings einen Haken.

Grünen-Chefin Baerbock kontert VW-Chef Diess „Diesel-Skandal birgt Gefahr für die Demokratie“

Premium
Die Grünen-Chefin Annalena Baerbock über das Versagen der Autobauer, die Höhenflüge ihrer Partei und eine sozial-ökologische Marktwirtschaft.
Interview von Elisabeth Niejahr und Cordula Tutt

Grünen-Chefin Baerbock kontert VW-Chef Diess „Diesel-Skandal birgt Gefahr für die Demokratie“

Exklusiv
Die Grünen erkennen in der schleppenden Bewältigung des Diesel-Skandals eine Gefahr für die Demokratie. Sowohl die Bundesregierung als auch die Autobauer missachteten ihre Pflichten und schadeten damit allen.
von Cordula Tutt und Elisabeth Niejahr

Mutterkonzern PSA Opel: Mögliche Diesel-Kosten soll General Motors tragen

Opel ist erst im August 2017 von dem PSA-Konzern übernommen worden. Für Autos, die möglicherweise manipuliert worden sind, sieht der neue Eigentümer den Ex-Eigner, General Motors, in der Verantwortung.

Verkehrte (Finanz-)Welt Mit Nachhaltigkeit gegen das Risiko

Die nachhaltige Geldanlage ist in der Finanzwelt angekommen, Anleger berücksichtigen neben Risiko und Rendite auch, ob ein Unternehmen verantwortungsvoll handelt. Gut so, denn es kann das Risiko reduzieren.
Kolumne von Sabine Schauer-Klotz, Duy Ton

VW-Chef Diess „Feldzug gegen das Auto nimmt existenzbedrohende Ausmaße an“

Laut VW-Chef Diess könnte die deutsche Autoindustrie ihre Spitzenposition am Weltmarkt verlieren. Der Manager beklagt das „existenzbedrohende Ausmaß“ durch WLTP und CO2-Regeln.

Diesel-Skandal Audi muss 800 Millionen Euro Strafe zahlen

VW-Tochter Audi muss in der Dieselaffäre 800 Millionen Euro zahlen. Das Bußgeld wirkt sich unmittelbar auf das Ergebnis des Mutterkonzerns aus; auch die Porsche SE wird in Mitleidenschaft gezogen.

Diesel-Razzia bei Opel Regierung will Rückruf von 100.000 Autos

Bloß nicht auffallen, lautete lange die Devise des Autobauers Opel im Diesel-Skandal. In der Sanierung haben die Rüsselsheimer eigentlich genug mit sich selbst zu tun. Doch nun kommt es knüppeldick.

Betrugsverdacht Diesel-Razzia bei Opel

Im Diesel-Skandal stand Opel lange in der zweiten Reihe. Doch nun haben die Ermittler auch bei der Marke mit dem Blitz einen schwerwiegenden Verdacht – und suchen nach Beweisen.
Seite 1 von 6
Seite 1 von 6
WirtschaftsWoche

Nr. 43 vom 19.10.2018

Der Profit mit den Pendlern

Wie die Mobilitätsindustrie aus dem Arbeitsweg ein Geschäftsmodell macht.

Folgen Sie uns