WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Donald Trump

Donald Trump ist der amtierende Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Schon vor seiner Präsidentschaftskandidatur war der Multimilliardär weltweit bekannt. Im Wahlkampf wurden Vorwürfe des Sexismus, Rassismus und Populismus gegen Trump laut. Der Republikaner konnte sich in der Präsidentschaftswahl dennoch überraschend gegen die Demokratin Hillary Clinton durchsetzen und wurde daraufhin am 20. Januar 2017 der 45. Präsident der USA. Im Rahmen seiner America-First-Politik hat Donald Trump einschneidende Schutzzölle eingeführt, um die Stahl- und Aluminiumindustrie in den USA zu schützen. Dieser Protektionismus soll dabei helfen, das große Haushaltsdefizit des Landes zu verringern. China und Europa reagierten auf die protektionistische Handelspolitik Trumps mit eigenen Strafzöllen, sodass es zum Handelsstreit kam. Der US-Präsident hat außerdem eine Annäherung an Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un erwirkt und bemüht sich um eine Denuklearisierung und Abrüstung des autoritären Staates. Eines der zentralen Versprechen im Wahlkampf von Donald Trump war zudem eine Grenzmauer zu Mexiko. Im Streit um die Finanzierung dieser Mauer mit den Demokraten rief Trump den nationalen Notstand aus.

Mehr anzeigen

Merkel EU-Gipfel soll Batteriezellen-Pläne voranbringen

Nicht nur den qualvollen Brexit-Prozess wollen die Staats- und Regierungschefs der EU bei ihrem Gipfel beraten. Auch Weichen für die Zukunft der Industrie dürften Thema sein - angesichts wachsender Konkurrenz.

Ökonom Felbermayr Entschärfung des Handelsstreits mit den USA möglich

Mehr Kompromissbereitschaft und Ehrlichkeit fordert der Ökonom Gabriel Felbermayr im Handelsstreit mit den USA auf europäischer Seite. Für eine Lösung des Problems hat er einen Vorschlag.

Volkskongress in China endet „Wenn wir Öffnung versprechen, werden wir mit Sicherheit liefern“

Der Handelskrieg mit Washington bremst Chinas Wachstum. Mit neuen Regeln für ausländische Firmen will Peking die Wogen glätten. Doch die USA und Europa bleiben skeptisch.

EU-Austritt Britisches Parlament stimmt für Brexit-Verschiebung

Der Brexit soll nach dem Willen des britischen Parlaments verschoben werden. Und Premierministerin May will schon nächste Woche wieder über ihren Deal abstimmen lassen - inzwischen das dritte Mal.

Nach Flugzeugabstürzen Boeing will nach Absturz alle 737 MAX am Boden halten

Nach dem Absturz einer Boeing 737 MAX in Äthiopien mit 157 Toten und dem darauf folgenden Flugverbot in zahlreichen Ländern zieht der US-Konzern die Reißleine.

Spionage in Deutschland Ist 5G-Technik aus China wirklich das größte Problem?

Premium
Ist 5G-Technik aus China sicher? Dass sich deutsche Politiker derzeit nur diese Frage stellen, könnte ein großer Fehler sein. Überführt ist der Spionage bisher nur ein einziger Geheimdienst – aus den USA.
von Jürgen Berke, Sophie Crocoll und Thomas Kuhn

Boeing-Krise spitzt sich zu Immer mehr Flugverbote nach Absturz

Nach zwei Flugzeugabstürzen innerhalb weniger Monate droht Boeings 737-Max-Serie vom Verkaufsschlager zum Krisenfall zu werden. Flugbehörden und Airlines weltweit ziehen bereits Konsequenzen - auch in Deutschland.

Zeitungsbericht US-Staatsanwaltschaft lädt Deutsche Bank vor

Die Deutsche Bank soll wohl bei der Staatsanwaltschaft in New York aussagen. Es geht um Kredite, die sie den Unternehmen des jetzigen US-Präsidenten Donald Trump gewährt haben soll.

Wirtschaft und Pressefreiheit Wie Erdogan die Türkei in die Krise treibt

Die türkische Wirtschaft ist zum ersten Mal seit 2008 in einer Rezession. Daran ist nicht zuletzt Präsident Erdogans restriktive Politik gegen Journalisten und Menschenrechtler schuld.
von Philipp Mattheis

Energieagentur IEA USA könnte Opec-Staaten bei Ölexporten überholen

Die weltweite Nachfrage nach Rohöl nimmt ab. Um die Preise hochzuhalten, hat das Ölkartell Opec eine Kürzung der Fördermenge beschlossen. Davon profitiert aber vor allem ein Land, das nicht Mitglied der Organisation ist.
Seite 2 von 10
Seite 2 von 10
WirtschaftsWoche

Nr. 13 vom 22.03.2019

Wer schützt die Vermieter?

Immobilienbesitzer sind das neue Feindbild der Republik. Mietpreisbremsen, Regulierungswahn und Enteignungen sollen ihre Rendite drücken – verschärfen aber die Wohnungsnot.

Folgen Sie uns