WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Eurokrise

Die anhaltende Eurokrise gefährdet zunehmend die Stabilität der Europäischen Währungsunion. Die Krise umfasst eine Staatsschulden-, Banken- und Wirtschaftskrise.

Mehr anzeigen

Zentralbank EZB-Direktorin Schnabel: Kurzfristig höhere Inflation ändert Geldpolitik nicht

Isabel Schnabel bekräftigt das mittelfristige Inflationsziel der Notenbank. Kurzfristige Effekte dürften nicht überbewertet werden, sagt die EZB-Direktorin.

Eurozone Arbeitslosigkeit im Euro-Raum geht leicht zurück

Der Einfluss der Coronakrise auf den Arbeitsmarkt hält sich in Grenzen. Die Arbeitslosigkeit war in der Finanzkrise deutlich höher.

Essay Müssen wir China wirklich fürchten?

Premium
Milliarden Asiaten genießen ihren rasch wachsenden Wohlstand. Die Wirtschaftswunderkinder des 21. Jahrhunderts wollen vor allem gut regiert werden. Sie sind überzeugt: China kann es besser. Was, wenn sie recht haben?
von Dieter Schnaas

Was die Wirtschaft fürchtet – was sie fordert „Dem einen oder anderen fehlt einfach die Kraft, weitere Zeit zu überbrücken“

Der harte Lockdown kommt und die deutsche Wirtschaft erzittert. Seit Tagen vor den Folgen eines erneuten Stillstands für viele Branchen gewarnt. Nun macht die Politik den Schritt dennoch. Die Sorgen sind groß.
von Katja Joho

Corona und die Folgen Wer zahlt Italiens Schulden?

Premium
Kann Bella Italia dauerhaft mit seinen gigantischen Schulden klarkommen? Bei manchen Ökonomen, in der EU-Kommission und langsam auch in Berlin wachsen die Zweifel. In Rom setzt man längst auf einen Schuldenschnitt.
von Hans-Jürgen Schlamp

Deutschland Schuldenpolitik ist keine Zukunftspolitik

Die Grünen wollen Schulden für den Klimaschutz von den Defizitregeln ausnehmen. Die Schuldengrenze würde damit aufgeweicht. Das ist politische Realitätsverweigerung.
Gastbeitrag von Volker Wissing

Immobilienboom in der Coronakrise Entsteht jetzt mehr bezahlbarer Wohnraum?

Bislang ist im Immobilienboom in Deutschland zu wenig bezahlbarer Wohnraum entstanden. Jetzt aber glauben einige an eine Wende, vermutlich zu früh.
von Thimon Abele

Freytags-Frage Wie steht es um die Pressefreiheit?

Ob China, Türkei oder Ungarn: An die systematische Bedrohung der Pressefreiheit darf man sich nicht gewöhnen. Eine klare Haltung der Bundesregierung ist nötig, selbst wenn dadurch mal ein Auslandsgeschäft nicht klappt.
Kolumne von Andreas Freytag

Essaypreis: Europäische Geldpolitik Die Demokratisierung der Eurozone

Premium
Die EZB darf keine Agentin des Politikwechsels sein. Und Geldpolitik nicht das Mittel der Wahl zur Bewältigung des Klimawandels. Das fiskalische Ökosystem der EU muss der Souveränität des Parlaments unterstellt werden.
Gastbeitrag von Andrei Guter-Sandu und Steffen Murau

Haushaltspolitik Auf Nimmerwiedersehen, schwäbische Hausfrau?

Um die Coronakrise zu meistern, verschuldet sich Deutschland in Rekordhöhe. Ist die Abkehr von der „schwarzen Null“ und dem Ideal „schwäbischen Hausfrau“ damit besiegelt? Eine Suche nach den verbliebenen Sparsamen.
von Benedikt Becker und Daniel Goffart
Seite 1 von 6
Seite 1 von 6
WirtschaftsWoche

Nr. 03 vom 15.01.2021

Generation Aktie

Billige Smartphone-Broker und Langeweile im Lockdown treiben Millionen an die Börse. Sie zocken, was das Zeug hält – und treiben die Kurse. Nicht alle wissen, was sie da tun.

Folgen Sie uns