WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Eurokrise

Die anhaltende Eurokrise gefährdet zunehmend die Stabilität der Europäischen Währungsunion. Die Krise umfasst eine Staatsschulden-, Banken- und Wirtschaftskrise.

Mehr anzeigen

„Unsere Geduld ist unbegrenzt“ Warum Deutschland den harten Brexit unbedingt verhindern will

Während die Briten weiter um einen mehrheitsfähigen EU-Austrittsmodus ringen, will die Bundesregierung um beinahe jeden Preis den No-Deal-Brexit verhindern. Woran das liegt.
von Silke Wettach

Europäische Zentralbank Warum das Euro-Projekt gescheitert ist

Das Kernproblem der Europäischen Währungsunion ist nicht die gemeinsame Währung als solche, sondern der gemeinsame Zins, mit dem die EZB den Euro steuert.
Kommentar von Malte Fischer

Philip Manow „Die deutsche Populismus-Debatte ist vermurkst“

Philip Manow glaubt, wer in Deutschland Populisten wählt, fürchtet den sozialen Abstieg. Er erklärt, warum wir weniger moralisieren und stattdessen auf wirtschaftliche Verhältnisse blicken sollten.
Interview von Niklas Dummer

Stelter strategisch Die Finanzkrise war noch nicht der Tiefpunkt

Den Finanzkrisen-Crash von 2009 haben Anleger längst verdaut. Neue Analysen zeigen jedoch, dass China und die Notenbanken die Weltwirtschaft zu früh retteten. Warum neue Tiefpunkte an der Börse noch immer möglich sind.
Kolumne von Daniel Stelter

Wirecard, Libor, Sixt und Co. Das sind die Methoden der Kursmanipulateure

Premium
Nach dem Kursabsturz von Wirecard ermitteln Staatsanwälte wegen Marktmanipulation. Früher wurden in derlei Fällen nur selten Schuldige gefunden. Wie Kursmanipulation funktioniert, warum die Akteure schwer zu fassen sind.
von Saskia Littmann, Hauke Reimer, Christof Schürmann und Heike Schwerdtfeger

Neuer Wirtschaftsindikator Was uns die Maut über die Konjunktur verrät

Wie entwickelt sich die Wirtschaft? Ökonomen haben da die unterschiedlichsten Prognoseansätze. Das Statistische Bundesamt setzt nun auf einen Indikator, der schneller sein soll als die anderen.
von Stefan Reccius

Zentralbanken Die Waffen von EZB und Fed

Premium
Weltweit schwächt sich die Konjunktur ab. Die Zentralbanken sind alarmiert. Haben die Notenbanker noch genug Munition, um eine neue Krise zu bekämpfen?
von Malte Fischer

Stelter strategisch Ich bleibe dabei: England ist ein Kauf

Hard-, Soft- oder No-Brexit – die Empfehlung ist eindeutig. Britische Aktien sind ein Kauf. Denn was für den langfristigen Erfolg mehr zählt als alles andere, ist der Preis, den man am Anfang bezahlt.
Kolumne von Daniel Stelter

Ifo-Umfrage Unternehmen wollen trotz Konjunktursorgen 2019 mehr investieren

Exklusiv
Die meisten deutschen Manager erwarten im kommenden Jahr ein niedrigeres Wirtschaftswachstum. Auf die Investitions- und Personalpläne schlagen die eingetrübten Konjunkturaussichten aber kaum durch.
von Bert Losse

Exklusive Unternehmerumfrage Moderate Expansion bei deutschen Betrieben

Premium
Insgesamt weniger Wachstum, dennoch weitere Investitionen: Eine exklusive Unternehmerumfrage zeigt, was die deutschen Firmen im kommenden Jahr vorhaben – und was sie von der Politik erwarten.
von Bert Losse
Seite 1 von 6
Seite 1 von 6
WirtschaftsWoche

Nr. 17 vom 18.04.2019

Wie viel Bürokratie braucht Deutschland?

Grundsteuer, Sozialstaat, Regulierung: Zu viel Verwaltung lähmt Bürger und Wirtschaft. Wie es besser ginge.

Folgen Sie uns