WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Fiat Chrysler

Die Fiat Chrysler Automobiles N.V. ist ein Automobilhersteller, der im Jahre 2014 aus der Fusion von Fiat und Chrysler entstand. Weltweit beschäftigt FCA etwa 200.000 Mitarbeiter.

Mehr anzeigen

Börse New York Wall Street auf Erholungskurs - Autobauer sind gefragt

US-Präsident Donald Trump spricht per Twitter von „sehr produktiven Gesprächen mit China“. Der Dow Jones steigt zur Eröffnung um mehr als ein Prozent.

Fahrzeughersteller US-Automarkt flaut ab – VW bekommt Probleme mit Abgastests zu spüren

Aufgrund des neuen EU-Abgastestverfahren kann VW nur verzögert in die USA liefern, was den Absatz belastet. Starke Zuwächse bei SUV's dämpfen den Rückgang aber.

Zinshäuser In sieben Schritten zum Profi-Vermieter

Bei der 30-fachen Jahresmiete ist Schluss: Zinshäuser sind oft teure, komplexe Investments. Anleger sollten Kauf und Finanzierung genau planen und ihre Schmerzgrenze kennen. Eine Anleitung in sieben Schritten.
von Martin Gerth

Automobilindustrie Fiat Chrysler bestätigt Milliardeninvestition in Italien

Kurz vor seinem Tod kündigte Fiat Chrysler-Chef Sergio Marchionne noch Investitionen am Stammsitz Italien an – jetzt macht der Autobauer ernst.

Emotionale Bindung zum Auto „Audi muss echt aufpassen“

Über Autos wird gerne diskutiert. Wer das häufiger tut, soll eine stärkere Bindung zum Fahrzeug haben. Ein Ranking zeigt, bei welchen Marken die Bindung am stärksten ist und welche Hersteller sich in Acht nehmen müssen.
von Dominik Reintjes

Nordamerika GM streicht 14.700 Arbeitsplätze

Der US-amerikanische Autokonzern General Motors will 14.700 Stellen in Nordamerika streichen. Auch über die Schließung von Werken wird denkt der größte US-Autobauer nach.

Verhaftung von CEO Ghosn Frankreich fordert kommissarische Führung für Renault

Der schillernde Renault-Nissan-Chef Carlos Ghosn ist am Montag in Japan verhaftet worden. Nun hat sich der französische Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire zu der Führung von Autobauer Renault geäußert.

Nach Hinweisen eines Whistleblowers Renault-Nissan-Chef Ghosn festgenommen

Der schillernde Automanager Carlos Ghosn steht schwer unter Beschuss: In Japan soll er gegen Börsenauflagen verstoßen haben. Der Renault-Nissan-Chef wurde verhaftet.

Pfund schmiert ab, Dax rutscht ins Minus „Der Brexit-Deal ist nach Raabs Rückzug eine Totgeburt“

Der Brexit-Deal in Großbritannien steht auf der Kippe. Das lässt die Märkte nicht kalt. Börse und britische Währung geraten unter Druck: Hedgefonds wittern ihre Chance und wetten gegen das Pfund.

Sportwagenhersteller Ferrari kommt trotz höherer Verkäufe kaum vom Fleck

Der italienische Sportwagenbauer setzt zwar mehr Autos ab. Doch mit dem Verkauf seiner Motoren nimmt Ferrari weniger ein. Auch der starke Euro bremst den Umsatz.
Seite 1 von 3
Seite 1 von 3
WirtschaftsWoche

Nr. 51 vom 07.12.2018

Der Fall Nestlé

Zu süß, zu fett, zu böse? Wie der größte Lebensmittelhersteller der Welt mit Investoren, Kunden und Politikern um sein Geschäftsmodell ringt.

Folgen Sie uns