WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Infinus

Die Infinus Gruppe ist eine Finanzfirmengruppe, die im Mai 2014 Insolvenz anmeldete, nachdem sechs Manager des Dresdner Finanzkonzerns im November 2013 festgenommen wurden. Laut Anklage hatten die Beschuldigten nach einem Schneeballsystem Zehntausende Anleger um Hunderte Millionen Euro betrogen. Darauf folgte eine Beschlagnahme umfangreicher Vermögenswerte.

Mehr anzeigen

Infinus-Skandal Durchsuchte Villen wechseln den Besitzer

In einem der größten Anlegerskandale der Bundesrepublik gibt es einen kleinen Lichtblick für die betroffenen Sparer. Der Insolvenzverwalter der Dresdner Fubus-Gruppe hat die Villen des Pleitekonzerns verkauft.
von Gertrud Hussla

Infinus-Skandal Prozess für eine Woche unterbrochen

Sie haben Anleger um fast eine Milliarde Euro gebracht: Vor Gericht müssen sich die Ex-Manager von Infinus harten Vorwürfen stellen. Nun wird die Verhandlung pausiert. Ein Beschuldigter klagt über Gesundheitsprobleme.

Infinus-Prozess Schwammiges vom Kronzeugen

Eigentlich sollte Jens Pardeike, Ex-Manager der Infinus-Gruppe, im Strafprozess als Kronzeuge auftreten. Doch der einzige Hauptangeklagte auf freiem Fuß lieferte auch am dritten Tag seiner Anhörung wenig Konkretes.

Infinus-Prozess Prozess um Betrugsskandal hat begonnen

Im Prozess um sechs Manager der Infinus-Finanzgruppe geht es um das Geld von Zehntausenden Anlegern. Sie sollen einem Schneeballsystem aufgesessen sein, sagt die Anklage. Heute wurde nun erstmals verhandelt.

Infinus-Prozess Manager der Finanzgruppe stehen vor Gericht

Am ersten Tag im Betrugsprozess um die Dresdner Infinus-Gruppe sprechen die Kläger von „bandenmäßigem Betrug“. Doch einige Anleger mögen noch immer nicht glauben, dass sie auf Kriminelle hereingefallen sind.
von Gertrud Hussla

Anlegerrecht Anklage im Infinus-Skandal in Sicht

Mit einem Schneeballsystem sollen sechs Manager Anleger um Hunderte Millionen Euro betrogen haben. Nun stehen die Ermittlungen der Staatsanwälte vor dem Abschluss. Die Anklageschrift ist in Arbeit.

Anlegerrecht Anklage im Infinus-Skandal in Sicht

Mit einem Schneeballsystem sollen sechs Manager Anleger um Hunderte Millionen Euro betrogen haben. Nun stehen die Ermittlungen der Staatsanwälte vor dem Abschluss. Die Anklageschrift ist in Arbeit.

Anlegerschutz Wie die Regierung den grauen Kapitalmarkt austrocknen will

Nach Skandalen wie Prokon, Infinus oder S&K soll der graue Markt strenger überwacht werden. Was die Pläne taugen - und warum jetzt ein Schlussverkauf droht.
von Daniel Schönwitz

Jäger und Erbsenzähler Bei diesen Pleiteunternehmen drohen Prozesse

Bei welchen Pleiteunternehmen Ex-Vorstände dank emsiger Insolvenzverwalter mit Schadensersatz- und Strafprozessen rechnen müssen.
von Henryk Hielscher und Florian Zerfaß

Anleger warten vergeblich Keine Anklage im Infinus-Skandal

Vor einem Jahr wurden sechs Manager der Dresdner Infinus-Finanzfirmengruppe festgenommen. Sie sollen Zehntausende Anleger betrogen haben. Doch die rechtliche Aufarbeitung zieht sich hin - zum Ärger der Anleger.
Seite 2 von 3
Seite 2 von 3
WirtschaftsWoche

Nr. 34 vom 16.08.2019

Unternehmen Klimaschock

Landwirtschaft, Industrie, Logistik, Tourismus: Wie sich die deutsche Wirtschaft auf den globalen Temperaturanstieg vorbereitet – und worauf sich Büroarbeiter einstellen müssen.

Folgen Sie uns
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.