Themenschwerpunkt

Knauss kontert

Kritik ist die vornehmste Aufgabe des Journalisten, findet WiWo-Reporter Ferdinand Knauß. Jeden Sonntag widerspricht er, wo sich andere allzu einig sind.

Mehr anzeigen

Knauß kontert Die EU und ihr teures türkisches Luftschloss

Mehrere Milliarden Euro spendiert die EU dem Regime in der Türkei für eine vorgebliche „Heranführung“. In Brüssel ist das alte Erfolgsgeheimnis Europas verloren gegangen: die Fähigkeit, Fehler zu korrigieren.
von Ferdinand Knauß

Knauß kontert Jenseits von guter und böser Handelspolitik

Deutschland hat mehrheitlich ein Interesse an niedrigen Handelsbarrieren. Aber die moralisierende Empörung über Trumps Interessenpolitik ist fehl am Platz. Freihandel ist kein Selbstzweck.
von Ferdinand Knauß

Knauß kontert Sachpolitik hat offenbar keine Priorität

Im neuen Kabinett werden Ministerinnen sitzen, die bislang nicht durch Erfahrung oder großen Erfolg in ihrem Ressort aufgefallen sind. Das offenbart, wie wenig ernst die Versprechen im Koalitionsvertrag zu nehmen sind.
Kolumne von Ferdinand Knauß

Knauß kontert Christdemokraten, lest Ludwig Erhard!

In der programmatisch entleerten CDU gelingt keine fruchtbare Grundsatzdebatte. Man fürchtet sich vor dem Begriff des Konservatismus, statt ihn einfach zu praktizieren - und endlich Ludwig Erhard ernst zu nehmen.
von Ferdinand Knauß

Knauß kontert Heimat als Ablenkung

Demnächst wird Deutschland einen Heimatminister haben. Eine Ersatzhandlung der ausgabenfreudigen Großkoalitionäre: Warme Worte und Staatsgeld statt notwendiger politischer Taten, die nichts kosten würden.
Kolumne von Ferdinand Knauß

Knauß kontert Inflation der Politik

Der Koalitionsvertrag ist nicht nur inhaltlich fragwürdig. Sein Umfang und seine Sprache offenbaren einen Entwertungsprozess dieser Art von Politik.
Kolumne von Ferdinand Knauß

Knauß kontert Die GroKo und Mutter Staat

Was eint die neue große Koalition? Der beharrliche Wille, den fürsorglichen Staat auf Kosten der mündigen Bürger zu mästen. Das ist fatal gerade für ein Einwanderungsland.
Kolumne von Ferdinand Knauß

Knauß kontert Eine Linke, die sich überflüssig macht

Solidarität und Fortschritt gingen früher mal Hand in Hand. Heute nicht mehr. Das ist nicht das einzige Missverständnis der heutigen Linken.
Kolumne von Ferdinand Knauß

Knauß kontert Die gespaltene Wirklichkeit der Deutschen

Mit der Wirtschaftslage sind die Deutschen hoch zufrieden. Trotzdem sind sie politisch verunsichert. Denn ihre Sorgen sind nicht ökonomischer Natur. Die politische Klasse der Nach-Merkel-Ära wird das lernen müssen.
Kolumne von Ferdinand Knauß

Knauß kontert Die CSU und ein verschwiegener Wettbewerb

Die CSU bringt mit der Forderung nach weniger Sozialleistungen für Asylbewerber eine zu oft verschwiegene Realität in die Sondierungsgespräche ein: Deutschland ist in Europa konkurrenzlos attraktiv für Armutszuwanderung.
Kolumne von Ferdinand Knauß

WirtschaftsWoche

Nr. 17 vom 20.04.2018

WirtschaftsWoche Cover 17/2018
Anleitung zum Jobwechsel
Wann Sie reif für einen beruflichen Neuanfang sind – und wie er gelingt.
Folgen Sie uns