WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Köln

Die rheinische Domstadt ist mit über einer Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste Stadt in NRW und kulturelles Zentrum der Region. Wirtschaftliche Bedeutung besitzt Köln durch ansässige Unternehmen wie Ford, Lanxess oder RTL.

Mehr anzeigen

Großer Deutschland-Vergleich So viel Wohnraum bekommen Sie für 264.000 Euro

Immobilienkäufer in Deutschland geben im Schnitt 264.000 Euro für ihr Eigenheim aus. Eine Studie hat nun untersucht, wie viele Quadratmeter man dafür bekommt, nach Städten und sogar Stadtteilen aufgegliedert.
von Kristina Antonia Schäfer

Mieter-Republik Deutschland Wie sich die Deutschen selbst enteignen

Jeder zweite Deutsche wohnt zur Miete. Dabei ist es überall sinnvoller, eine Immobilie zu kaufen, wie eine neue Studie zeigt. Durch ihre Miet- und Spar-Liebe tragen die Deutschen zu ihrer eigenen Enteignung bei.
von Kristina Antonia Schäfer

Pflegeversicherung So unterschiedlich ist der Eigenanteil

Viele Versicherte fürchten angesichts der Umbaupläne der Bundesregierung, dass sich der Eigenanteil für Pflegeleistungen erhöhen wird. Brisant sind schon jetzt die extremen regionalen Unterschiede.
von Ferdinand Knauß

BrandIndex Fußball-Fans: Worin sich Frauen von Männern unterscheiden

Weibliche Fußball-Fans interessieren sich tendenziell wenig für ausländischen Fußball. Dafür aber eher für deutsche Produkte. Und sie mögen neben den größten Vereinen besonders Frankfurt, Wolfsburg, Hertha und Schalke.
Kolumne von Philipp Schneider

Wohnungsmarkt Wiener Verhältnisse für alle

Die Grünen wollen eine neue Gemeinnützigkeit für den Wohnungssektor. Wer dauerhaft günstige Wohnungen schafft, soll gefördert werden. Ob das Erleichterung auf dem Mietmarkt in den Städten bringt, ist allerdings fraglich.
von Sophie Crocoll

Chronische Leiden Darum sollten Sie im Job offen über Krankheiten sprechen

Premium
Menschen mit einer chronischen Krankheit stehen vor einem Dilemma: Wer vom Arbeitgeber Unterstützung möchte, muss sich offenbaren – riskiert jedoch negative Folgen für die Karriere. Doch meist lohnt sich Transparenz.
von Tina Zeinlinger

Konjunktur Deutschland Produktivität deutscher Unternehmen schwächelt

Premium
Deutschlands extrem langer Boom kaschiert die tiefer liegenden Wachstumsschwächen. Eine Studie kommt zu einem beunruhigenden Ergebnis: Der Standort ist in Gefahr, weil die Unternehmen weniger produktiv arbeiten.
von Sophie Crocoll und Max Haerder

Eigenheimförderung Baukindergeld ist vor allem auf dem Land beliebt

So viele Zuschussanträge bekommt die Förderbank KfW für andere Programme nicht: Familien haben bislang 79.000 Anträge auf Baukindergeld gestellt. Was wir bis jetzt über die Antragsteller und das Vergabeverfahren wissen.
von Andreas Toller

Maklergebühren Wie Makler in Europa ihr Geld verdienen

Im europäischen Vergleich kassieren deutsche Immobilienmakler die dritthöchsten Gebühren für ihre Vermittlung. Doch es geht auch anders, wie einige Nachbarländer zeigen.
von Matthias Rutkowski

Überschätzte Schulden Wie sinnvoll ist die schwarze Null?

Premium
Lange galten Staatsschulden bei Ökonomen als Teufelszeug. Nun denken manche um. In einer Welt der Nullzinsen sind öffentliche Schulden vertretbar und nützlich, Schuldenbremsen hingegen schädlich, sagen sie. Stimmt das?
von Malte Fischer
Seite 1 von 6
Seite 1 von 6
WirtschaftsWoche

Nr. 17 vom 18.04.2019

Wie viel Bürokratie braucht Deutschland?

Grundsteuer, Sozialstaat, Regulierung: Zu viel Verwaltung lähmt Bürger und Wirtschaft. Wie es besser ginge.

Folgen Sie uns