WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Naher Osten

Ein Pulverfass, unglaublich reich an Rohstoffen: Der Nahe Osten. Was Sie über die Region, den Nahostkonflikt und die Terrormiliz IS wissen sollten.

Mehr anzeigen

Iran und Saudi-Arabien Große Möglichkeiten, große Risiken

Premium
Die reiche Golfregion könnte der deutschen Wirtschaft üppige Geschäfte bescheren. Doch soziale Verwerfungen und politische Krisen dämpfen jede Hoffnung auf Aufschwung.
von Philipp Mattheis

Iran-Experte Ali Fathollah-Nejad „Rohanis Kurs war von Anfang an ungeeignet“

Premium
Vom iranischen Wirtschaftswachstum profitieren bislang nur die staatlichen Eliten, sagt der Iran-Experte Ali Fathollah-Nejad. Dass das Regime auf Forderungen der Demonstranten wirklich eingehen wird, erwartet er nicht.
Interview von Ferdinand Knauß

Proteste im Iran Warum deutsche Unternehmen nicht im Iran investieren

Als Exportziel ist der Iran bei deutschen Unternehmen gefragt. Aber investieren wollten sie nach Aufhebung der internationalen Sanktionen nicht. Die Enttäuschung darüber ist auch ein Grund für die aktuellen Proteste.
von Philipp Mattheis

Proteste im Land Deutsche Wirtschaft blickt auf den Iran

Bei den anhaltenden Demonstrationen im Iran gibt es immer mehr Tote. Hunderte Menschen wurden festgenommen. Auch die deutsche Wirtschaft beobachtet die Entwicklungen vor Ort aus eigenem Interesse ganz genau.

Totalausfall in Teheran Deutschland setzt nicht auf Iran – China umso mehr

Premium
Der deutsch-iranische Handel wächst kaum noch. Donald Trump könnte ihm – allen Beteuerungen zum Trotz – den Rest geben. Die Lücke füllt nun ein anderes Land: China.
von Harald Schumacher, Gregor Peter Schmitz und Philipp Mattheis

Iran Trump: Deutschland soll ruhig weiter Geschäfte machen

US-Präsident Trump fährt einen harten Kurs gegen Teheran. Doch seinen europäischen Partnern will er deren Milliarden-Geschäfte mit Iran deswegen nicht vermiesen.

Exporte nach Iran Wie es um Deutschlands Iran-Geschäft steht

Voller Hoffnung auf große Geschäfte reisten deutsche Unternehmer und der Wirtschaftsminister vor einem Jahr an den Persischen Golf. Doch von der Euphorie nach dem Ende der Sanktionen ist wenig geblieben.
von Harald Schumacher und Philipp Mattheis

UN-Vollversammlung Gabriel fürchtet US-Ausstieg aus Atomabkommen mit Iran

Das Atomabkommen mit dem Iran dominiert den zweiten Tag der Generaldebatte der UN-Vollversammlung. Der Pakt gilt als historisch. Außenminister Gabriel befürchtet den Ausstieg der USA.

Exportfinanzierung Heikle Geschäfte mit Irans Banken in Deutschland

Die Wirtschaftssanktionen gegen Iran sind gelockert. Doch kaum jemand mag Geschäfte mit dem Reich der Mullahs finanzieren. Neue iranische Banken sollen das ändern, falls man sie lässt.
von Saskia Littmann

Handel mit dem Iran Ruhanis Wahlsieg lässt deutsche Wirtschaft hoffen

Mit dem Iran wollen auch deutsche Unternehmen handeln. Dass Amtsinhaber Ruhani nun die Präsidentschaftswahl gewinnt, beruhigt Wirtschaftsverbände hierzulande. Denn Probleme gibt es beim Handel mit dem Land ohnehin genug.
Seite 1 von 2
Seite 1 von 2
WirtschaftsWoche

Nr. 42 vom 12.10.2018

Angriff auf Mister Amazon

Chinesische Techgiganten und europäische Wettbewerbshüter wollen den Siegeszug von Internetkönig Jeff Bezos stoppen.

Folgen Sie uns