WiWo App Jetzt gratis testen!
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Rice Powell

Rice Powell ist seit dem 1. Januar 2013 Vorstandsvorsitzender von Fresenius Medical Care.

Mehr anzeigen

Internationale Chefetagen Chefetagen im Dax werden international

USA, Österreich, Italien, Sri Lanka – viele Dax-Vorstände stammen aus dem Ausland. Bei einem Unternehmen ist die Führungsetage besonders international.

Vorstandsgehälter 5,8 Millionen Euro für einen Dax-Chef – im Schnitt

Die Vorstandschefs von SAP und VW verdienen laut einer Analyse von DSW und TU München sogar mehr als zehn Millionen Euro. Von amerikanischen Gehältern sind deutsche Manager aber noch weit entfernt.
von Claudia Tödtmann

Dialysekonzern Fresenius Medical Care senkt Umsatzprognose

Der Dialysekonzern muss im ersten Quartal einen Umsatzrückgang hinnehmen. Im Gesamtjahr wird ein Umsatzwachstum von fünf bis sieben Prozent erwartet.

McDermott, Zetsche, Kaeser Das sind die Top-Verdiener unter den Dax-Chefs

Die Chefs der Dax-Konzerne haben im vergangenen Jahr so viel verdient wie nie zuvor. Diese Firmenbosse liegen im Gehaltsranking vorn.

Fresenius Medical Care FMC kauft US-Dialysekonzern für zwei Milliarden Dollar

Der Dialysekonzern Fresenius Medical Care übernimmt seinen amerikanischen Konkurrenten NxStage Medical für Kaufsumme von rund zwei Milliarden Dollar. Mit diesem Zukauf will FMC sein Geschäft in den USA weiter ausbauen.

Top-Manager im Dax So viele ausländische Vorstände wie nie

In deutschen Top-Konzernen sind immer mehr Ausländer im Vorstand vertreten. Laut einer Studie überstieg der Anteil nun sogar die alte Höchstmarke. Gerade bei weiblichen Dax-Vorständen zeichnet sich der Trend deutlich ab.

Fresenius Medical Care Dialysekonzern legt neues Sparprogramm auf

Fresenius Medical Care will seine Wettbewerbsfähigkeit steigern. Ein neues Sparprogramm soll im Jahr 2018 anlaufen und Effizienzgewinne von jährlich bis zu 200 Millionen Euro bringen.

Fresenius und FMC Gesundheitskonzern mit starkem Gewinnsprung

Ein Mix aus Zukäufen und guten Geschäften beschert Fresenius ein sehr gutes erstes Quartal. Sowohl Umsatz als auch Gewinn zogen kräftig an. Der deutsche Gesundheitskonzern hebt nun die Erwartungen für das Gesamtjahr an.

Offen für Zukäufe Neuer Fresenius-Chef setzt auf Größe

Der dreizehnte Rekordgewinn und die 24. Dividendenerhöhung in Folge. Aber Fresenius-Chef Sturm hat noch nicht genug. Bis 2020 soll der Umsatz um die Hälfte zulegen. Übernahmen sind ebenfalls eine Option.

Fresenius Sturm peilt neue Rekorde bei Gewinn und Verschuldung an

Der neue Chef des Gesundheitskonzerns Fresenius, Stephan Sturm, könnte zufrieden sein: größter Zukauf der Firmengeschichte abgewickelt, beim Gewinn das 13. Rekordjahr in Folge. Doch Sturm fordert "Sprinttempo".
von Jacqueline Goebel
WirtschaftsWoche

Nr. 34 vom 17.08.2018

Anlegers Albtraum

Wie hart die Schwellenländerkrise die Weltwirtschaft trifft. Und wie Sie Ihr Depot schützen.

Folgen Sie uns