WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Rolf Martin Schmitz

Der deutsche Manager Rolf Martin Schmitz ist seit 1. Oktober 2016 Vorstandsvorsitzender der RWE AG.

Mehr anzeigen

Kohleausstieg RWE-Chef schließt Erhalt des Hambacher Forstes nicht aus

Vor wenigen Monaten galt das noch als unmöglich: Der RWE-Chef Rolf Martin Schmitz hält den Erhalt des Hambacher Forstes für möglich.

Von Tesla bis zur Deutschen Bahn Die Management-Flops 2018

Strategische Weitsicht, bescheidener Auftritt, kluge Unternehmensführung? Von wegen. Auch 2018 gab es en masse Fehlleistungen in den Führungsetagen. Die WirtschaftsWoche hat die gefallenen Helden der Wirtschaft gekürt.
von Angela Hennersdorf, Henryk Hielscher, Rüdiger Kiani-Kreß, Jürgen Salz, Christian Schlesiger und Martin Seiwert

Balzli direkt Der fatale Fokus auf Flüchtlinge

Die Debatte um die Krise des Rechtsstaates ist zu wichtig, um sie der AfD zu überlassen. Alle Kosten für Wirtschaft und Gesellschaft müssen auf den Tisch.
von Beat Balzli

E.On Wie Kommunen die Integration von Innogy erschweren

Premium
Bei der Zerschlagung der RWE-Ökostromtochter Innogy droht E.On eine Niederlage. Konzernchef Johannes Teyssen hatte einen renitenten Oberbürgermeister nicht auf der Rechnung.
von Angela Hennersdorf

Rolf Martin Schmitz RWE plant bis 2045 mit Kohle

Exklusiv
RWE-Chef Schmitz hofft, dass die Kohlekommission im Streit um den Kohleausstoß noch vor dem UN-Klimagipfel zu einer Entscheidung kommt. Die Pläne des Konzerns mit dem fossilen Brennstoff gehen deutlich darüber hinaus.
von Angela Hennersdorf und Beat Balzli

RWE-Chef Schmitz „Das fossile Zeitalter geht zu Ende“

Premium
Der Vorstandsvorsitzende von RWE, Rolf Martin Schmitz, über den Ausstieg aus der Kohle, verunsicherte Investoren und den Wandel zum künftigen Ökoriesen.
Interview von Beat Balzli und Angela Hennersdorf

Kohlekommission Kohle oder Klima: Es geht um Geld. Sehr viel Geld.

Premium
Die Kommission, die im Auftrag des Bundes einen Pfad für den Kohleausstieg beraten soll, streitet über eine große Frage: Wessen Interessen zählen mehr – die der Wirtschaft oder der Umwelt?
von Max Haerder und Horand Knaup

Nach Rodungsstopp RWE bereitet sich auf Stellenabbau vor

Konzernchef Rolf Martin Schmitz rechnet nach dem gerichtlich verfügten Rodungsstopp im Hambacher Forst mit einem Stellenabbau bei RWE. Am Tagebau Hambach hingen 4600 Arbeitsplätze.

PR-Aktion Ecosia will RWE den Hambacher Forst abkaufen

Ecosia will RWE den Hambacher Forst für eine Million Euro abkaufen. Damit inszenieren sich die Betreiber der Öko-Suchmaschine gegen die Abholzung des Hambacher Forstes.

Hambacher Forst RWE fürchtet Rodungsstopp bis 2020

RWE rechnet mit einer dreistelligen Millionenbelastung durch das Rodungsverbot im Hambacher Forst. Es könnte aufgrund des aufwendigen Gerichtsverfahrens bis Ende 2020 Bestand haben.
Seite 1 von 3
Seite 1 von 3
WirtschaftsWoche

Nr. 08 vom 15.02.2019

Rettet den Kapitalismus!

Chinas Kommunisten, Trumps Protektionisten und die US-Internetgiganten betreiben den Untergang der Marktwirtschaft – und Deutschland baut den Sozialstaat aus.

Folgen Sie uns