WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
Themenschwerpunkt

Starbucks

Starbucks ist ein US-amerikanischer Einzelhandelskonzern, der vor allem Kaffee vertreibt. Das Unternehmen betreibt rund 27.000 Kaffeehäuser weltweit und beschäftigt etwa 277.000 Mitarbeiter.

Mehr anzeigen

Corona, Gold und Marktmanipulation Verschwörungstheorien, die die Finanzwelt erschüttern

Premium
Das Coronavirus kommt aus Biowaffenlabors und das Gold der Bundesbank ist weg? Durch die Finanzwelt geistern unzählige Theorien über Verschwörungen. Hier die spannendsten, einige sogar mit mehr als nur einem wahren Kern.

Serie Homeoffice, Teil 1 Arbeiten von zu Hause aus: Welche Rechte Arbeitnehmer nun haben

Premium
Aus Sorge vor dem Coronavirus schicken immer mehr Firmen ihre Mitarbeiter ins Homeoffice. Die WirtschaftsWoche erklärt in dieser mehrteiligen Serie, wie die Arbeit von zu Hause aus gelingt.
von Claudia Tödtmann

Systemgastronomie Fastfood-Beschäftigte erhalten bald zehn Euro Tariflohn

Die rund 120.000 Mitarbeiter der Systemgastronomie bekommen mehr Geld. Ab dem 1. Juli steigen die Löhne über vier Jahre hinweg um 27,7 Prozent.

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Aufatmen an der Wall Street – Corona-Krise hält aber an

Dow Jones, Nasdaq und S&P 500 legen zur Eröffnung um etwa ein Prozent zu. Doch das Ausmaß der Corona-Krise bleibt unklar und verunsichert Anleger.

Infografik Coronavirus: Gewinner und Verlierer an der Börse

Das Coronavirus belastet die Börsen weltweit. Doch einige Aktien profitieren vom globalen Gesundheitsnotstand.
von Sebastian Kirsch

Starbucks-Deutschland-Chef „Wir wollen den Becherkonsum stark reduzieren und das Bewusstsein schärfen“

Seit Januar verlangt Starbucks hierzulande fünf Cent zusätzlich für Kaffee im Einwegbecher. Was bringt das? Und reicht es, um sich abzuheben von der wachsenden Konkurrenz? Fragen an Starbucks-Deutschland-Chef Kai Bordel.
von Stephan Knieps

Coronavirus Adidas macht Läden in China dicht

Immer mehr Konsumgüterhersteller spüren die Folgen des Coronavirus. Auch Europas größter Sportkonzern Adidas schließt Geschäfte und fürchtet negative Auswirkungen auf sein Geschäft.
von Peter Steinkirchner

Coronavirus in China So reagieren internationale Firmen

In China reagieren Firmen mit harten Maßnahmen auf die Ausbreitung des Coronavirus. Kinos, Einzelhändler und Restaurantketten stoppten den Betrieb, Werke bleiben geschlossen und auswärtige Konzerne ziehen Mitarbeiter ab.
von Katja Joho

Kunststoffabfall Plastik-Verpackungen in Japan: Doppelt hält besser

Während viele Länder Plastikverpackungen den Kampf ansagen, bleibt Japan der zweitgrößte Verbraucher der Welt. Das Gegensteuern fällt schwer – wohl auch, weil japanische Firmen zu den größten Plastikproduzenten gehören.
von Martin Fritz

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht „Wir waren zu gutgläubig“

Premium
Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) fordert härtere Strafen für unehrliche Unternehmen, eine Frauenquote für Vorstände, mehr Schutz für Reisende – und rät den Soli-Klägern, sich das Geld lieber zu sparen.
Interview von Sven Böll und Christian Ramthun
Seite 2 von 3
Seite 2 von 3
WirtschaftsWoche

Nr. 28 vom 03.07.2020

Die Revolution der Fleischindustrie

Während Skandale in den Schlachthöfen von Tönnies und Co. die Republik erschüttern, züchten Start-ups und Nahrungsmultis künstliches Fleisch aus dem Reagenzglas. Das beschleunigt das Ende der Landwirtschaft.

Folgen Sie uns