WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Wiwo Web Push
Themenschwerpunkt

Starbucks

Starbucks ist ein US-amerikanischer Einzelhandelskonzern, der vor allem Kaffee vertreibt. Das Unternehmen betreibt rund 27.000 Kaffeehäuser weltweit und beschäftigt etwa 277.000 Mitarbeiter.

Mehr anzeigen

Präsidentschaftsambitionen Kritik an Ex-Starbucks-Chef Schultz

Howard Schultz spendet seit vielen Jahren für die US-Demokraten und gilt als lautstarker Trump-Kritiker. Nun liebäugelt er selbst mit dem Weißen Haus - und zwar als unabhängiger Kandidat. Viele Demokraten sind entsetzt.

Dow Jones, Nasdaq, S&P 500 Spekulation über ein Ende des Shutdowns stützten die Wall Street

Bei den Unternehmen überzeugten vor allem Geschäftszahlen der Kaffeehaus-Kette Starbucks. Der Umsatz stieg im abgelaufenen Geschäftsquartal um neun Prozent auf 6,63 Milliarden Dollar.

US-Kaffeehauskette Kundenanstieg beschert Starbucks steigende Zahlen

Neue Starbucks-Angebote und Werbeaktionen scheinen auf Kunden der US-Kaffeehauskette die gewünschte Wirkung zu haben: Der Umsatz stieg im abgelaufenen Geschäftsquartal an.

Kaum Bewegung beim Shutdown Amerika in Wartestellung

Eine weitere Woche müssen hunderttausende Familien in den USA damit rechnen, dass es kein Geld gibt. Zwei Gesetzesentwürfe stehen nun zur Diskussion, haben aber wenig Chance. Mittlerweile leidet auch die US-Wirtschaft.

Türkei Erdoğans groteskes Wirtschaftsdenken

Die Inflationsrate in der Türkei lag 2018 bei 15 Prozent. Trotzdem wettert Präsident Recep Tayyip Erdoğan noch immer gegen höhere Leitzinsen. Was steckt hinter seinen Attacken?
von Philipp Mattheis

Bundesfinanzminister Scholz zu Steuereinnahmen - „Die fetten Jahre sind vorbei“

Der Bundesfinanzminister warnt vor einem Ende des Aufschwungs in Deutschland. Zudem setzt Scholz bei Plänen zur höheren Besteuerung von Großkonzernen auf die Unterstützung von Trump.

Gastronomie Kaffeehauskette Luckin will Starbucks in China verdrängen

Nicht nur der Kaffeekonsum in China steigt, auch der Kampf um die Marktvorherrschaft wird härter. Ein Start-up will den Platzhirsch vertreiben.

Kampf zweier Kaffeehausketten Luckin will Starbucks in China verdrängen

Seit gut einem Jahr mischt Luckin im Kaffeegeschäft mit. Nun will das chinesische Start-up Starbucks im Heimatmarkt herausfordern. Für den US-Kaffeeriesen besitzt China als Markt eine enorme Bedeutung.

Erfolg und Management Diese Konferenzen sind gut für Ihre Karriere

Auch 2019 finden einige spannende Konferenzen rund um das Thema Management, Erfolg und Karriere statt. Diese fünf Veranstaltungen sollten Sie nicht verpassen.
von Lin Freitag

Steuergestaltung Scholz erzürnt Unternehmen mit neuen Regeln

Premium
Bundesfinanzminister Olaf Scholz will, dass Steuergestaltungsmodelle bald dem Fiskus gemeldet werden müssen. Steuerberater toben bereits – und der Nutzen ist zweifelhaft.
von Christian Ramthun
Seite 2 von 3
Seite 2 von 3
WirtschaftsWoche

Nr. 26 vom 21.06.2019

Trumps größter Fehler

Washingtons Wirtschaftskrieger spalten die Welt. Den weiteren Aufstieg Chinas werden sie nicht verhindern – aber sie machen militärische Konflikte wahrscheinlicher.

Folgen Sie uns