WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Themenschwerpunkt

WLTP

Das neue Abgastestverfahren WLTP (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure) löst das seit 1992 gültige NEFZ (Neuer Europäischer Fahrzyklus) ab. Das Prüfverfahren dient dazu, zu messen, wie viel Kraftstoff ein Fahrzeug verbraucht und ob die Abgasgrenzwerte eingehalten werden. Das neue Verfahren ist seit dem 1. September 2017 EU-weit vom Gesetzgeber vorgeschrieben.

Mehr anzeigen

VW- und Audi-Kunden am stärksten betroffen WLTP führt zu Lieferproblemen bei Neuwagen

Die WLTP-Umstellung bremst Neuwagenkäufer aus. Bei einigen Autoherstellern hakt der Neuwagen-Nachschub, weil aktuelle Unterlagen zum Verbrauch fehlen. Nicht wenige Kunden wechseln dadurch zu einer anderen Marke.
von Holger Holzer, Max Friedhoff

Neuwagen WLTP macht Kfz-Steuer um bis zu 74 Prozent teurer

Das neue Messverfahren WLTP wird ab September Grundlage für die Berechnung der Kfz-Steuer. Die steigt in der Folge für viele Neuwagen drastisch an. Welche Automodelle wie stark betroffen sind.

„Hoffnungen auf Besserung schwinden“ Schwächesignal: Industrie erhält deutlich weniger Aufträge

Zu Jahresbeginn konnte die deutsche Wirtschaft noch an Tempo gewinnen. Nun mehren sich die Anzeichen, dass die Konjunktur im Frühjahr erneut einen massiven Dämpfer erlebt.

Zu viel Sympathie KBA-Chef Zinke und die Nähe zur Industrie

Audi und das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) geraten infolge eines Berichts in den Fokus bei Diesel-Mogeleien. Mittendrin: Ekhard Zinke. Der KBA-Präsident ließ schon vor Jahren die Distanz zur Autoindustrie vermissen.
von Katja Joho und Martin Seiwert

Sparprogramm unter Källenius Daimler-Betriebsrat erwartet „zwei bis drei schwierige Jahre“

Daimler will wieder profitabler werden. Unternehmen und Betriebsrat verhandeln darüber, wie man ein Sparprogramm umsetzen kann. Jetzt gibt es erste Ergebnisse. Doch eine Gewinnwarnung könnte den Druck erhöhen.
von Annina Reimann

Corsa-e vorgestellt Opel will den Corsa zum „E-Auto für viele“ machen

Die deutsche Autobranche hat den Kurs auf E-Mobilität umgestellt. Auch Opel zieht mit. Der Corsa-e soll den Markt durchwirbeln. Kein Auto „für wenige, sondern Elektromobilität für viele“ ist das Ziel.
von Katja Joho

Daimler-Hauptversammlung Der letzte Auftritt des Dr. Z

Dieter Zetsche tritt nach über 13 Jahren an der Spitze von Daimler zum letzten Mal auf. Am Abend übergibt er an seinen Nachfolger Ola Källenius. Doch trotz viel Applaus hagelte es auch Kritik an der Ära Zetsche.
von Annina Reimann

Daimler-Hauptversammlung Zetsche schwört zum Abschied noch einmal auf den Sparkurs ein

Nach mehr als 13 Jahren an der Spitze übergibt Daimler-Chef Zetsche das Ruder an seinen Nachfolger Ola Källenius. Auf seiner letzten Hauptversammlung macht Zetsche noch einmal klar, wo Daimlers Reise hingehen muss.

Das Ende der Ära Zetsche Warum Källenius Daimler völlig verändern wird

Premium
Der Schwede Ola Källenius wird der neue Chef der deutschen Autoikone Daimler. Er übernimmt von seinem Vorgänger Dieter Zetsche eine lange Liste von Problemen.
von Annina Reimann

Klimabilanz von Diesel und Elektromotoren Die fünf wichtigsten Kritikpunkte an der Sinn-Studie

Sind Diesel-Autos doch umweltverträglicher? Das behauptet Ökonom Hans-Werner Sinn, der mit dem Physiker Christoph Buchal eine Studie publiziert hat. Ihre Berechnungen sind teils fragwürdig. Die fünf wichtigsten Punkte.
von Stefan Hajek
Seite 1 von 2
Seite 1 von 2
WirtschaftsWoche

Nr. 30 vom 19.07.2019

Sonnenkönig Betriebsrat?

Die feudale Macht der Arbeitnehmervertreter – und warum nach den jüngsten Exzessen die Mitbestimmung reformiert werden muss.

Folgen Sie uns
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.