WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Heizstrom-Vergleich

Der Heizstrom-Vergleich der WirtschaftsWoche hilft Ihnen schnell und einfach die günstigsten Heizstrom-Tarife zu finden.

Der Heizstrom-Tarif-Vergleich der WirtschaftsWoche ist in drei Schritte aufgeteilt:

1. Heizungsart

Zunächst müssen Sie die Frage beantworten, was für eine Heizung Sie besitzen: Eine Nachtspeicherheizung oder eine Wärmepumpe? Nachtspeicherheizungen sind reine Elektroheizungen, die in der Nacht aufgeladen werden und häufig in älteren Gebäuden vorkommen. Wärmepumpen hingegen nutzen Temperaturunterschiede in Erde, Wasser oder Luft und kommen eher in Neubauten vor.

2. Daten eingeben

Wenn Sie die Nachtspeicherheizung ausgewählt haben, müssen Sie im nächsten Schritt angeben, ob Sie einen eigenen Zähler für Heizstrom besitzen oder nicht. Wenn Sie einen eigenen Zähler besitzen, können Sie zwischen den Möglichkeiten Doppeltarifzähler (Zähler mit zwei Zählwerken – Hauptzeit und Nebenzeit) oder Eintarifzähler (regulärer Stromzähler mit einem einzigen Zählwerk) wählen.

Nachdem Sie das passende Feld angeklickt haben, müssen Sie noch Ihre Postleitzahl und Ihren Verbrauch in Kilowattstunde angeben. Wenn Sie aber keinen eigenen Zähler für Heizstrom haben, müssen Sie direkt Ihre Postleitzahl und Ihren Verbrauch eintragen. Wenn Sie eine Wärmepumpe benutzen, müssen Sie angeben wie der Heizstrom gemessen wird.

Hier haben Sie zwei Optionen: Doppeltarifzähler (Zähler mit zwei Zählwerken – Hauptzeit und Nebenzeit) oder Eintarifzähler (regulärer Stromzähler mit einem einzigen Zählwerk). Nachdem Sie das passende Feld angeklickt haben, müssen Sie noch Ihre Postleitzahl und Ihren Verbrauch in Kilowattstunde angeben.

3. Tarifübersicht

Im letzten Schritt müssen Sie nur noch den Button mit der Aufschrift „Tarife berechnen“ betätigen. Der Heizstrom-Vergleichsrechner zeigt Ihnen dann die besten Tarife an, die zu Ihren Angaben passen.

Weitere Vergleichs-Rechner zum Kosten sparen

Artikel zum Thema Heizstrom

Heizen mit Ökostrom So werden Sie unabhängig von Öl und Gas

Für Hausbesitzer lohnt es sich, mit Ökostrom zu heizen. Außerdem sinken dadurch die Kosten der Energiewende. So halten Sie Ihr Heim warm und verdienen nebenher noch Geld.
von Dieter Dürand

Klima-Orakel Wie teuer wird die Nachtspeicherheizung?

Leser fragen, Klima-Experten antworten. Diesmal will Frank Sehnke aus Gomaringen wissen: „Kann ich bei Nachtspeicherheizung auf günstigere Tarife hoffen?“ Hyewon Seo vom Bundesverband Verbraucherzentrale antwortet.

Nachtspeicherheizungen Die 50 Jahre alte Zukunft der Energiewende

Es klingt paradox: Ökostrom aus Windkraft und Sonne könnte Nachtspeicherheizungen ein Comeback bescheren. Denn die Energiewende braucht Stromfresser.
von Andreas Toller und Meike Lorenzen

Kartellamt-Entscheid Heizen mit Strom wird billiger

Das Bundeskartellamt zwingt die Versorger zur Öffnung des Marktes. Damit sinken die Preise für Strom, der speziell für Heizungen wie Nachtspeicheranlagen oder Wärmepumpen vertrieben wird. Ein Teil der Kunden bekommt...

Zeitung Bundeskartellamt zwingt Anbieter für Heizstrom zum Wettbewerb

Wer seine Wohnung oder sein Haus mit Strom beheizt, soll künftig vom Wettbewerb profitieren. Die Energiekonzerne müssen unter anderem Kalkulationen offenlegen, damit Konkurrenten die Marktchancen von eigenen Angeboten...