WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Alltägliche Wohlstandsverwahrlosung

Unternehmertagung in Baden-Baden, Brenner's Parkhotel, Orangerie. Auf dem Podium sitzen Bundesministerin Ursula von der Leyen, Curt A. Engelhorn, Sohn des früheren Pharma-Unternehmers und Boehringer Mannheim-Inhabers sowie Bernhard Bueb, ehemaliger Direktor der Schule Schloss Salem. Es geht um Wohlstandsverwahrlosung. Das ist eine Form der sozialen Aussätzigkeit durch Luxus. Wohlstandsverwahrlost sind Kinder wie das sechsjährige Mädchen, wie mir später eine Mutter erzählt, die im Kunstunterricht über die Farbspritzer auf ihrem Gucci-Blüschen klagen. Auch sowas kommt vor. Wohlstandsvewahrlost sind 18-Jährige mit Autos, von denen die Marketingleiter ihrer Väter nur träumen. Sie laden ihre 17jährige Freundin nicht in die Dorfdisco, sondern übers Wochenende ins Hotel Negresco nach Nizza ein, weil die Drinks dort bei besserem Wetter eingenomen werden können. Was sollen solche Leute mit 18 noch wollen, mit 28 noch fühlen, mit 38 noch erwarten, mit 58 noch denken? Studium? Ja, ist wichtig , aber Abschluss muss nicht sein. Außerdem verwahrlosen solche Leute, wie auf dem Podium erzählt wird durch die Ächtung ihrer minderbetuchten Lehrer. Ach Du, Du kannst Dich ja auf das Sofa Deiner Eltern setzen!Kann zwar jeder, ist in diesem Fall aber eine Metapher für arbeitsloses Reichsein mit eingebautem Luxusregler. Exzesse statt Examen, es gibt die große Rückfallposition und die heißt Erbe. Viel läuft unbemerkt in dieser Welt ab, zum Beispiel wenn der liebevolle Vater seine Tochter am Wochenende noch ein bisschen länger um sich hat und sie zwecks schnellerer Rückreise ins Internat mit Fahrer und Fahrzeug zurückschickt. Es schneller und sicherer als der Regionalverkehr der Bahn und zugige Bahnsteige. Wohlstandsverwahrloste verweigern sich der Firmennachfolge, scheuen überhaupt Verantwortung zu übernehmen und werden geächtet. Da gibt es auch welche, die neidisch gucken. Geächtet müsste man sein, und dann richtig in die Vollen gehen! Aber das denkt nur, wer als Berufsblogger sein Geld verdien t oder auch nicht.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%