WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Apothekenmarkt Shell will Medikamente an der Tankstelle verkaufen

Der Ölkonzern prüft den Einstieg ins Apothekengeschäft.

Nach den Drogerieketten dm und Schlecker versucht sich nun Shell im Apothekengeschäft. Zusammen mit der Versandapotheke Apotank will der Konzern an deutschen Tankstellen Medikamente anbieten. An vier norddeutschen Stationen läuft schon ein Test, in den nächsten Wochen soll er auf 20 ausgeweitet werden. Ist der Versuch erfolgreich, könnte Shell den Service an 2200 Stationen anbieten.

„Der Tankwart erbringt keine Beratungsleistung“, sagt eine Shell-Sprecherin. Der Kunde bestellt die Medizin per Internet und kann sie 48 Stunden später abholen. Dafür kooperiert Shell mit Apotank-Eigner Hermann Rohlfs. Ende des Jahres wollen sie entscheiden, ob sie den Service ausbauen.

Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%