WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Apple-Chef Bonus für Tim Cook fast verdoppelt

Tim Cook: Der Apple-Chef erhält in diesem Jahr einen deutlich höheren Bonus als noch 2016. Quelle: dpa

Auf Grund der gestiegenen iPhone-Verkaufszahlen kann sich Apple-CEO Tim Cook über einen deutlich höheren Bonus freuen. Zugleich entschuldigte der Konzern sich für gedrosselte Batterien bei älteren iPhones.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Die wieder besseren iPhone-Verkäufe schlagen sich in einem deutlich höheren Bonus für Apple-Chef Tim Cook nieder. Der Konzernlenker bekam für das Ende September abgeschlossene Geschäftsjahr eine Prämie von rund 9,33 Millionen Dollar, wie aus Unterlagen für die Hauptversammlung im Februar hervorgeht. Apple habe die eigenen Ziele bei Umsatz und operativem Gewinn übertroffen, hieß es zur Begründung. Im Vorjahr war der Bonus nach einem Rückgang beim iPhone-Absatz auf 5,4 Millionen Dollar gekappt worden.

Insgesamt verbuchte Apple für Cook (57) bei einem Grundgehalt von 3,05 Millionen Dollar eine Vergütung von 12,8 Millionen Dollar. Dazu gehören knapp 104.000 Dollar für nicht genommenen Urlaub, gut 224.000 für Sicherheitsausgaben - und rund 93.000 Dollar für Reisen mit einem Privatflugzeug. Der Apple-Verwaltungsrat schreibt aus Sicherheitsgründen vor, dass Cook für alle geschäftlichen und privaten Flüge einen Privatjet nimmt.

Cook bekommt bei Apple nicht die höchste Vergütung. Top-Manager wie Finanzchef Luca Maestri, die für Apple Stores zuständige Angela Ahrendts oder die Hardware-Spitzen Johny Srouji und Dan Riccio kamen im vergangenen Geschäftsjahr auf jeweils gut 24 Millionen Dollar. Zugleich erhält der Konzernchef aber jedes Jahr einen Teil eines Aktienpakets, das ihm bei der Berufung auf den Spitzenposten im August 2011 in Aussicht gestellt wurde. Diesmal verbuchte Apple für die 560.000 gewährten Aktien einen Wert von 89,2 Millionen Dollar.

Apple-Campus in Cupertino

Apple entschuldigt sich für gedrosselte Batterien

Zugleich wurde auch bekannt, dass Apple hat sich bei Kunden wegen der öffentlich gewordenen, beabsichtigten Abschwächung der Leistung von Batterien in iPhones entschuldigt hat. Die Drosselung der Leistung sei nötig, um ein Ausgehen der Geräte zu verhindern, erklärte der Konzern am Donnerstag. Apple würde niemals die Leistung seiner Produkte mit Absicht schwächen, um Kunden zum Kauf neuer Geräte zu bewegen, hieß es auf der Website des Unternehmens.

Apple kündigte an, dass ein Batteriewechsel außerhalb der Garantiezeit günstiger werde. In den USA sollte der Preis dafür um 50 Dollar gesenkt werden. Zudem solle im kommenden Jahr das Betriebssystem angepasst werden, damit Benutzer ein besseres Verständnis für den Zustand der Batterie erhielten, so Apple.

Kritiker sahen in der Drosselung der Batterieleistung eine Taktik, um mehr neue Geräte zu verkaufen. Apple wies das zurück. Im Dezember war bei Tests entdeckt worden, dass der Technologiekonzern die Geschwindigkeit der iPhones mit älteren Batterien absichtlich drosselte.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%