Automarkt Renault bringt Billig-SUV nach Indien

Exklusiv

Renault-Nissan-Chef Charlos Ghosn plant ein weiteres Billigauto für den indischen Markt, das weniger als 5000 Euro kosten soll.

Die besten SUV-Schnäppchen
Bis 15.000 Euro – Platz 3: Lada NivaInzwischen hat Lada den Niva zwar in Taiga umbenannt, dennoch erfreut sich der russische Geländewagen bei einer kleinen Fangruppe an seiner hohen Beliebtheit. Die Gebrauchtwagen-Suchmaschine AutoUncle hat unter mehr als 1,5 Millionen Gebrauchtwagenanzeigen von 19 Online-Portalen die günstigsten SUV und Geländewagen herausgefiltert. In dem Ranking werden die Fahrzeuge aufgeführt, die am häufigsten unter Marktpreis gehandelt werden. Im Schnitt ging der Niva für 7.170 Euro über die virtuelle Ladentheke und hatte bis dato rund 48.000 Kilometer auf dem Buckel. Quelle: Sebastian Schaal
Bis 15.000 Euro – Platz 2: Dodge CaliberDas Kompakt-SUV von Dodge gehört sicher nicht zu den hochwertigsten Autos auf dem Markt, die Gestaltung ist schlicht und die Materialien sind nicht sehr hochwertig. Wer darauf aber keinen Wert legt, kann beim Caliber ein Schnäppchen schießen. Bei den aktuell 100 Angeboten kommt der Caliber mit einer Laufleistung von 54.000 Kilometern auf einen Durchschnittspreis von 10.171 Euro. Quelle: AP
Bis 15.000 Euro – Platz 1: Jeep Patriot Offroad-tauglicher als beim Caliber wird es beim Jeep Patriot. Zusammen mit dem etwas kleineren Wrangler gehört der Patriot noch zu den waschechten Geländewagen im Jeep-Angebot, während Cherokee und Grand Cherokee die SUV-Freunde bedienen sollen. Ein echter Kult-Status blieb dem Patriot aber verwehrt, entsprechend niedrig sind die Gebrauchtwagenpreise. Für 14.557 Euro gibt es Patriots, die im Schnitt 80.000 Kilometer auf der Uhr haben. Quelle: dapd
Bis 20.000 Euro – Platz 3: Suzuki Grand VitaraDie zweite Generation des Suzuki Grand Vitara ist seit 2005 auf dem Markt. Dennoch haben die angebotenen Modelle im Schnitt nur 49.000 Kilometer auf der Uhr. Wie viele davon über Stock und Stein gingen, ist aber nicht in der Statistik erfasst. Dafür aber der Preis: 16.686 Euro bedeuten, dass der Grand Vitara relativ häufig unter dem von Experten ermittelten Marktpreis gehandelt wurde. Quelle: obs
Bis 20.000 Euro – Platz 2: Renault KoleosAls der Koleos 2008 auf den Markt kam, war er das erste SUV von Renault überhaupt. Nicht nur mangels Historie blieb dem etwas klobig anmutenden SUV der große Erfolg verwehrt, was sich natürlich auch auf die Preise am Gebrauchtmarkt auswirkt. Im Schnitt mussten Interessenten 17.563 Euro investieren, um einen Koleos mit rund 57.000 Kilometern Laufleistung zu erhalten. Quelle: Blumenbüro Holland/dpa/gms
Bis 20.000 Euro – Platz 1: Mazda CX-9Der CX-9 von Mazda ist in Deutschland wohl nur etwas für Feinschmecker, das gilt für Neuwagen genauso wie für gebrauchte Exemplare. Das SUV war eigentlich nie für den europäischen Markt gedacht und sollte nur in den USA verkauft werden – was man an der Motorisierung merkt. Der CX-9 wird ausschließlich von einem 277 PS starken V6-Benziner angetrieben, ein Diesel fehlt komplett. Damit ist es in Europa schwierig, Fuß am umkämpften SUV-Markt zu schaffen. Für ein Auto mit dieser Leistung ist der CX-9 mit 19.440 Euro aber entsprechend günstig zu haben. Quelle: REUTERS
Bis 30.000 Euro – Platz 3: Land Rover Freelander 2Der Freelander sollte bei Land Rover quasi den legendären Defender beerben, ein kompakter, aber sehr fähiger Offroad-Wagen. Den großen Erfolg hat der Freelander nie geschafft, spätestens seit der Markteinführung des Evoque führt er nur noch ein Schattendasein. Exemplare mit 45.300 Kilometern Laufleistung werden derzeit für durchschnittlich 25.664 Euro gehandelt. Quelle: Land Rover
Bis 30.000 Euro – Platz 2: Toyota HiluxDer Toyota Hilux gehört wohl zu den robustesten Autos, die man überhaupt kaufen kann. Auch die Japaner sind selbst von der Langlebigkeit ihres Pickups so überzeugt, dass sie jüngst ein Sondermodell namens „Invincible“ auf den Markt brachten. Auch wenn die Gebrauchtwagen mit rund 59.000 Kilometer etwas mehr gelaufen sind, lassen sie sich ihr Alter kaum anmerken. Im Schnitt wechselten die angebotenen Hilux für 23.640 Euro den Besitzer. Quelle: Toyota
Bis 30.000 Euro – Platz 1: Mercedes-Benz GLK 320Auch wenn er als Neuwagen deutlich teurer war, ist ein GLK jetzt bereits für unter 30.000 Euro zu haben. Wie Sie sich denken können, muss man diesen Preis mit einigen Nachteilen „erkaufen“: Die im Internet gehandelten GLKs hatten bereis mehr als 97.000 Kilometer im Durchschnitt auf der Uhr. Quelle: dpa
Bis 40.000 Euro – Platz 3: Audi Q7In der Klasse bis 40.000 Euro tummeln sich entweder große Premium-Modelle mit hoher Laufleistung und entsprechend starkem Wertverlust oder aber noble Kompakt-SUVs jüngeren Baujahres. Die größten Schnäppchen – worum es in diesem Rankig geht – sind aber bei den großen Luxus-SUVs drin. So etwa auch baim Audi Q7: Hier haben die gehandelten Modelle fast 93.000 Kilometer bereits hinter sich, werden aber „nur“ noch mit 38.660 Euro gelistet. Zum Vergleich: Ein kleinerer und schwächerer Mercedes GLK 220 CDI mit 177-PS-Diesel wird mit rund 37.000 Euro geführt, ist dafür aber weniger als 33.000 Kilometer gelaufen. Quelle: dpa
Bis 40.000 Euro – Platz 2: Land Rover Discovery 4Jüngst ist die fünfte Version des Land Rover Discovery auf den Markt gekommen, die vierte ist in den Gebrauchtwagen-Statistiken weit oben zu finden. Die Wagen sind im Schnitt rund 71.000 Kilometer alt und kosten 35.892 Euro. Dafür ist der Discovery im Internethandel deutlich seltener zu finden als die deutschen SUVs: Während AutoUncle mehr als 2.200 Angebote für einen BMW X5 bewertet hat, waren es beim Discovery gerade einmal 32. Quelle: AP
Bis 40.000 Euro – Platz 1: VW TouaregNur knapp unter der 40.000-Euro-Grenze bleibt der VW Touareg, der im Schnitt mit 39.296 Euro in der Statistik in dieser Preisklasse ganz oben steht. Der Preis ist zwar etwas höher als beim Konzernbruder Audi Q7, mit dem er sich zahlreiche Baugruppen teilt. Dafür ist er mit 60.000 Kilometern rund 30.000 Kilometer weniger auf den Straßen unterwegs gewesen als der Audi. Quelle: dpa
Bis 50.000 Euro – Platz 3: Mercedes-Benz ML 250Auch in der oberen Preisklasse der SUVs lässt sich noch ordentlich sparen. Diese M-Klasse bleibt immerhin noch knapp unter der 50.000-Euro-Grenze. Laut des AutoUncle-Rankings wechselte der Edel-Geländewagen im Schnitt für 46.903 Euro den Besitzer - bei 41.268 gefahrenen Kilometern. Quelle: REUTERS
Bis 50.000 Euro – Platz 2: Mercedes-Benz GL 350Teuer ist der GL350 freilich auch gebraucht noch. Aber 44.151 Euro (bei 93634 auf dem Zähler) sind für das vergleichsweise sparsame und in Deutschland sehr beliebte SUV mit V6-Dieselmotor ein fairer Preis. Quelle: dpa/dpaweb
Bis 50.000 Euro – Platz 1: Mercedes-Benz GL 450Mit seinem V8-Dieselmotor ist dieser Mercedes leistungsstärker aber auch durstiger als sein kleiner Bruder der GL 350. Gedacht war er deshalb für den amerikanischen Markt, aber auch auf deutschen Straßen und Waldwegen fühlt er sich wohl. Gebraucht gibt es den GL 450 für durchschnittlich 41.846 Euro bei 102347 Kilometern. Quelle: dpa

Nach Informationen der WirtschaftsWoche soll das Auto bereits im Mai 2015 auf den indischen Markt kommen. Es handelt sich um einen kleinen SUV, der auf der Plattform des Datsun Go aufbaut. Zwei Jahre wurde der SUV entwickelt, der nur 760 Kilo leicht ist und von einem Dreizylinder-Benziner angetrieben. Mit 3,60 Metern ist der Billig-SUV so kurz wie ein VW Up. Um den niedrigen Startpreis zu erreichen, muss das Basismodell wie der Datsun Go ohne Airbags, Bremsassistent und EPS auskommen. Dafür gibt es serienmäßig eine Klimaanlage.

Produziert wird das Billigauto im indischen Chennai mit Hilfe lokaler Zulieferer. Später soll das Auto mit höherwertiger Ausstattung und in modifizierter Form auch als Datsun und Dacia in Asien und Europa angeboten werden.

Billigauto von VW in Indien kommt später und wird teurer

Das Billigauto von VW, das eigentlich 2016 in Indien und 2017 in China auf den Markt kommen soll, wird sich voraussichtlich verzögern. Wie die WirtschaftsWoche aus VW-Kreisen erfuhr, ist das vom früheren Opel-Chef Hans Demant geleitete Projekt im Vorstand immer noch nicht freigegeben.

Offenbar gelingt es Demant nicht, den angepeilten Verkaufspreis von 7500 Euro einzuhalten. Seit bald zwei Jahren arbeiten die VW-Ingenieure unter Demants Leitung an dem so genannten Budget Car, das nicht unter der Marke VW, sondern unter neuem Markennamen erscheinen soll. Nach aktuellen Informationen aus Wolfsburg wird das Lastenheft für das Auto nach Sichtung des Angebots von Wettbewerbern in China gerade neu definiert – und wahrscheinlich teurer.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%