Bilanz SGL Carbon kauft in Portugal ein

Der Carbonfaserhersteller SGL Carbon will sich durch einen Zukauf in Portugal breiter aufstellen. Außerdem führt das Unternehmen nach 14 Jahren wieder die Dividendenausschüttung ein.

Von der Kohle-Faser zum E-Auto
Der BMW i3 - hier bei der Enthüllung in London - ist das erste Fahrzeug, dessen Karosserie vorwiegend aus Karbonteilen besteht. Damit hat BMW bis zu fünf Jahre Vorsprung vor Konkurrenten wie Audi und Daimler. Doch von der Karbonfaser bis zur Karbon-Karosserie ist es ein weiter Weg, der seinen Anfang nimmt in.... Quelle: dpa
Acrylfäden aus Japan im US-Werk in Moses Lake Quelle: Rich Frishman
Schwarze Karbonfasern aus reinem Kohlenstoff auf Rollen Quelle: Rich Frishman
Andreas Wüllner, Geschäftsführer in Moses Lake Quelle: Rich Frishman
Karbon-Plakat Quelle: Rich Frishman
Jörg Pohlman Quelle: Martin Hangen für WirtschaftsWoche
Karbonfasern in einer Webmaschine Quelle: Martin Hangen für WirtschaftsWoche

SGL Carbon baut durch eine Übernahme in Portugal seine Produktionskapazität in Europa aus. Der Konzern übernehme für 25 Millionen Euro 86 Prozent am Acrylfaser-Hersteller Fisipe, teilte das Wiesbadener Unternehmen am Donnerstag mit. Der Elektroden- und Carbonfaserhersteller kauft das Aktien-Paket vom bisherigen Fisipe-Mehrheitsaktionär Negofor und will für die übrigen Anteile der Firma ein Übernahmeangebot vorlegen. Abgeschlossen werden soll die Transaktion bis Ende April 2012.

Optimistischer Blick in die Zukunft
Durch die Übernahme baue der Konzern seine Produktionsbasis in Europa aus und sichere seine Rohstoffversorgung, sagte der zuständige SGL-Manager Jürgen Köhler. „Fisipe ist ein langjähriger Partner mit ausgewiesener Expertise in der Herstellung von textilen Acrylfasern und verfügt über eine moderne Produktions- sowie Forschungsinfrastruktur mit eigener Energieversorgung.“ SGL will die Anlagen von Fisipe in Lavradio bei Lissabon schrittweise auf die Produktion von Precursorn umrüsten, einem Vorprodukt von Carbonfasern. „Es ist ein wichtiger Baustein in unserer langfristigen Strategie“, sagte Konzernchef Robert Koehler. 2011 erlöste Fisipe mit rund 330 Mitarbeitern 130 Millionen Euro.

Außerdem schüttet SGL nach 14 Jahren erstmals wieder eine Dividende an seine Aktionäre aus. Sie sollen 20 Cent pro Anteilsschein erhalten, wie das Unternehmen mitteilte - bisher hatte der Konzern nur 1998 eine
Dividende von 2,35 Mark ausbezahlt. Dank der robusten Konjunktur und der hohen Nachfrage nach Elektroden für die Stahlindustrie baute SGL Carbon seinen Betriebsgewinn 2011 um 29 Prozent auf 165,5 Millionen Euro aus, die Umsatzrendite (ROS) stieg auf 10,4 Prozent. Der Umsatz kletterte um zwölf Prozent 1,54 Milliarden Euro. Für das laufende Jahr rechnet der Konzern mit mehr Umsatz und Betriebsgewinn, sofern sich die Lage der Weltwirtschaft im Jahresverlauf verbessert. „Allerdings ist gegenwärtig schwierig einzuschätzen, ob das Ziel einer Konzernumsatzrendite von mindestens zwölf Prozent zum Ende des Geschäftsjahres 2012 erreichbar sein wird", erklärte das Unternehmen. Spätestens 2013 wolle der Konzern dieses Ziel jedoch wieder erreichen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%