WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
BrandIndex

Deutsche fahren auf Markenreifen ab

Holger Geißler
Holger Geißler Psychologe, Werbepsychologe

Nicht nur im Test, auch im YouGov-Markenmonitor BrandIndex haben die bekannten Markenreifen aus Frankreich, Deutschland und UK die Nase vorn.

So macht man das Fahrzeug winterfest
Seit Einführung der  Winterreifenpflicht im vorigen Jahr gilt, bei Schnee, Matsch und Glatteis müssen Winter- oder zumindest Ganzjahresreifen aufgezogen sein. Auch schon jetzt im Herbst, bei nassem Laub oder Raureif auf der Straße, sind Fahrer mit  Winterreifen  wegen der besseren Haftung und des kürzeren Bremsweges auf der sicheren Seite. Link: Mehr über die aktuellen Reifentest-Ergebnisse lesen Sie hier. Quelle: Presse
Kratzer und Dellen sollten vor dem Winter ausgebessert werden, denn besonders durch Streusalz können Lackschäden rasch weiter voranschreiten und Rost ansetzen. Quelle: Presse
Scheiben innen gründlich von Schmutz befreien. Das sorgt für gute Sicht und mindert die Beschlagneigung. Verschmutzte Scheiben erhöhen die Blendgefahr durch entgegenkommende Fahrzeuge bei Dunkelheit. Quelle: Presse
Bei den Scheibenwischern sollten die Wischblätter überprüft und schon bei kleinen Rissen ausgetauscht werden. So lassen sich Schlieren auf der Frontscheibe vermeiden. Gerade wenn die Sonne tief steht, wird man leichter geblendet. Quelle: Presse
Ältere Autobatterien versagen beim ersten Frost häufig ihren Dienst, insbesondere dann, wenn die Kraftspender älter als vier Jahre sind. Deshalb sollte die Batterie überprüft und gegebenenfalls eine neue gekauft werden.  Die rechtzeitige Anschaffung eines "intelligenten" Ladegeräts kann die preiswertere Alternative sein. Quelle: Presse
Eis im Kühlsystem führt zu Motorschäden. Am besten in der Werkstatt oder an der Tankstelle prüfen lassen, ob der Frostschutz noch ausreicht. Das Kühlwasser benötigt einen Frostschutz, der auch bei Temperaturen von bis zu minus 30 Grad Celsius das Auto fahrtüchtig hält. Der Zusatz schützt nicht nur das Wasser vor dem Gefrieren – Kalkablagerungen und Korrosion werden ebenso verhindert. Quelle: Presse
Darüber hinaus empfehlen die Autoclubs jetzt schon für alle Fälle einen Eiskratzer, Handschuhe und eine Abdeckfolie für die Windschutzscheibe ins Auto zu legen. Sinnvoll kann auch ein Spray sein, das die Scheiben in wenigen Sekunden vom Eis befreit sowie ein Anti-Beschlag-Mittel für die Anwendung im Fahrzeuginnern. Quelle: Presse

Vor kurzem haben der ADAC zusammen mit Stiftung Warentest 37 Winterreifen unterschiedlicher Größe untersucht. Das Ergebnis: Elf Reifen erreichten die Note „gut“, vier Reifen wurden mit „mangelhaft“ bewertet. Die anderen Produkte erreichten ein „befriedigend“ oder „ausreichend“. Die Note „sehr gut“ hat dagegen kein einziger Winterreifen bekommen.

Auffallend dabei war, dass insbesondere Markenreifen zu den Gewinnern zählten. Wie der Markenmonitor YouGov BrandIndex zeigt, sind es auch gerade diese Reifenmarken, die bei den Verbrauchern besonders gut ankommen. Die Reifenbranche ist offensichtlich ein gutes Beispiel dafür, wie man mit geschicktem Marketing auch bei einem vergleichsweise austauschbaren Produkt wie Reifen eine effektive Positionierung erreichen kann.

Autofahrer kaufen Sicherheit

Die am besten bewerteten Reifen der Stiftung Warentest stammen von den Marken Michelin, Continental, Pirelli, Dunlop, Goodyear und Bridgestone. Das sind auch genau die Marken, die aus Imagesicht am besten platziert sind. Michelin erreicht derzeit sehr gute +88 Imagepunkte. Continental und Goodyear liegen mit +85 Punkten gleichauf auf Platz zwei. Bridgestone und Dunlop werden aktuell beide mit +81 Imagepunkten bewertet und teilen sich den dritten Platz. Pirelli ist mit +76 Punkten leicht abgeschlagen, erreicht aber ebenfalls einen guten Wert. Im Mittelfeld, aber immerhin mit einer deutlichen Verbesserung um rund sieben Punkte in 2012, kann sich aktuell Vredestein positionieren.

Winterreifen im ADAC-Test

Insgesamt macht es den Anschein, dass die Markenreifen nicht nur in den Tests den Billigmarken überlegen, sondern auch bei den Kunden sehr beliebt sind. Da in Reifentests vor allem die Fahreigenschaften der Pneus und damit die Sicherheit bewertet wird, lässt dies den Rückschluss zu, dass Kunden beim Reifenkauf vor allem auf sichere Reifen setzen. Auch wenn diese zum Teil deutlich teurer sind als mancher Billigreifen aus Fernost. Der Preis scheint bei in der Liga der Topmarken nur eine untergeordnete Rolle bei der Kaufentscheidung zu spielen.

Continental in Frankreich abgehängt

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Interessant ist auch ein Blick in das Land, in dem Michelin – die in Deutschland beliebteste Reifenmarke – beheimatet ist: Frankreich. Auch dort ist Michelin mit +89 Punkten sehr beliebt – der deutsche Konkurrent Continental dagegen erreicht mit +56 Imagepunkten bei Weitem nicht das Niveau, das er in Deutschland hat. Zum Trost von Continental sei erwähnt: Auch die anderen Reifenmarken liegen in Frankreich weit hinter den deutschen Werten zurück.

Ein ähnliches Bild zeigt sich in UK: Auch hier liegt Continental deutlich hinter Michelin zurück, die mit Abstand vor Goodyear und Bridgestone das Feld dominieren.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%