BrandIndex

Unverfälscht - Die beliebtesten Autos der Deutschen

Holger Geißler
Holger Geißler Psychologe, Werbepsychologe

Die Manipulation des ADAC bei der Leserwahl zu den Lieblingsautos der Deutschen empört das ganze Land. Welche Automarken die Deutschen wirklich schätzen, zeigen Daten aus dem YouGov Brandindex.

Die Lieblingsautos der Generation „Ü50“
Platz 10: Mit einem Marktanteil von 2,3 Prozent schafft es der Skoda Octavia in die Top 10 der beliebtesten Autos der Generation 50+. Die Kompakt-Limousine fand im Mittel für 24.419 Euro einen Käufer – 17,55 Prozent unter dem Listenpreis. Die Auswertung exklusiv für WirtschaftsWoche Online berücksichtigt alle Vermittlungen von Neuwagen des Portals meinauto.de an Kunden mit Geburtsjahr 1963 und älter. Quelle: Presse
Platz 9: Der kleine Rüsselsheimer reiht sich, als das günstigste Modell der Umfrage, auf Platz 9 ein. Sein Marktanteil liegt bei 2,30 Prozent. Auf den Listenpreis von 16.523 Euro gab es im Schnitt satte 27,47 Prozent Nachlass, so dass die Kunden noch 12.003 Euro gezahlt haben. Quelle: Presse
Platz 8: Unter den beliebtesten zehn Modellen der Generation 50+ befinden sich auch zwei SUVs. Der erste auf Platz 9 ist der Ford Kuga mit einem Marktanteil von 2,35 Prozent. Statt einem Listenpreis von 32.760 Euro zahlten die Kunden im Schnitt 25.057 Euro, also 23,58 Prozent weniger. Quelle: Presse
Platz 7: Der beliebteste Van ist der Ford C-Max. Für das Familienauto entschieden sich 2,62 Prozent aller Ü50-Kunden auf meinauto.de. Mit einem Kaufpreis von 19.317 Euro bietet der Van den höchsten Preisnachlass der Umfrage von 7.687 Euro. Quelle: Presse
Platz 6: Der Ford Focus erreicht 3,29 Prozent Marktanteil unter der Ü50-Kundschaft. 17.235 Euro zahlen die Kunden im Schnitt. Und damit 7012 Euro weniger als den Listenpreis von 24.247 Euro. Das entspricht einem Rabatt von saftigen 29,15 Prozent. Quelle: Presse
Platz 5: Der Mini-Van Seat Leon schafft es mit einem Marktanteil von 3,56 Prozent in die Top Ten. Im Vorjahr war er noch nicht dabei. Auf den Leon gab es durchschnittlich einen Preisnachlass von 23,65 Prozent. Kunden zahlten damit statt 26.088 Euro im Schnitt nur noch 19.916 Euro. Ersparnis: 6172 Euro. Quelle: Presse
Platz 4: Der kleine Polo erreicht einen Marktanteil von 3,81 Prozent. Fast 1,5 Prozentpunkte weniger als im Vorjahr. Deshalb rutscht der Polo auch einen Rang nach unten. Für den Kleinwagen gab es im Schnitt einen Rabat von 20,1 Prozent, so dass Kunden im Internet noch rund 15.301 Euro, statt 19.129 Listenpreis bezahlten. Quelle: Presse
Platz 3: Die VW-Tochter Skoda erreicht mit dem SUV Skoda Yeti einen Marktanteil von 4,11 Prozent in der Altersgruppe 50+. Damit verbessert sich der Yeti um 3 Ränge gegenüber dem Vorjahr und gewinnt einen Prozentpunkt Marktanteil. Kunden konnten beim Kauf im Netz gegenüber dem Listenpreis von 29.291 Euro durchschnittlich ganze 6321 Euro sparen und zahlten damit 21,87 Prozent weniger, nämlich 22.909 Euro. Quelle: Presse
Platz 2: Der beliebteste Geländewagen ist der VW Tiguan. Mit einem Marktanteil von 5,22 Prozent verliert der Tiguan allerdings gegenüber dem Vorjahr fast 3 Prozentpunkte in der Zielgruppe. Sowohl im Listenpreis (36.631) und im Kaufpreis (29.536 Euro) ist der Tiguan der teuerste Wagen unter den beliebtesten zehn Ü50-Autos. Der hohe Einstieg und die Übersichtlichkeit sind den Fahrern wohl diesen Preis wert. Die Ersparnis beim Kauf im Internet betrug 19,41 Prozent bzw. 7095 Euro. Quelle: Presse
Platz 1: Der Sieg geht an – wen wundert's – den VW Golf mit 9,06 Prozent Marktanteil. Der Vorsprung auf den Tiguan fällt mit fast 4 Prozentpunkten ziemlich deutlich aus. . Für den Marktführer zahlten die Kunden im Schnitt 23.215 Euro. Damit gab es einen Nachlass von 18,13 Prozent oder 5.115 Euro auf den Listenpreis von 28.330 Euro. Quelle: Presse

Autohersteller geben ihre Auszeichnungen zurück, der ADAC-Präsident tritt ab - der Skandal um die Autos des Jahres und die “Gelber Engel”-Trophäen ist nach wie vor Gesprächsthema. Nach all dem Zahlenwirrwarr stellt sich vor allem die Frage: Welche sind denn nun die beliebtesten Autos? Datenforensiker von Deloitte hatten die ADAC-Manipulationen untersucht und ermittelten folgende Reihenfolge:

1.      VW Golf

2.      BMW 3er

3.      Audi A3

 

Die für den YouGov-Markenmonitor BrandIndex Befragten sehen das ähnlich: VW steht bei ihnen ebenfalls auf Platz 1, BMW und Audi tauschen allerdings die Plätze. Zugegeben, wir können dem BrandIndex nicht die Beliebtheit einzelner Modelle entnehmen, dafür bietet er aber langfristige Trends und zeigt, was den Menschen an den Marken gut oder schlecht gefällt.

 

So verdeutlicht erst die langfristige Betrachtung die Dominanz von VW. Zwar trennen VW und BMW in der Gesamtbewertung derzeit nur sechs Punkte auf einer 200 Punkte umfassenden Skala (von -100 bis +100) - eine noch relativ leicht zu überbrückende Distanz. Doch über das vergangene halbe Jahr blieb sie nahezu konstant, VW sitzt also als Image-Spitzenreiter fest im Sattel. Allerdings: Zwischen BMW und VW befindet sich im BrandIndex ja noch Audi. Die Marke ist nicht nur technisch eng mit VW verwandt, sondern auch ihr Image entwickelt sich erstaunlich eng gekoppelt an den Mutterkonzern; beide steigen und fallen parallel, aber den Bayern gelingt es immer mal wieder kurzzeitig die Nase vorn zu haben (bayrische Befragte bevorzugen übrigens deutlicher Audi, niedersächsische VW). Kürzlich haben wir beide Marken mit Punktegleichstand in die Liste der Top-Performer 2013 aufgenommen. Der YouGov-Image-Engel geht also an diese beiden Marken – wobei VW sich ja in einem US-Werbespot schon selbst Flügel verleiht.

 

Hohes Kaufinteresse für Opel

Die Reihenfolge VW-Audi-BMW manifestiert sich, wenn man fragt, welche Marke Verbraucher denn tatsächlich bei einem Autokauf in die engere Wahl nehmen würden. 36 Prozent ziehen den Kauf eines VW-Modells in Betracht, 26 Prozent könnten sich für Audi erwärmen, 19 Prozent können sich vorstellen BMW zu fahren. BMW liegt damit auf Platz vier. Für die kriselnde Marke Opel interessieren sich mehr Befragte: 21 Prozent.

 

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Der ADAC vergab seine Auszeichnungen in mehreren Kategorien wie “Bestes Stadtauto” oder “Beste Reiselimousine”. Im BrandIndex dagegen gibt es neben den oben genannten Gesamtimage-Siegern beispielsweise die Preis-Leistungs-Sieger. Und hier kommen neue Marken ins Spiel: VW muss sich von Konkurrenz aus dem eigenen Haus geschlagen geben; Skoda bietet für die Befragten eindeutig das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Auf dem dritten Platz: Toyota.

 

Mehr Daten für wertvollere Trophäen

 

Ein eindeutiger Qualitätssieger lässt sich kaum benennen. Mercedes, BMW, Audi und VW liegen auf einem sehr guten Niveau so dicht beieinander, dass ihnen allen ein Engel gebühren würde. Preis-Leistungs-Sieger Skoda gibt in dieser Kategorie übrigens ein schlechtes Bild ab.

 

Welches Auto das beliebteste ist, entpuppt sich als eine schwierigere und komplexere Frage als es zunächst scheint. Viele Faktoren wollen in Betracht gezogen werden. Vielleicht ist es ganz gut, dass die alljährliche Abstimmung beim ADAC nun Geschichte ist. Denn fundiertere Erhebungen bedeuten auch nützlichere, aussagekräftigere Ergebnisse - Trophäen kann man dann ja trotzdem vergeben.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%