WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Bugatti Type 57 SC Atlantik Der teuerste Gebrauchtwagen der Welt

Er ist einer der bekanntesten und am meisten bewunderten Oldtimer der Autogeschichte: der in den Dreißigerjahren nur viermal gebaute Bugatti 57 SC Atlantic. Automythen gibt es einige. Diese ist besonders spannend.

Heute ist der über 80 Jahre alte Bugatti Type 57 SC Altlantic extrem wertvoll. Quelle: Bugatti
Insgesamt nur vier Mal wurde der SC Atlantic gebaut, wobei drei in Kundenhand übergeben wurden. Das erste Modell bekam 1936 der britische Bankier Victor Rothschild. Das graublaue Coupé wurde ohne Kompressor ausgeliefert, der allerdings 1939 nachgerüstet wurde. Im Oktober 1936 wurde dem Franzosen Jacques Holzschuh der dritte Atlantic übergeben. Sein zweiter Besitzer, ein Sammler, verunglückte 1955 mit diesem an einem Bahnübergang tödlich. Obwohl zerfetzt, wurde das Fahrzeug viele Jahre später aufwendig restauriert, wobei der Motor nicht gerettet werden konnte. Den letzten von vier bekam der Brite R.B. Pope im Mai 1938. Er gehört aktuell dem Autosammler Ralph Lauren. Allein die Nummer zwei blieb im Bugatti-Besitz. Unter anderem diente er einige Zeit als Showcar, doch seit 1938 fehlt von dem schwarz lackierten Exemplar jede Spur. Quelle: Bugatti
In der Geschichte der Marke steht der Type 57 für einen Neuanfang Quelle: Bugatti
Die Form der vorderen Kotflügel wird auch von der kurzen Fahrgastkabine sowie den hinteren Kotflügel aufgenommen. Für die damalige Zeit ein unerhört elegantes und zudem noch aerodynamisches Design, das auch heute noch betört. Das wohl charakteristischste Merkmal des SC Atlantic ist jedoch sein aufgerichteter Kamm, der senkrecht vom Scharnier der teilbaren Motorhaube bis zum Heckende verläuft. Dieses Detail ist ursprünglich dem Einzelstück Aérolithe zu verdanken, bei dessen Karosserie Bugatti Bleche aus einer Magnesium-Aluminium-Legierung verwendete. Da sich das auch Elektro genannte, im Flugzeugbau verwendete Metall nicht schweißen ließ, hat man einen Kamm als Nahtstelle für eine Vernietung gewählt. Für diesen Kamm entschied man sich auch beim Serien-Atlantic, obwohl dieser aus Alublechen zusammengesetzt wurde. Quelle: Bugatti
Sollte Nummer 2 wider Erwarten doch noch auftauchen, könnte er seinen Besitzer reich machen. Bereits 1971 erzielte der Rothschild-Atlantic die damals unerhörte Summe von 59.000 Dollar. Fast vier Jahrzehnte später wurde er für geschätzte 30 bis 40 Millionen Dollar weiterverkauft, was ihm den Titel des teuersten Gebrauchtwagens der Welt einbrachte. Quelle: Bugatti
Diese Bilder teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%