Daimler-Kleinwagen Alle Smart mit Benzinmotor bekommen Partikelfilter

Exklusiv

Wie die WirtschaftsWoche in der vergangenen Woche berichtet hatte, stößt der Daimler-Kleinwagen Smart zu viel Feinstaub aus. Jetzt reagiert der Hersteller und baut künftig einen Partikelfilter ein.

Daimler-Chef Dieter Zetsche steigt aus einem Smart aus. Quelle: dpa

Daimler zieht Konsequenzen aus einem Bericht der WirtschaftsWoche über den hohen Feinstaubausstoß des Kleinstwagens Smart. Man werde sämtliche Smarts mit Benzinmotor künftig mit Partikelfilter ausrüsten, bestätigte ein Daimler-Sprecher. Die Technik sei bei Daimler inzwischen erprobt, da es bereits seit zwei Jahren damit Erfahrungen in der S-Klasse von Mercedes-Benz gebe, so der Sprecher weiter.

Die derzeit angebotenen Smart überschreiten beim Feinstaub die für Dieselfahrzeuge geltenden Grenzwerte um mehr als das 100-Fache.

Daimler verzichtet künftig auf Smart-Werbung mit einem Umweltsiegel des Wuppertaler Öko-Trend Instituts. Das Institut hatte nach der WirtschaftsWoche-Veröffentlichung erklärt, die Vergabe des Siegels an Smart sei „rückblickend ein Fehler“ gewesen. Daimler erklärte nun: „Wir werden das Siegel nicht mehr aktiv platzieren, seitdem sich der Aussteller öffentlich von seinem eigenen Zertifikat distanziert hat.“ Bis vor einigen Tagen wurde das Siegel noch auf der Smart-Homepage gezeigt. Es bewertete die Abgasemissionen des Smart mit „sehr gut“.

Sie lesen eine Vorabmeldung aus der aktuellen WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%