WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Firmenwagen Warum der Dienstwagen nicht aus der Mode kommt

Seite 2/2

Der Dienstwagen bleibt wichtig

Der Dienstwagen ist nach der beschriebenen Definition des Herzberg-Modells ein „Hygienefaktor“, der in der Praxis eine hohe Bedeutung erlangt hat. Besonders begehrt ist die Möglichkeit, ein Firmenfahrzeug zur Verfügung zu haben vor dem Hintergrund, dass Autos aufgrund ihrer steigenden Technisierung immer teurer werden und daher privat aus einem Nettogehalt heraus kaum noch bezahlbar sind – sowohl in der Anschaffung als auch im Unterhalt. Und – es ist ein sichtbares Zeichen der Anerkennung oder wird zumindest als solches wahrgenommen.

Deshalb steht trotz vieler Alternativen ein Firmenwagen am stärksten für mobile Unabhängigkeit, so ein Ergebnis des Firmenwagenmonitors 2016. Er ist eine Untersuchung des Unternehmens CompensationPartner, das 419.424 Arbeitsverhältnisse der letzten 12 Monate analysiert hat – 11,7 Prozent davon beinhalteten einen geschäftlich und privat genutzten Firmenwagen. Die Ergebnisse zeigen, dass der Dienstwagen immer noch die begehrteste Zusatzleistung ist.

Die mit einem Firmenwagen verbundene mobile Unabhängigkeit bedeutet für viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer unverzichtbare Lebensqualität. Aber auch Unternehmen setzen auf diesen Baustein, wenn sie junge Fach- und Führungskräfte gewinnen und binden möchten. Wenn beim Dienstwagen Marke und Ausstattung frei wählbar sind und gleichzeitig auch der Fuhrparkmanager durch einen wirtschaftlich-ökologischen Fuhrpark beim Controlling punkten kann – dann entspricht das genau den Ansprüchen und Wünschen dieser Zielgruppe. Das bestätigen Kunden der markenunabhängigen Fuhrparkmanagementgesellschaften immer wieder.

Verbreitung von Dienstwagen unter Führungskräften

Ein Dienstwagen soll Spaß machen, gleichzeitig umweltfreundlich sein und den individuellen Bedürfnissen gerecht werden. Während die Verbreitung von Firmenwagen oft mit mobilen Einsätzen (Vertrieb, Niederlassungsbetreuung, Kundendienst, Pflege) zusammenhängt, geht die Höhe des durchschnittlichen Bruttolistenpreises mit dem Image, dem Status, dem Sicherheitskomfort und insbesondere mit dem Gehaltsniveau innerhalb einer Branche einher, so der Firmenwagenmonitor 2016 weiter. Das Fahrzeug dokumentiert also auch nach wie vor den Erfolg seiner Fahrerin und seines Fahrers.

Unternehmen müssen sich positionieren

Über den Mangel an Fach- und Führungskräften wird immer wieder gesprochen. Passende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden durch den demografischen Wandel noch seltener und damit wertvoller. Ein attraktiver Arbeitgeber zu sein, steht deshalb ganz oben auf der Agenda der Unternehmen. Attraktiv kann aber nur sein, wer auf der einen Seite die Unternehmensziele im Blick hat und langfristig erfolgreich ist, auf der anderen Seite gleichzeitig den Wunsch der Menschen nach Partizipation und Souveränität in der Arbeitsorganisation berücksichtigt. Wertschätzung wird durch gute Leistungen honoriert.

Die beliebtesten Dienstwagen-Marken
Dienstwagen Quelle: dpa
Renault Quelle: dpa
Seat Leon Quelle: Seat
 Opel Insignia Grand Sport Quelle: obs
Ford Mondeo Vignale Quelle: obs Ford-Werke GmbH
SKODA OCTAVIA Quelle: obs
Mercedes Benz Quelle: dpa

Selbstbewusste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wollen etwas leisten, sie sind bereit Verantwortung zu übernehmen und achten dennoch auf eine ausgewogene Balance zwischen Arbeits- und Freizeit sowie auf eine vertrauensvolle Führungs- und Unternehmenskultur. Dazu kommt Ehrlichkeit und Transparenz im Umgang miteinander – wie die Auszeichnung „Great Place to Work 2016“ bestätigt. Je früher ein Mitarbeiter in Projekte eingebunden ist, je klarer die Ziele und Aufgaben und je deutlicher auch die gemeinsam erreichten Ergebnisse kommuniziert werden sowie eine Fachkraft mitgestalten kann, desto besser die Leistung und damit der Erfolg für das gesamte Unternehmen.

Wer dann nach getaner Arbeit mit seinem Dienstwagen zum anderen Teil der Work-Life-Balance fährt, der liegt auch voll im Trend der Generation „Y“.

Der Autor ist Vorsitzender des VMF Verband der markenunabhängigen Fuhrparkmanagementgesellschaften e. V. und Geschäftsführer der Deutsche Leasing Fleet GmbH.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%