WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Fahrbericht Audi S4: Dieselhammer mit Stromanschluss

Zusammen mit dem Facelift der normalen A4-Modelle schickt Audi das stärkste Stück der Familie nur noch mit einem Selbstzünder ins Rennen. Um ein lästiges Turboloch zu stopfen, hat der S4 TDI elektrischen Verdichter an Bord.

Diese Zahlen sind Musik in den Ohren von Fans jener Motorenart, der viele eigentlich keine Zukunft mehr zutrauen: 255 kW/347 PS, dank 700 Newtonmetern mehr Durchzugskraft als die Luxus-Limousine A8 mit gleichgroßem Motor und dabei ein Verbrauch von 6,5 Litern, natürlich nach neuesten Regeln. So erhält das „S“ am Heck des Audi S4 eine neue Berechtigung. Natürlich steht es für „Sport“ und somit für die jeweils stärksten Vertreter in den einzelnen Modellreihen. Und bei der überarbeiteten Version der an sich so braven A4-Familie verzichtet Audi sogar auf die bisherige, etwas stärkere Benzinvariante des Spitzenmodells und setzt voll auf den Selbstzünder. Quelle: Audi
Schon wegen des Preises von 64.250 Euro wird der S4 natürlich nicht häufig zu sehen sein. Und wenn, fällt er angesichts der eher dezenten Erkennungsmerkmale wie dem Schlitz unter der Motorhaube, den in Chrom gehaltenen Schwellern und Rahmen der Lufteinlässe oder dem eher angedeuteten Heckspoiler am oberen Rand des Kofferraumdeckel nicht besonders auf. Wer genau hinschaut sieht aber, dass die Karosserie näher an die Straßenoberfläche herangerückt ist als beim normalen A4, genau um 2,3 Zentimeter. Quelle: Audi
Um unter Beweis zu stellen, was das Besondere am S4 ist, sollte man vielleicht den Spielpartner im Golf-Klub zu einer Mitfahrt auf dem Beifahrersitz animieren. Quelle: Audi
Beim Thema Sparen kommt dann der elektrisch angetriebene Generator ins Spiel. Geht der Fahrer zum Beispiel bei einer längeren Talfahrt vom Gas, kann der S4 bis zu 40 Sekunden lang mit komplett stillgelegtem Motor gen Tal segeln und leitet dabei die nicht benötigte Energie zurück in die Batterie. Dasselbe gilt beim Bremsen oder beim Lupfen des Gaspedals, um beispielsweise überschüssige Geschwindigkeit auf der Autobahn abzubauen. Dieses Rekuperation kennen wir von E-Autos oder aus Hybridsystemen. Deshalb gilt das 48-Volt-Bordnet auch als „Mild-Hybrid“.
Bei alledem werden einem S4-Interessenten auch die Segnungen der großen Überarbeitung der Modellreihe zuteil. Die neue Frontpartie mit dem flacheren, aber breiterem Grill, die geänderten LED-Scheinwerfer oder auch der neue Touchscreen-Monitor auf dem Instrumententräger. Die Audi-Designer änderten viele Blechteile und die Ingenieure verfeinerten die Technik samt der heute so angesagten Vernetzung mit der digitalen Welt des Internets. Quelle: Audi
Diese Bilder teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%