WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Gebrauchtwagenkauf Sieben Schritte zum perfekten Gebrauchtwagen

Seite 3/3

Was bei der Probefahrt zu beachten ist

Worauf muss ich beim Besichtigungstermin achten?

Früher gab es in vielen Zeitungsanzeigen nur ein kleines Foto von der Größe einer Briefmarke – wenn überhaupt. Heute werden die Gebrauchtwagen in den Internet-Börsen mit bis zu 15 Bildern oder sogar einem kleinen Video beworben. Bereits in der Annonce kann sich der Interessent so einen guten Eindruck von dem Auto machen – eine Besichtigung ersetzen die Fotos aber noch lange nicht.

Selbst ein Laie kann bei einem Gang um den Wagen die wichtigsten Punkte kontrollieren:

Die Checkliste für den Rundgang

Viele Internet-Gebrauchtwagenbörsen und Autoclubs bieten auch entsprechende Checklisten zum Ausdrucken an.

Wer sich unsicher ist oder keinen Fachmann in der Bekanntschaft hat, der bei Besichtigung und Probefahrt dabei ist, kann das Auto auch von externer Stelle durchchecken lassen – etwa bei Prüfstellen von TÜV, Dekra und KÜS, in freien Werkstätten oder bei Autoclubs. Die Kosten hierfür liegen beim TÜV laut Wolz in etwa auf dem Niveau einer Hauptuntersuchung.

Was Elektroautos als Gebrauchtwagen kosten
Genau genommen ist der Renault Twizy kein Elektroauto, in der Zulassungsstatistik läuft er als Quad. Dennoch kann er als preisgünstiger Einstieg in die Elektro-Welt herhalten. Dabei zeigt sich der kleine Elektroflitzer erstaunlich wertstabil: Neu ist er ab 7.000 Euro zu haben, die Gebraucht-Preise liegen in einem Ranking des Vergleichportals AutoUncle.de bei 6.850 Euro. Dafür gibt es einen Twizy des Jahrgangs 2012, der im Schnitt bereits 9.500 Kilometer gefahren ist. Für das Ranking haben die Gebrauchtwagen-Experten die Internet-Inserate von 1.589 in Deutschland zum Verkauf angeboteten Elektroautos untersucht. Einzige Voraussetzung neben dem Elektro-Antrieb: Von jedem Modell mussten mindestens 20 Inserate vorliegen, um Exoten auszuschließen. Leistung: bis zu 18 PS Akku: 6,1 kWh Reichweite: 100 km (NEFZ) Quelle: dpa
Eine weitere Erkenntnis der Studie: Elektroautos sind am häufigsten weiß lackiert – über die Hälfte der aktuell zum Verkauf stehenden Elektroautos sind in neutralem Weiß gehalten. Wie auch dieser Citroën C-Zero. Das Trio Mitsubishi EV, Peugeot iOn und Citroën C-Zero läuft baugleich in Japan vom Band. Als Gebrauchtwagen unterscheiden Sie sich aber deutlich: Von 11.995 Euro für den C-Zero (7.226 Kilometer) über 13.945 Euro für den iOn mit 14.722 Kilometern bis zum Mitsubishi für glatte 16.000 Euro (17.578 Kilometer) ist die Bandbreite groß. Wer nicht an eine Marke gebunden ist, kann hier einige tausend Euro sparen. Leistung: 67 PS Akku: 16 kWh Reichweite: 150 km Quelle: dpa
Trotz der Limousinen-Form taugt der Fluence kaum als Familienauto, der Kofferraum ist zum Großteil mit Akkus gefüllt. Deshalb hat sich der Fluence auch nie so recht durchgesetzt – entsprechend sehen die Gebrauchtwagenpreise aus. Statt des Neupreises von 25.950 Euro wird ein Fluence des Jahrgangs 2012 mit 9.850 Kilometern für gerade einmal 14.980 Euro gehandelt. Übrigens: Nur sechs Prozent der Elektroauto-Angebote kommen von Privatverkäufer, der Großteil von Händlern. Leistung: 95 PSAkku: 22 kWhReichweite: 185 km Quelle: Renault
Renault Kangoo Z.E. Maxi
Neu kostet ein Smart Fortwo electric drive 18.910 Euro – mindestens, denn die Aufpreisliste ist lang. Gebraucht kostet ein Elektro-Smart des Jahrgangs 2014 nicht viel weniger: AutoUncle listet den kleinen Zweisitzer mit 17.990 Euro bei 4.565 Kilometern Laufleistung. Da der Wagen fast neuwertig ist, liegen auch die Preise noch fast auf Neuwagen-Niveau. Die Gebrauchten dürften aber etwas besser ausgestattet sein als ein "nackter" Neuwagen. Leistung: 75 PSAkku: 17,6 kWhReichweite: 145 km Quelle: Daimler
Beim Renault Zoë gibt es zwei Dinge zu beachten: Er kann nicht an einer Haushaltssteckdose geladen werden, eine Wallbox ist Pflicht. Hat man aber eine Ladesäule gefunden, gehört der Zoë zu den Schnellladern. Verglichen mit anderen Elektroautos ist sein Wertverlust auch relativ groß: Statt zum Neupreis von 21.700 Euro werden gebrauchte 2014er-Modelle mit 5.900 Kilometern für 19.028 Euro gehandelt. Aber Vorsicht: Beim Zoë fallen monatliche Zusatzkosten für die Batterie an. Leistung: 120 PSAkku: 22 kWhReichweite: 210 km Quelle: Renault
Größer ist die Differenz zwischen Neuwagen- und Angebotspreis beim VW e-Up. Mit durchschnittlich 4.696 Euro haben die angebotenen e-Ups eine ähnliche Laufleistung wie der Smart, sind aber aus dem Jahr 2013. Mit 21.950 Euro im Internet unterbietet der Elektro-VW den Neuwagenpreis von 26.900 Euro deutlich. Leistung: 82 PSAkku: 18,7 kWhReichweite: 160 km Quelle: Volkswagen

Christian Schäfer, Leiter Technik und Verkehr beim norddeutschen ADAC-Regionalclub Hansa empfiehlt sogar grundsätzlich einen technischen Check vor der Unterschrift. „Ich würde nie blind ein Auto kaufen“, sagt Schäfer. „Natürlich können wir nicht in den Motor schauen, aber auf der Hebebühne sieht man viel, kann den Allgemeinzustand beurteilen und feststellen, ob Verschleißteile wie Bremsen am Ende ihrer Lebenserwartung sind.“

Dazu kommen die Dokumente, denn der Verkäufer muss halten, was er verspricht. Lassen Sie sich die Zulassungsbescheinigung Teil I und II (umgangssprachlich Fahrzeugschein und –brief) zeigen, ebenso das Inspektionsscheckheft wenn versprochen, das Prüfprotokoll der letzten Hauptuntersuchung und falls ein Unfallschaden vorliegt den Reparaturbeleg.

Was kann ich bei der Probefahrt herausfinden?

Selbst wenn der Wagen die Sichtkontrolle überstanden hat, ist er noch lange nicht empfehlenswert. Einige Mängel – speziell bei beweglichen Teilen von Fahrwerk, Getriebe oder Motor – kommen erst beim Fahren ans Tageslicht. Eine ausführliche Probefahrt ist also Pflicht. Für Krüger fängt die Probefahrt bereits mit dem Starten des Motors an. „Bei der Probefahrt ist wichtig, dass der Händler den Wagen nicht hat warmlaufen lassen“, sagt Krüger. „Läuft der Motor beim Kaltstart unrund oder rasselt sogar, ist Vorsicht geboten.“

Was Sie bei der Probefahrt beachten sollten

Auch während der Fahrt ist die Geräuschkulisse wichtig. „Kritisch sind komische Geräusche aus dem Motor, wenn das Getriebe hakelig schaltet oder irgendetwas während der Fahrt zu schleifen scheint“, sagt Wolz. „Dann lohnt sich der Vergleich mit einem ähnlichen Fahrzeug von einem anderen Händler.“

Neben etwaigen technischen Eigenheiten des Gebrauchtwagens kann der Kunde während den ersten Metern noch etwas ganz anderes feststellen: Ist das Auto, der zum Beispiel wegen seines Designs gefallen hat, immer noch der Richtige? „Fahren Sie nicht nur einmal um den Block, sondern auch ein paar Kilometer Autobahn“, sagt Schäfer. „Erst dann merken Sie, ob der Wagen für Sie passt oder nicht.“

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Sagt der Wagen immer noch zu, geht es an die Preisverhandlung. Hier sollten Sie die Mängel aufzählen, die Ihnen bei der Besichtigung und Probefahrt aufgefallen sind. Voraussetzung für eine erfolgreiche Verhandlung: Man muss das Angebotsumfeld kennen. Informieren Sie sich über die Preise von vergleichbaren Angeboten, am besten vorab. Falls nicht: Die meisten Internet-Börsen bieten heute auch Apps für das Smartphone an.

Zuviel der Mühe? Keineswegs: „Die Hälfte der Verkäufer weiß, dass demnächst größere Reparaturen anfallen“, sagt Carsten Bräuer von der Dekra. Das bedeutet nicht, dass Sie niemandem mehr über den Weg trauen sollten – aber Vorsicht ist stets angebracht.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%