WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Pkw-Neuzulassungen Diesel-Nachfrage in Europa sinkt weiter

Diesel-Nachfrage in Europa sinkt weiter Quelle: dpa

Während sich der Absatz von Diesel-Pkw in Deutschland zuletzt etwas erholt hatte, sackt er in Europa weiter ab. In den meisten Ländern gleich zweistellig.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Der Diesel verliert in Europa weiter an Boden. Im zweiten Quartal 2019 ist sein Anteil an den Pkw-Neuzulassungen um 5 Prozentpunkte gegenüber dem Vergleichszeitraum auf 31,3 Prozent gesunken, wie aus einer Statistik des Branchenverbands ACEA hervorgeht. Insgesamt wurden in den Ländern der EU zwischen April und Ende Juni 1,29 Millionen Diesel-Pkw neu zugelassen, 16,4 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Der Marktanteil der Benziner ist im gleichen Zeitraum um 1,7 Prozentpunkte auf 59,5 Prozent gewachsen, die Zahl der Neuzulassungen betrug 2,44 Millionen Fahrzeuge (plus 1,7 Prozent).

Seit Jahresbeginn haben die Diesel-Neuzulassungen um 17,2 Prozent auf 2,57 Millionen Fahrzeuge nachgelassen. Einziges Land mit einer positiven Entwicklung beim Selbstzünder war Deutschland, wo die Zahlen um 3 Prozent stiegen. Auf allen anderen großen europäischen sackten die Zulassungen sogar zweistellig ab.

Die Benziner legten um 2,5 Prozent auf 4,82 Millionen Einheiten zu, bei den alternativen Antrieben gab es ein Plus von 27,5 Prozent auf 724.599 Fahrzeuge. Den größten Teil machen mit 398.915 Fahrzeugen weiterhin die konventionellen Hybride aus (plus 36,5 Prozent), die stärksten Zuwächse verbuchte das E-Auto (plus 90,9 Prozent auf 125.344 Einheiten. Einen Nachfrage-Rückgang gab es bei Plug-in-Hybrid-Modellen (minus 6,9 Prozent), von denen 72.469 neu auf die Straße rollten.

Daimler parkt Tausende Autos auf altem Flugplatz
Niedersachsen, Alhorn: Zahlreiche Fahrzeuge von Mercedes-Benz stehen auf dem ehemaligen Flugplatz Ahorn auf einer Landebahn. Quelle: dpa
Die tausende Neuwagen von Mercedes-Benz warten im Kreis Oldenburg auf ihre Auslieferung. Quelle: dpa
Ordentlich aufgereiht stehen sie auf der Start- und Landebahn des nicht mehr genutzten Flugplatzes, wie auf Luftbildern zu erkennen ist. Verschiedene Medien berichteten in den vergangenen Tagen, dass die Autos wegen diverser Mängel nicht an die Kunden ausgeliefert werden könnten. Quelle: dpa
Hersteller Daimler betonte, dass die Zwischenlagerung von Fahrzeugen ein ganz normaler Vorgang sei. Quelle: dpa
Grund könnten kleinere Nacharbeiten sein, aber auch die Vorbereitung auf die Markteinführung neuer Modelle, hieß es. Quelle: dpa
Wie viele Fahrzeuge und welche Modelle derzeit in Ahlhorn stehen, wollte Daimler nicht sagen. Der Bestand ändere sich jeden Tag. Quelle: dpa
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%