WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Karosserieformen Die Autoindustrie wird zur Modebranche

Seite 3/3

Zwitterkonstruktionen sind als reine Modeprodukte konzipiert

So wird der SUV im XXL-Format gleich in USA oder China produziert, der allradgetriebene, coupéhafte SUV gleich in Indien oder – und der Crossover aus Van und Geländewagen in Westeuropa. Hinzu kommt eine wachsende Zahl von Varianten auf der Antriebsseite – Autos mit konventionellem Benziner oder Dieselmotor unter der Haube, dazu Autos, die mit Gas betrieben werden können, die rein elektrisch fahren oder mit einem Mischantrieb aus Verbrennungsmotor und Elektromaschine.

Mal fährt das Hybridauto nur wenige Kilometer, mal reicht eine Akkuladung für eine längere Fahrstrecke; mal kann der Akku an der heimischen Steckdose wiederaufgeladen werden, mal wird er während der Fahrt über den Verbrennungsmotor aufgefrischt.

Und in naher Zukunft schon wird das Elektroauto den Fahrstrom über eine Brennstoffzelle an Bord und mit Hilfe von Wasserstoff selbst generieren.

Die innovativsten Unternehmen der Autobranche
Platz 10 - UberDer am Montag veröffentlichte "Mutabor Brand Report 2014" verrät, welche Marken zu den innovativsten der Welt gehören. Dazu hat die Mediaagentur Vizeum die Marken herausgefiltert, die in der Öffentlichkeit und den Medien am meisten diskutiert werden. Die endgültige Rangliste wurde dann von einer 16-köpfigen Experten-Jury festgelegt. Den Auftakt für die Top Ten in der Kategorie „Mobilität“ macht der Fahrservice Uber. Das US-Unternehmen bietet ähnlich wie Taxis einen Fahrservice an, nur zu geringeren Preisen. Und mit Fahrern, die zum Teil keine Lizenz für Personenbeförderungen haben. Man mag über den Markteindringling denken, was man will: Die Branche, in der er agiert, hat er hierzulande kräftig durcheinander gewirbelt. Mobiles Bestellen von Fahrservice ist zu einer Art Markenzeichen im Smartphone-Zeitalter geworden - auch dank Uber. Quelle: dpa
Platz 9 - Myt axi Der Taxi-Branche ist Uber dagegen ein Dorn im Auge. Sie hat mit Mytaxi einen eigenen mobilen Bestellservice, über den Anfragen abgewickelt werden. Im Gegensatz zur US-Konkurrenz werden hier normale Taxifahrer mit Beförderungslizenz vermittelt. Der vorberechnete Fahrpreis und mögliche Fahrer werden in der App direkt angezeigt. Quelle: dpa
Platz 8 - Drive Now Auch neue Angebote der etablierten Anbieter schaffen es im "Mutabor Brand Report" unter die innovativsten Marken. Das gilt insbesondere im Fall von Carsharing-Modellen wie Drive Now von BMW und Sixt. Der Mobilitätsdienstleister bietet Kurzzeitmieten für Minis, 1er BMWs und den X1 an. Quelle: dpa
Platz 7 - VW Kein Konzern gibt weltweit mehr Geld für Forschung und Entwicklung aus. Doch im Innovationsranking landen die Wolfsburger nach Ansicht der Studienautoren trotzdem nicht an der Spitze... Quelle: dpa
Platz 6 - AudiVor der Mutter aus Wolfsburg landet Premiumautobauer Audi. Die Ingolstädter leben schließlich auch von ihrem Ruf als technischer Vorreiter ganz nach dem Werbeslogan "Vorsprung durch Technik". Quelle: dpa
Platz 5 - Land RoverTrotzdem wird der VW-Konzern auch von einem noblen Briten auf die Plätze verwiesen. Land Rover schafft es unter der Führung des indischen Tata-Konzerns auf die vorderen Plätze. Quelle: dpa
Platz 4 - Car2Go Die weiß-blau gestreiften Smarts gehören inzwischen fest zum Stadtbild von Metropolen wie Berlin - mit immer wechselnden Fahrern. Markenexperte Marc Wirbeleit lobt das Design der Car2Go-Fahrzeuge. Es spreche "eine klare Sprache". Damit landet die Daimler-Tochter weit vorne. Quelle: dpa

Die Zahl der Möglichkeiten geht gegen Unendlich, die Qual der Wahl wird für den Autokäufer immer größer. „Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler“, lautet ein alter Leitspruch von Verkaufspsychologen, den die Vertriebsexperten und Vorstände der Autoindustrie inzwischen verinnerlicht haben.

Doch der Blick auf die aktuellen Verkaufszahlen, auf den Jahresbericht des VDA wie auch in die Prognosen zeigt: Mit der Anzahl der Würmer steigt nicht automatisch die Fangquote. Teilweise kannibalisieren sich die Modellreihen. Und teilweise sind einfach auch die Fische satt: Die Modellzyklen werden zwar immer kürzer, aber auch die Produktqualität immer besser.

Und ein neues Auto alle drei Jahre können sich auch in den reichen Ländern dieser Welt immer weniger Menschen leisten. Zumal jene Zwitterkonstruktionen als reine Modeprodukte konzipiert sind und entsprechend teuer angeboten werden. Ich empfehle mal einen Blick in die Preislisten: Selbst für einen konventionell gestylten Kompaktwagen werden inzwischen Preise um die 20.000 Euro aufgerufen, für Hybrid- oder Elektroautos nochmals deutlich mehr.

Auto



Die Autos altern aufgrund des technischen Fortschritts bei den Antrieben oder auch bei der Elektronik so rasant, dass sie schon drei Jahre nach der Erstzulassung zum Alteisen zählen und beim Wiederverkauf nur noch einen Bruchteil der ursprünglichen Kaufsumme erzielen.

Dass der Automarkt in einigen Regionen dieser Welt stagniert, sollte vor dem Hintergrund eigentlich keinen Automanager verwundern. Die Vorfreude auf die neuen Modelle sollte man ihnen dennoch lassen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%